Reference : Gastrische Interozeption und gastrische myoelektrische Aktivität bei chronisch-entzün...
Scientific congresses, symposiums and conference proceedings : Paper published in a book
Social & behavioral sciences, psychology : Neurosciences & behavior
http://hdl.handle.net/10993/51368
Gastrische Interozeption und gastrische myoelektrische Aktivität bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom
English
Schulz, André mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
Welsch, Sina []
Etringer, Sarah []
Hansen, Greta mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
Milbert, Léa []
Schneider, Jochen mailto [University of Luxembourg > Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) > Medical Translational Research >]
Taddei, Gennaro []
Gomez Bravo, Raquel []
Lygidakis, Charilaos mailto [University of Luxembourg > > >]
van Dyck, Zoé mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
Lutz, Annika mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
Wilmes, Paul mailto [University of Luxembourg > Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) > Systems Ecology >]
Vögele, Claus mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
2022
47. Jahrestagung Psychologie und Gehirn
Heinrichs, Markus
Schönauer, Monika
233
Yes
International
47. Jahrestagung "Psychologie und Gehirn"
16-06-2022 to 18-06-2022
Freiburg
Germany
[en] Viszerale Hypersensitivität wird als zentraler Mechanismus bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
(CED) und Reizdarmsyndrom (RDS) diskutiert, welche beide mit einer erheblichen Einschränkung
der Lebensqualität einhergehen. Bisherige Studien verwenden zumeist invasive Verfahren,
die jedoch typischerweise mit der Messung viszeraler Wahrnehmung interferieren. Diese
Studie untersucht daher, ob CED und RDS mit einer veränderten Wahrnehmung „natürlicher“
(nicht-invasiver) gastrischer Dehnungen assoziiert sind („Interozeption“). Zwanzig CED-Patienten
in Remission (13 Morbus Crohn, 7 Colitis Ulcerosa), 12 RDS-Patienten, sowie 20/12 parallelisierte
gesunde Kontrollprobanden absolvierten den 2-stufigen Water-Load-Test, bei dem eine
beliebige Menge Wasser getrunken wird, bis die subjektiven Schwelle der Sättigung (Stufe 1)
und des Völlegefühls (Stufe 2) erreicht sind. Gastrische Motilität wurde mittels Elektrogastrographie
untersucht. CED-Patienten tranken signifikant mehr Wasser bis zur Sättigungsschwelle
als RDS-Patienten, während es keine Unterschiede zu den Kontrollgruppen gab. Die getrunkene
Wassermenge bis zur Schwelle des Völlegefühls unterschied sich nicht zwischen den Gruppen.
Die elektrogastrographischen Muster zeigten ebenfalls keine Gruppenunterschiede, was impliziert,
dass es keine Pathologien in der gastrischen Motilität gab. Die getrunkene Wassermenge bis zur
Sättigung korrelierte negativ mit darmbezogener Lebensqualität bei CED-Patienten, aber positiv
mit emotionalem Wohlbefinden bei RDS-Patienten. Diese Ergebnisse legen eine relative gastrische
Hypersensitivität bei RDS und eine relative gastrische Hyposensitivität bei CED nahe, was jeweils
mit spezifischen Facetten der wahrgenommenen Lebensqualität assoziiert ist.
http://hdl.handle.net/10993/51368

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Limited access
pug-booklet_220607-1.pdfPublisher postprint11.82 MBRequest a copy

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.