Reference : Achtsamkeit als Determinante von Glück im Alter - Theoretische und Empirische Analysen
Dissertations and theses : Doctoral thesis
Social & behavioral sciences, psychology : Theoretical & cognitive psychology
Educational Sciences
http://hdl.handle.net/10993/32288
Achtsamkeit als Determinante von Glück im Alter - Theoretische und Empirische Analysen
German
[en] Mindfulness as a determinant of happiness and well-being in old age
Theisen, Marie-Paule Gaby mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
4-Jul-2017
University of Luxembourg, ​Esch-sur-Alzette, ​​Luxembourg
Docteur en Psychologie
338
Ferring, Dieter mailto
Boll, Thomas mailto
Krampen, Günter
Meyer-Wolters, Hartmut
Albert, Isabelle mailto
[en] Mindfulness ; Happiness ; old age
[de] In den späten siebziger Jahren entwickelte der Molekularbiologe und Zen-Praktiker Jon Kabat-Zinn in den USA das „Mindfulness-Based Stress Reduction Program – MBSR“ (dt.: das Programm zur Stressreduzierung durch Achtsamkeit). Der Medizinprofessor begann mit Erfolg, das Programm an Schmerzpatienten der University of Massachusetts Medical School Stress Reduction Clinic zu vermitteln. Parallel dazu untersuchte der Forscher die Auswirkungen dieses Stressreduzierungsprogramms auf das psychische und physische Wohlbefinden der Patienten. Diese Forschungsergebnisse veranlassten mich dazu, das bestehende Programm MBSR an die Bedürfnisse und Wünsche von gesunden, existenziell verängstigten, gestressten Menschen im Vorrentenalter und Rentenalter anzupassen und das Programm „Achtsamkeit Entdecken – Leben im Augenblick“ (AELA) für Senioren zu entwickeln.
Als theoretische Grundlage dieses Programms wurden einschlägige Theorien zu Achtsamkeit, Glück und dem Alternsprozess beschrieben und in ihrem Zusammenhang elaboriert. Anschließend daran wurden über eine Kombination von quantitativem und qualitativem Vorgehen die Nützlichkeit und die Wirkungen von Achtsamkeit auf das Glücksempfinden „betagter“ Menschen im Alltag untersucht. Im Rahmen einer quantitativ angelegten Trainingsstudie wurden über den Zeitraum von vier Wochen Achtsamkeitselemente vermittelt, die über die Selbstberichte der Teilnehmer evaluiert wurden. Insgesamt zeichneten sich dabei positive Effekte auf das Befinden der Teilnehmer ab und diese betrachteten die Achtsamkeitsübungen als nützlich, um bewusster zu leben. Im Rahmen einer qualitativen Studie wurden fünfzehn Interviews zum Leben im Alter durchgeführt und dabei unterschiedliche Aspekte – wie z.B. Wünsche und Ziele, aber auch Ängste und Befürchtungen – exploriert. In den Interviews wurde zudem erfragt, inwieweit die Personen bereits mit dem Konzept der Achtsamkeit vertraut sind und inwieweit sie dieses nutzen. Auch diese Studie belegt die Bedeutsamkeit dieses Konzeptes für das Leben im Alter.
Alle Befunde sprechen somit dafür, dass der gesunde ältere Mensch durch eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis – im Sinne eines bewussten Lebens von Augenblick zu Augenblick – Stressfreiheit und Glück erfahren kann.
Researchers ; Professionals ; Students ; General public
http://hdl.handle.net/10993/32288

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
Doktorarbeit_2_2_2017_TBS_07 Endversion 24-05-2017.pdfAuthor postprint2.87 MBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.