See detailIm Schatten der Geschichte. Die (vergessene) Gewaltkommission der Bundesregierung zur Analyse und Prävention politisch motivierter Gewalt (1987 bis 1990)
Eckert, Roland; Schumacher, Anette; Willems, Helmut

in Zeithistorische Forschungen (in press)

See detailDie Entwicklung der Maison Relais pour Enfants in Luxemburg - Herausforderungen für die Bildungs- und Förderqualität im non-formalen Bildungsbereich.
Schumacher, Anette; Biewers, Sandra; Willems, Helmut Erich

Report (in press)

Full Text
See detailHerausforderungen für Politik und Praxis
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

Report (2021)

Full Text
See detailKonzeption des Jugendberichtes
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

WICHTIGE ERGEBNISSE AUS KAPITEL 2 - Der luxemburgische Jugendbericht 2020 beinhaltet eine umfassende Beschreibung des Wohlbefindens und der Gesundheit von Jugendlichen. Die Beschreibung basiert auf der Wahrnehmung und Einschätzung der Jugendlichen selbst. - Der Jugendbericht nimmt eine sozialwissenschaftliche Perspektive ein, wonach Wohlbefinden und Gesundheit als Resultat personaler, sozialer und struktureller Ressourcen betrachtet werden. - Er analysiert die unterschiedlichen Sichtweisen und Handlungsweisen (Agency) und identifiziert Unterschiede und Ungleichheiten in Gesundheit und Wohlbefinden der Jugendlichen nach Alter, Geschlecht, sozialem Status und Bildungsstatus sowie Migrationshintergrund. - Die Datengrundlage besteht aus mehreren eigens für diesen Bericht durchgeführten quantitativen und qualitativen Studien und ergänzt diese durch Sekundärdatenanalysen. - Die integrierte Analyse der Datenquellen erlaubt ein facettenreiches Bild des Wohlbefindens und der Gesundheit der Jugendlichen in Luxemburg zu zeichnen.

Full Text
See detailHerausforderungen für Politik und Praxis
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

See detailSoziale Arbeit und Sozialpolitik in Luxemburg - Entwicklungen und Reformprozesse
Biewers, Sandra; Schumacher, Anette; Meyers, Christiane

in Thole, Werner (Ed.) Grundriss Soziale Arbeit (2021)

See detailPraxisphasen abschließen und evaluieren
Biewers, Sandra; Schumacher, Anette; Böwen, Petra

in Gabler, Heinz; Kriener, Martina; Roth, Alex; Burkhard, Sonja (Eds.) Praxisphasen im Studium der Sozialen Arbeit (2021)

See detailFASKU. French version of the General Self-Efficacy Short Scale [Test description and questionnaire]
Decieux, Jean Philippe Pierre; Sischka, Philipp; Schumacher, Anette; Willems, Helmut Erich

Report (2021)

The FASKU is an economical instrument for recording individual competence expectations of dealing with difficulties and obstacles in daily life. It was originally developed and validated in German by Beierlein, Kemper, Kovaleva, and Rammstedt (2013). In 2019, the authors developed and tested a French version of this scale (FASKU) and tested it for reliability (internal consistency), validity, and measurement equivalence towards the original German Version (see Décieux et al., 2020a). The provided evidence on the quality of the German and the French Version of ASKU (FASKU) indicates that the scales allow a reliable, valid, and economical assessment of subjective competence expectations and that the two language versions can be used to assess and compare self-efficacy in German- and French-speaking populations.

See detailFrench version of the General Self-Efficacy Short Scale (FASKU)
Decieux, Jean Philippe Pierre; Sischka, Philipp; Schumacher, Anette; Willems, Helmut Erich

Report (2021)

The ASKU is an economic instrument for recording individual competence expectations to be able to deal with difficulties and obstacles in daily life. It was originally developed and validated in German by Beierlein, Kemper, Kovaleva, & Rammstedt (2013). In 2019 we developed and tested a French Version of this scale and tested it for reliability (internal consistency), validity and measurement equivalence towards the original German Version (see Décieux et al., 2020). The provided evidence on the quality of the German and the French Version of ASKU (FASKU) indicates that the scales allow a reliable, valid and economic assessment of subjective competence expectations and that the two language versions can be used to a

Full Text
See detailDéfis pour la politique et la pratique
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Le bien-être et la santé des jeunes au Luxembourg (2021)

Le rapport sur la jeunesse 2020 fournit un état des lieux détaillé sur le bien-être et la santé des jeunes au Luxembourg et un aperçu important sur une population large et hétérogène. Le rapport met également l’accent sur des groupes spécifiques de jeunes en identifiant des groupes à risques parmi les jeunes et en décrivant des problèmes spécifiques. La réflexion finale des résultats de la recherche doit à présent permettre de définir dans ce contexte les enjeux auxquels se verra confronter l’action future des responsables politiques et des acteurs sur le terrain et donner ainsi des suggestions en matière de mesures sociales et politiques.

Full Text
See detailGesellschaftliche Kontextbedingungen für das Wohlbefinden und die Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg
Schumacher, Anette; Willems, Helmut Erich; Schembri, Emanuel

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

WICHTIGE ERGEBNISSE AUS KAPITEL 3 - Gesamtgesellschaftliche und wohlfahrtsstaatliche Strukturen sind für das subjektive Wohlbefinden und die Gesundheit von Jugendlichen von zentraler Bedeutung und stehen im Zentrum dieses Kapitels. - Die luxemburgische Gesellschaft ist durch einen hohen Wohlstand, Migration und kulturelle Diversität, Mehrsprachigkeit und einen dynamischen, internationalen Arbeitsmarkt gekennzeichnet. - Der luxemburgische Wohlfahrtsstaat verfügt über ein gut ausgebautes Gesundheitswesen und ist durch ein hohes „Investment“ in Soziales und Gesundheit gekennzeichnet. - In den vergangenen Jahren ist in der luxemburgischen Bevölkerung ein starker Anstieg an hohen Bildungsabschlüssen zu verzeichnen. Dieser Trend zeigt sich besonders deutlich in den jüngeren Altersgruppen. - Der demografische Wandel schreitet in Luxemburg langsamer voran als in vielen anderen Nachbarländern, der Anteil Jugendlicher an der Gesamtbevölkerung ist vergleichsweise hoch. - In Luxemburg existiert ein hoher allgemeiner Lebensstandard, allerdings sind Einkommen ungleich verteilt, die Lebenshaltungskosten (vor allem die Wohnkosten) sind hoch und das Armutsrisiko für unterschiedliche Gruppen, insbesondere auch für Jugendliche, ist hoch. - Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Verhältnis zur allgemeinen Arbeitslosigkeit stärker ausgeprägt. - In der Folge von Covid-19 hat sich die wirtschaftliche Lage verschlechtert und die Jugendarbeitslosigkeit ist angestiegen.

See detailKonzeption des Jugendberichtes
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Willems, Helmut; Samuel, Robin

in Ministère de l‘Éducation nationale, de l‘Enfance et de la Jeunesse; Université du Luxembourg (Eds.) Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2020. Gesundheit und Wohlbefinden von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

Full Text
See detailSynopse der zentralen Ergebnisse
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Schembri, Emanuel; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

Insgesamt berichtet eine überwiegende Mehrheit der Jugendlichen ein mittleres bis hohes Wohlbefinden und schätzt die eigene Gesundheit als „ausgezeichnet“ ein. Die luxemburgischen Jugendlichen bewegen sich damit im internationalen Vergleich im oberen Mittelfeld. Das hohe Maß an Wohlbefinden in der jungen Bevölkerung ist über die letzten Jahre weitgehend stabil geblieben, während sich das subjektive Gesundheitsempfinden sogar positiv verändert hat. Treiber dieser Entwicklung sind insbesondere die positiven Veränderungen bei Mädchen und jungen Frauen. Obwohl grundsätzlich alle Bevölkerungsgruppen auch von geringem Wohlbefinden oder vermehrten gesundheitlichen Problemen betroffen sein können, zeigt sich hinsichtlich der Verteilung eine deutliche soziale Schieflage: Sozioökonomisch benachteiligte Jugendliche sind deutlich häufiger von gesundheitlichen Problemen betroffen und weisen insgesamt auch ein niedrigeres Wohlbefinden auf als Jugendliche mit höherem Sozialstatus. Während die Experten gesamtgesellschaftliche Hintergründe für die Entwicklung von Gesundheit und Wohlbefinden mitverantwortlich machen, sind viele Jugendliche der Ansicht, dass sie ihre Gesundheit und ihr subjektives Wohlbefinden weitgehend selbst aktiv beeinflussen können. Zudem werden starke soziale Beziehungen zu Eltern, Familie und Freunden als positive Faktoren genannt. Für wenige Jugendliche können solche Beziehungen jedoch auch negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Ein Mangel an Handlungsmöglichkeiten, etwa aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen oder familiärer Unterstützung, kann es zudem erschweren, Verwirklichungschancen zu ergreifen und Wohlbefinden positiv zu gestalten. Auch hinsichtlich der Folgen der Covid-19-Pandemie werden Unterschiede nach sozioökonomischen und soziodemografischen Faktoren deutlich. Jugendliche mit niedrigem sozioökonomischem Status haben in der Tendenz eher negative Folgen zu gewärtigen, während Jugendliche mit gutem Zugang zu verschiedenen Ressourcenpools besser mit den Einschränkungen zurechtzukommen scheinen und sogar von positiven Effekten berichten. In den luxemburgischen Fachdiskursen sind Wohlbefinden und insbesondere die psychische Gesundheit zentrale Themen. Zunehmend dominieren Konzepte, die den Jugendlichen als Akteur in den Mittelpunkt stellen und eine bedürfnisorientierte und befähigende Herangehensweise verfolgen. Damit spiegeln sie die von vielen Jugendlichen berichtete Einschätzung, das eigene Leben handlungsmächtig planen und gestalten zu wollen.

Full Text
See detailSynopsis des principaux résultats
Schumacher, Anette; Heinen, Andreas; Schembri, Emanuel; Willems, Helmut Erich; Samuel, Robin

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Le bien-être et la santé des jeunes au Luxembourg (2021)

Le bien-être des jeunes luxembourgeois n’a guère changé au cours des années passées et est resté relativement stable à un niveau élevé. La perception subjective de la santé par les jeunes s’est même améliorée. Aujourd’hui, plus d’élèves pensent être en « excellente » santé qu’il y a encore 15 ans ; cette hausse concerne notamment les filles. La perception des garçons n’a guère évolué.

Full Text
See detailNationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2020: Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg
Biewers, Sandra; Heinen, Andreas; Heinz, Andreas; Meyers, Christiane; Residori, Caroline; Samuel, Robin; Schembri, Emanuel; Schobel, Magdalena; Schomaker, Léa; Schulze, Tabea Sophie; Schumacher, Anette; Willems, Helmut Erich; Ministère de l‘Éducation nationale, de l‘Enfance et de la Jeunesse; Université du Luxembourg

Book published by Ministère de l‘Éducation nationale, de l‘Enfance et de la Jeunesse & Université du Luxembourg (2021)

Die Erstellung des nationalen Berichtes zur Situation der Jugend in Luxemburg geht auf den Artikel 15 (1) des Jugendgesetzes vom 4. Juli 2008 zurück, wonach der Minister, zu dessen Zuständigkeitsbereich die Jugendpolitik gehört, der Abgeordnetenkammer alle fünf Jahre einen Bericht vorlegt. Nach dem ersten Bericht im Jahr 2010, der als Gesamtbericht verschiedene Themen behandelte, thematisierte der zweite Bericht im Jahr 2015 die Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Der thematische Schwerpunkt des vorliegenden dritten Berichtes ist das Wohlbefinden und die Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg. Der Bericht umfasst zwei Teile: eine wissenschaftliche Analyse und Bestandsaufnahme, die von dem Centre for Childhood and Youth Research (CCY) an der Universität Luxemburg erstellt wurde, sowie einen Beitrag des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend, welche den Kontext erläutert und die zukünftigen Schwerpunkte der luxemburgischen Jugendpolitik reflektiert. Bei der wissenschaftlichen Analyse und Bestandsaufnahme stehen die Jugendlichen und ihre subjektiven Sichtweisen, ihre Bewertungen und Handlungen im Zusammenhang mit ihrem Wohlbefinden und ihrer Gesundheit im Fokus. Der Bericht zeigt auf, (1) wie Jugendliche ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit einschätzen, (2) was Jugendliche für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit tun oder nicht tun, (3) welche Bedeutung das soziale Umfeld für das Wohlbefinden der Jugendlichen hat, (4) wie Jugendliche die Covid-19-Pandemie und die Maßnahmen wahrnehmen und (5) wie luxemburgische Experten über das Wohlbefinden und die Gesundheit Jugendlicher diskutieren. Die Datengrundlage bilden vor allem die eigens für den Bericht erhobenen Daten aus standardisierten Umfragen und qualitativen Interviews. Um die Veränderung der Situation der Jugendlichen durch die Covid-19-Pandemie zu beschreiben, wurde während der Erarbeitung des Jugendberichtes eine weitere Studie entwickelt und durchgeführt, deren Ergebnisse im Bericht gesondert dargestellt werden. Der Bericht liefert eine umfassende Informationsgrundlage für die zukünftige Ausrichtung und Weiterentwicklung der Jugendpolitik der luxemburgischen Regierung, die in einem nationalen Jugendpakt zusammengefasst wird. Er richtet sich sowohl an Fachleute in den verschiedenen jugendrelevanten Arbeitsfeldern als auch an Studierende und alle Leserinnen und Leser, die an fundierten Informationen zur Jugend in Luxemburg und deren Wohlbefinden und Gesundheit interessiert sind.

See detailZwischen pädagogischen Angeboten, Betreuungsinteressen und Bildungsauftrag: Das Wohlbefinden der Kinder in der Maison Relais Strassen
Schumacher, Anette; Kirchen, Julie

Report (2020)

See detailErgebnisse der Evaluation zur Umsetzung des Gesetztes der "aide sociale" in Luxemburg
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2019)

See detailDie Evaluation zur Umsetzung des Gesetzes der "aide sociale" in Luxemburg
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2019)

See detailDie Offices Sociaux in Luxemburg aus Sicht der AkteurInnen und Adressatinnen - Abschlussbericht zur Evaluation des luxemburgischen Sozialhilfegesetzes
Steinmetz, sara; Neusiedler, Alice; Schumacher, Anette; Willems, Helmut

Report (2019)

Full Text
See detailPsychometrical Properties of a French Version of the General Self-Efficacy Short Scale (ASKU)
Décieux, Jean Philippe; Sischka, Philipp; Schumacher, Anette; Willems, Helmut

in Swiss Journal of Psychology (2019)

General self-efficacy is a central personality trait often evaluated in surveys as context variable. It can be interpreted as a personal coping resource reflecting individual belief in one’s overall competence to perform across a variety of situations. The German-language Allgemeine-Selbstwirksamkeit-Kurzskala (ASKU) is a reliable and valid instrument to assess this disposition in the German-speaking countries based on a three-item equation. This study develops a French version of the ASKU and tests this French version for measurement invariance compared to the original ASKU. A reliable and valid French instrument would make it easy to collect data in the French-speaking countries and allow comparisons between the French and German results. Data were collected on a sample of 1,716 adolescents. Confirmatory factor analysis resulted in a good fit for a single-factor model of the data (in total, French, and German version). Additionally, construct validity was assessed by elucidating intercorrelations between the ASKU and different factors that should theoretically be related to ASKU. Furthermore, we confirmed configural and metric as well as scalar invariance between the different language versions, meaning that all forms of statistical comparison between the developed French version and the original German version are allowed.

See detailEvaluation der Umsetzung des neuen luxemburgischen Sozialhilfegesetzes in der Praxis - Herausforderungen und Lösungsansätze
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2018)

See detailCaring for the elderly: Effects on Family and Adolescents.
Schumacher, Anette; Willems, Helmut

in Boll, Thomas; Ferring, Dieter; Valsiner, Jaan (Eds.) Cultures of care in aging (2018)

See detailJugendberichterstattung als Grundlage einer evidenzbasierten Politikgestaltung
Biewers, Sandra; Schumacher, Anette

in Schubert, Herbert; Spiekermann, Holger (Eds.) Sozialraum und Netzwerke (2018)

See detailFit for future? Fit for life? Jugendliche zwischen gesellschaftlichen Erwartungen, beruflichen Herausforderungen und Bildungsansprüchen
Willems, Helmut; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2017)

See detailSocial and psychological effects of unemployment within the development of young people –
Schumacher, Anette; Biewers, Sandra

Scientific Conference (2017, January 17)

See detailJugendberichterstattung als Grundlage einer evidenzbasierten Politikgestaltung
Biewers, Sandra; Schumacher, Anette

in Schubert, Herbert; Spieckermann, Holger (Eds.) Sozialraum und Netzwerke Sammelband zur Fachveranstaltung im Februar 2017 (2017)

Full Text
See detailSchwierige Transitionen in Arbeit und Übergangsprobleme aus der Sicht von Jugendlichen
Weis, Daniel; Schumacher, Anette

Conference given outside the academic context (2016)

Full Text
See detailCrucial components in successfully mastering the transition into work – Patterns of coping
Schumacher, Anette; Weis, Daniel

Scientific Conference (2016, September 17)

Research issue: Sociological and psychological theories (Hurrelmann & Quenzel, 2012; Havighurst, 1972) consider a successfully accomplishing of certain developmental task as master challenge of youth. Regarding the economic situation, the transition into work is nowadays a big issue for young people. As a result of social liberalisation and individualisation, developmental tasks and social roles can be more individually chosen and shaped, offering both advantages (more personal freedom) and disadvantages (greater personal responsibility, less strong orientation). How do the Luxembourgish youth of today handle the transition into work in the light of the above and what are the crucial components in successfully mastering the transition into work? Research questions: Our interests are related to the speed, the time and the degree of success of the transition and the coping strategies behind. In what way transition into work is influenced by gender, nationality/migration status and level of education? What are the varying processes, rationales and patterns for accomplishing the transition into work? And what is the role of support services for young people facing problems during the transition? Context and data: The research is based on various data sources. A secondary data analyses was used to a systematic description of young people differentiated by age, level of education and nationality/migration status with regard to transition markers. We devote particular attention to the participation of the young people themselves as experts in our research methods. 77 guideline-based interviews with young people were used to collect subjective information about their coping strategies to accomplish the transition into work. A standardized survey of participants in support services focused on their experiences and their learning outcomes was filled out by 1162 young persons. Experts from academia, professional practice, administration and politics together with representatives of young people participated in 11 focus group discussions. The triangulation of different methodical approaches and different data sources resulted in a broad and multi-perspective representation of young people’s transition into adulthood. Main results: 1) There is a big influence of the educational qualifications, the migration status and family support. For adolescents with average or high educational qualifications the transition into adulthood is easier (less frequently unemployed, find jobs matching their qualifications, more permanent employment contracts). Young people with poor school leaving qualifications face considerable difficulty with the transition into work. An analysis differentiating levels of education by migration background and nationality shows large differences. The data also demonstrates in particular the important supporting role played by the family (financial or emotional, acting as a role model, providing information or informal knowledge, or access to networks). 2) Furthermore our study identified widely varying processes, rationales and patterns for accomplishing the transition. Four types of transition could be identified (direct transition, alternative transition, transition requiring support and failed transition), distinguished by the different strategies for action, values, perspectives and attitudes. 3) The results of the survey indicate some subjective benefit of support service participation, but also potential for improvement.

See detailDer Übergang in Arbeit aus der Perspektive der Jugendlichen in Luxemburg
Schumacher, Anette; Willems, Helmut

Article for general public (2016)

Full Text
See detailNationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015. Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Verläufe – Risikofaktoren – Unterstützungsangebote
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Schumacher, Anette; Meyers, Christiane

Presentation (2016, March 01)

See detailZentrale Aspekte des Übergangs vom Jugend- ins Erwachsenenalter
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

See detailÜbergänge vom Jugend - ins Erwachsenenalter: Zentrale Ergebnisse und Herausforderungen. Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015
Willems, Helmut; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

See detailÜbergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe – Risikofaktoren – Unterstützungsangebote
Willems, Helmut; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

Full Text
See detailÜbergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe – Risikofaktoren – Unterstützungsangebote. Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015
Willems, Helmut; Meyers, Christiane; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

Full Text
See detailÜbergänge vom Bildungssystem in die Arbeitswelt
Schumacher, Anette; Haas, Christina; Weis, Daniel; Heinen, Andreas

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

See detailDie Konzeption des luxemburgischen Jugendberichtes
Willems, Helmut; Schumacher, Anette; Heinen, Andreas

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

Full Text
See detailEntwicklung bürgerschaftlicher Teilhabe in der Transitionsphase
Meyers, Christiane; Weis, Daniel; Scharf, Jan; Schumacher, Anette

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

See detailPrivate Übergänge: Eigenständiges Wohnen, Partnerschaft, Familiengründung
Heinen, Andreas; Vuori, Andreas Wilhelm; Biewers, Sandra; Joachim, Patrice; Schumacher, Anette

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

Full Text
See detailZentrale Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Herausforderungen
Willems, Helmut; Schumacher, Anette; Biewers, Sandra; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Weis, Daniel

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

Full Text
See detailÜbergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen
Willems, Helmut; Weis, Daniel; Biewers, Sandra; Haas, Christina; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Scharf, Jan; Schumacher, Anette; Vuori, Andreas Wilhelm

in MENJE; UL (Eds.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Kurzfassung des nationalen Berichtes zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015 (2015)

Full Text
See detailThe transition from youth into adulthood: processes, perspectives, challenges
Willems, Helmut; Weis, Daniel; Biewers, Sandra; Haas, Christina; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Scharf, Jan; Schumacher, Anette; Vuori, Andreas Wilhelm

in MENJE; UL (Eds.) The Transition from Youth into Adulthood. Summary of the National Report on the Situation of Young People in Luxembourg 2015 (2015)

See detailForschung in und für Luxemburg: Was erwartet die Praxis von der Forschung
Schumacher, Anette; Dujardin, Céline

Presentation (2014, October)

See detailCivil volunteer engagement as a chance to leave the beaten track of given pathways
Schumacher, Anette

Scientific Conference (2014)

See detailZufriedenheit im Kontext von Beruf und Familie in Luxemburg
Baltes-Löhr, Christel; Schumacher, Anette

Book published by Barbara Budrich (2014)

See detailErgebnisse der landesweiten Befragung der Eltern und des pädagogischen Personals in Maisons Relais
Schumacher, Anette

Scientific Conference (2013, January 28)

See detailBetreuungswirklichkeit und Bildungswirklichkeit. Qualität und Quantifizierung in den flexiblen Strukturen der Kinderbetreuung luxemburgischer "Maison Relais pour Enfants". Zufriedenheit im Kontext von Beruf und Familie in Luxembourg - ausgewählte Ergebnisse der Eltern- und Personalbefragung.
Schumacher, Anette

Report (2013)

See detailErgebnisse der landesweiten Elternbefragung von Maisons Relais
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2013)

See detail"Unsere Tochter ist gut aufgehoben, wird aber nicht extra gefördert." Wie zufrieden sind Eltern mit dem Betreuungsangebot konventionierter Tagesstätten für Kleinkinder?
Schumacher, Anette; Baltes-Löhr, Christel

Article for general public (2012)

See detailGruppendynamische Prozesse in der Jugendphase
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2012)

See detailHow can you say I am a fulltime working mom and I feel happy about it? A study.
Schumacher, Anette

Scientific Conference (2011)

See detailWe share the work but not the role
Schumacher, Anette

in The Asian Conference on Cultural Studies 2011 - Official Conference Proceedings (2011)

In 2005 a new concept of institutional childcare called "Maison Relais pour Enfants" (MRE) was established in Luxembourg. That can be considered as a flexible answer to an increasingly complex society. The MRE aims to facilitate the reconciliation of work and private life, especially for parents with children aged between 3 and 48 months. This study accompanies the establishment of MRE for members of the University of Luxembourg and the neighborhood around the MRE. As a first step, we interviewed 45 persons (parents, staff and politicians) driven by the need to understand their expectations of the varied functions of the new MRE. The special situation in Luxembourg, a small European country with a highly developed economy, a trilingual education system and one of the ten highest net migration rates in the world, results in many different social environments. First results indicate that there are different ideas about the role of the MRE for giving satisfaction to the children and their parents. Results also show that mothers and fathers handle their Work-Life-Balance depending on their (cross) cultural background; parents often feel "guilty" and they are confronted with a whole range of conflicting thoughts and ideologies of their social environments and related party.

Full Text
See detailZur Debatte über Bildung und Entwicklung im frühkindlichen Bereich: Interview mit Prof. Dr. Dieter Ferring, Entwicklungspsychologe und Leiter der Forschungsabteilung INSIDE der Universität Luxemburg.
Ferring, Dieter; Schumacher, Anette

Article for general public (2011)

See detailMaisons Relais pour Enfants, eine Brücke in der Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben
Schumacher, Anette

Report (2010)

See detailDer Girls' and Boys' Day 2008 - eine qualitative und quantitative Studie
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2009)

See detailEine Untersuchung zum Berufswahlverhalten von luxemburgischen Jugendlichen
Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2009)

See detailDeng Chance fir atypisch Beruffer kennen ze léieren
Schumacher, Anette

Presentation (2008)

See detail"Deng Chance fir atypisch Beruffer kennen ze léieren."
Baltes-Löhr, Christel; Schumacher, Anette

Report (2008)

See detailSynthèse de l'évaluation du Girls' and Boys' Day 2008
Blond-Hanten, Carole; Schumacher, Anette

Report (2008)

See detailBefragung der teilnehmenden Betriebe zum Girls' und Boys' Day 2008. Abschlussbericht. Durchgeführt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Ministère de l'Education Nationale et de la Formation Professionnelle und des Ministère de l'Egalité des Chances
Friedmann, Björn; Schumacher, Anette

Report (2008)

See detailHumanbezug in der Fort- und Weiterbildung von Erwachsenen
Schumacher, Anette

Presentation (2007, April)

See detailGender goes on - Girls' und Boys' Day aus Sicht von Jugendlichen
Schumacher, Anette

Report (2007)

See detailDer Girls' und Boys' Day 2007. Eine qualitative Befragung von Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Durchgeführt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Ministère de l'Education Nationale et de la Formation Professionnelle und des Ministère de l'Egalité de Chances.
Schumacher, Anette

Report (2007)

See detailGender goes on
Schumacher, Anette

Scientific Conference (2007)

See detailLe Girls' Day - Boys' Day vu par les jeunes participant-e-s. Enquete qualitative menée auprès des participantes et participants de l'action 2007.
Brömmel, Christa; Schumacher, Anette

Report (2007)

See detailDer Genderaspekt im schulischen Berufsorientierungsangebot Luxemburgs
Schumacher, Anette

Scientific Conference (2006)

See detailDer Girls' Day - Aktionstag zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen und jungen Frauen. Abschlussbericht der Evaluierung des Girls' Day in Luxemburg. Durchgeführt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Ministère de l'Education Nationale et de la Formation Professionnelle und des Ministère de l'Egalité des Chances
Schumacher, Anette; Wagener, Renée

Report (2006)

See detailGirls' Day 2006. Eine Evaluation
Schumacher, Anette; Wagener, Renée

Report (2006)

See detailBenachteiligung älterer Menschen bei der Besetzung von Arbeitsplätzen: Eine Untersuchung zum gerichteten Vergessen stereotyper und neutraler Informationen bei jüngeren und älteren Menschen
Schumacher, Anette

Book published by Verlag Dr. Kovac (2004)

In jüngster Vergangenheit berichtete die Presse zum einen immer wieder darüber, dass ältere Arbeitnehmer verstärkt auf den Arbeitsmarkt drängen. Zum anderen wurden Vergleiche angestellt zwischen den kognitiven Fähigkeiten jüngerer und älterer Menschen. Unter dem Eindruck solcher Schlagzeilen untersuchte Anette Schumacher, ob das Bild vom älteren Menschen in unserer Gesellschaft tatsächlich mit derlei Einschätzungen übereinstimmt, oder ob nicht vielmehr ein negatives Altersbild ältere Arbeitnehmer am Arbeitsmarkt benachteiligt.

See detailImplizites und explizites Gedächtnis beim Bearbeiten visueller Vorstellungen.
Wippich, Werner; Mecklenbräuker, Silvia; Wachtl, U.; Schumacher, Anette

in Sprache und Kognition (1989), 8(2), 51-64