Reference : Lepra und Leprosorien im rheinischen Raum vom 12. bis zum 18. Jahrhundert
Books : Book published as author, translator, etc.
Arts & humanities : History
http://hdl.handle.net/10993/386
Lepra und Leprosorien im rheinischen Raum vom 12. bis zum 18. Jahrhundert
German
Uhrmacher, Martin mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Identités, Politiques, Sociétés, Espaces (IPSE) >]
2011
Porta Alba Verlag
Beiträge zur Landes- und Kulturgeschichte; 8 / Publications du CLUDEM; 36
378
9783933701428
Trier
Germany
[de] Lepra ; Leprosorien ; Geschichtliche Landeskunde ; Rheinlande ; Luxemburg ; Mittelalter ; Frühe Neuzeit ; Medizingeschichte ; Sozialgeschichte ; historische Kartographie ; Randgruppen ; Nordrhein-Westfalen
[en] Leprosy ; Leper houses ; History ; Rhineland ; Luxembourg ; Medieval History ; Early Modern History ; Medical History ; Social History ; Historical Cartography
[de] Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit war die Lepra eine weit verbreitete Krankheit. Leprosorien dienten zur speziellen Unterbringung der Leprakranken. In den Rheinlanden können von der ersten urkundlichen Erwähnung eines Leprosoriums im Jahre 1180 bis zum Aussterben der Lepra im 18. Jahrhundert insgesamt 190 Leprosorien dokumentiert werden. Die Untersuchung widmet sich Fragen zum wirtschaftlichen, sozialen und organisatorischen Entwicklungsstand dieser Einrichtungen. Außerdem stehen die Lebensgewohnheiten der Leprakranken im Fokus sowie ihre rechtliche und soziale Stellung. Schließlich wird der Frage nach dem Rückgang der Lepraerkrankungen und dem endgültigen Verschwinden der Krankheit zu Beginn des 18. Jahrhunderts nachgegangen. Vor allem die Folgen des Rückgangs werden genauer beleuchtet, zunächst Unterbelegung, dann Verfall, Auflösung oder Zweckentfremdung von Leprosorien. Zur Analyse der Ergebnisse in ihrem Raumbezug dient eine großformatige Karte, die ein zeitlich differenziertes Bild der Leprosorien in den Rheinlanden zwischen dem 12. und 18. Jahrhundert ermöglicht. Vier weitere Karten verdeutlichen raumbezogene Einzelaspekte.
[en] In the Middle Ages and early modern times, leprosy was a widespread disease. Leprosories served for the special accommodation of leprosy patients. In the Rhineland, a total of 190 leprosories can be documented from the first documentary mention of a leprosarium in 1180 until the extinction of leprosy in the 18th century. The study is focused on questions concerning the economic, social and organisational development status of these institutions. In addition, the living habits of leprosy patients as well as their legal and social status are also in focus. Finally, the question of the decline of leprosy and the final disappearance of the disease at the beginning of the 18th century is investigated. Above all, the consequences of the decline will be examined in more detail, first under-occupancy, then decay, dissolution or misappropriation of leprosories. A large-format map is used to analyse the results in terms of their spatial reference, allowing a chronologically differentiated picture of leprosories in the Rhineland between the 12th and 18th centuries. Four further maps illustrate spatially related individual aspects.
Fonds National de la Recherche - FnR
Researchers ; Professionals ; Students
http://hdl.handle.net/10993/386

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
Uhrmacher_Lepra und Leprosorien im rheinischen Raum vom 12.-18. Jh._Drucksatz.pdfAuthor postprint13.46 MBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.