Reference : Verbessern Entspannungsverfahren die Interozeptionsfähigkeit? – Eine 1-wöchige Interv...
Scientific congresses, symposiums and conference proceedings : Poster
Social & behavioral sciences, psychology : Treatment & clinical psychology
http://hdl.handle.net/10993/49864
Verbessern Entspannungsverfahren die Interozeptionsfähigkeit? – Eine 1-wöchige Intervention
German
[en] Improved Interoception through relaxation after one week of intervention?
Dierolf, Angelika mailto [University of Luxembourg > Faculty of Humanities, Education and Social Sciences (FHSE) > Department of Behavioural and Cognitive Sciences (DBCS) >]
Gräfin von Königsmark, Benita [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Gorji, Lilia [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Haarhaus, Marlene [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Thies, Clara [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Weis, Carolin [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Opdensteinen, Kim [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Hechler, Tanja [Universität Trier > Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters]
Jun-2021
Poster presentation
Yes
International
46. Jahrestagung Psychologie und Gehirn
02-06-2021 to 04-06-2021
[de] Interozeption ; MAIA ; Body Scan
[en] Entspannungsverfahren
[de] Verbessern Entspannungsverfahren die Interozeptionsfähigkeit? – Eine 1-wöchige Intervention
Interozeption, die Wahrnehmung und Verarbeitung körpereigener Signale, ist ein zentraler Aspekt von Gesundheit und Krankheit. Eine gestörte Interozeptionsfähigkeit zeigt sich bei verschieden psychischen Erkrankungen, wie Depression oder auch Essstörungen.
In der vorliegenden Studie wurde an 76 gesunden Studenten untersucht, ob sich die interozeptive Genauigkeit und das interozeptive Bewusstsein durch eine 5-tägige körperbezogene Imaginationsübung per Audiodatei verbessern lassen. Als Kontrollbedingung diente eine nicht-körperbezogene Traumreise und nicht-entspannungsbezogene Podcasts der Serie ZeitWissen. Die Erhebung erfolgte online. Vor und nach der 5-tägigen Intervention wurden interozeptive Genauigkeit (Interoceptive Accuracy Scale (IAs)) und interozeptives Bewusstsein (Multidimensional Assessment of Interoceptive Awareness (MAIA)) erfasst.
Erste Ergebnisse zeigen eine interventionsunabhängige Zunahme der interozeptiven Genauigkeit und des interozeptiven Bewusstsein nach allen Interventionen. Unabhängig von Intervention und Messzeitpunkt scheinen allerdings depressive, Angst- und Stresssymptome, gemessen mit Depressions-Angst-Stress-Skalen (DASS), sowie psychische Belastungen durch die aktuelle Covid-19 Pandemie insbesondere interozeptives Bewusstsein und in geringerem Ausmaß interozeptive Genauigkeit negativ zu beeinflussen. Die wöchentliche Häufigkeit, mit der generell eigene Achtsamkeits- oder Entspannungsübungen durchgeführt werden, wirkt sich positiv auf das interozeptive Bewusstsein aus.
Insgesamt scheint Interozeptionsfähigkeit auch durch eine körperbezogene kurze, intensive imaginative Entspannungsübung in gesunden jungen Erwachsenen nicht verbessert zu werden, im Gegensatz zu regelmäßigem Yoga-, Mediations- oder Achtsamkeitstraining, welches interozeptives Bewusstsein positiv beeinflusst.
http://hdl.handle.net/10993/49864

There is no file associated with this reference.

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.