Full Text
See detailWie Experten über das Wohlbefinden und die Gesundheit Jugendlicher diskutieren
Biewers, Sandra; Meyers, Christiane

in Samuel, Robin; Willems, Helmut Erich (Eds.) Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg (2021)

Im Zentrum dieses Kapitels stehen zentrale Aspekte der fachlichen Diskurse von Experten zu Gesundheit und Wohlbefinden von Jugendlichen in den jugendrelevanten Feldern Luxemburgs. - Das Wohlbefinden und die Gesundheit von Jugendlichen werden in den Fachdiskursen meist vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen (z.B. steigendem Leistungsdruck, Digitalisierung) einerseits und der Verfügbarkeit von familiären und strukturellen Ressourcen andererseits thematisiert. - Die Förderung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens von Jugendlichen erfährt eine zunehmende Resonanz in den luxemburgischen Fachdiskursen. - Stresssymptome und psychosoziale Belastungen werden als „neue Zivilisationskrankheiten“ charakterisiert, die immer mehr junge Menschen betreffen; Aspekte körperlicher Gesundheit werden seltener thematisiert. - Ansätze einer ebenen- und feldübergreifenden Vernetzung der Bereiche und Dienste im Sinne einer ganzheitlichen, jugendzentrierten Förderung befinden sich ebenfalls im Aufwind. - Das Paradigma „Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt“ hat sich feldübergreifend als Handlungsmaxime durchgesetzt. - Verwirklichungs- und Mitgestaltungschancen für Jugendliche werden als wichtige, aktivierende Maßnahmen zur Förderung von Wohlbefinden und Gesundheit diskutiert. Dieser Diskurs findet derzeit noch stärker in nonformalen Settings statt, in denen umfangreichere Partizipationsmöglichkeiten angeboten werden können.

See detailSoziale Arbeit und Sozialpolitik in Luxemburg - Entwicklungen und Reformprozesse
Biewers, Sandra; Schumacher, Anette; Meyers, Christiane

in Thole, Werner (Ed.) Grundriss Soziale Arbeit (2021)

Full Text
See detailSeminar : Spiritualität für freie Geister
Weber, Jean-Marie; Meyers, Christiane; Weis, Marc

Speeches/Talks (2021)

Full Text
See detailNationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2020: Wohlbefinden und Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg
Biewers, Sandra; Heinen, Andreas; Heinz, Andreas; Meyers, Christiane; Residori, Caroline; Samuel, Robin; Schembri, Emanuel; Schobel, Magdalena; Schomaker, Léa; Schulze, Tabea Sophie; Schumacher, Anette; Willems, Helmut Erich; Ministère de l‘Éducation nationale, de l‘Enfance et de la Jeunesse; Université du Luxembourg

Book published by Ministère de l‘Éducation nationale, de l‘Enfance et de la Jeunesse & Université du Luxembourg (2021)

Die Erstellung des nationalen Berichtes zur Situation der Jugend in Luxemburg geht auf den Artikel 15 (1) des Jugendgesetzes vom 4. Juli 2008 zurück, wonach der Minister, zu dessen Zuständigkeitsbereich die Jugendpolitik gehört, der Abgeordnetenkammer alle fünf Jahre einen Bericht vorlegt. Nach dem ersten Bericht im Jahr 2010, der als Gesamtbericht verschiedene Themen behandelte, thematisierte der zweite Bericht im Jahr 2015 die Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Der thematische Schwerpunkt des vorliegenden dritten Berichtes ist das Wohlbefinden und die Gesundheit von Jugendlichen in Luxemburg. Der Bericht umfasst zwei Teile: eine wissenschaftliche Analyse und Bestandsaufnahme, die von dem Centre for Childhood and Youth Research (CCY) an der Universität Luxemburg erstellt wurde, sowie einen Beitrag des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend, welche den Kontext erläutert und die zukünftigen Schwerpunkte der luxemburgischen Jugendpolitik reflektiert. Bei der wissenschaftlichen Analyse und Bestandsaufnahme stehen die Jugendlichen und ihre subjektiven Sichtweisen, ihre Bewertungen und Handlungen im Zusammenhang mit ihrem Wohlbefinden und ihrer Gesundheit im Fokus. Der Bericht zeigt auf, (1) wie Jugendliche ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit einschätzen, (2) was Jugendliche für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit tun oder nicht tun, (3) welche Bedeutung das soziale Umfeld für das Wohlbefinden der Jugendlichen hat, (4) wie Jugendliche die Covid-19-Pandemie und die Maßnahmen wahrnehmen und (5) wie luxemburgische Experten über das Wohlbefinden und die Gesundheit Jugendlicher diskutieren. Die Datengrundlage bilden vor allem die eigens für den Bericht erhobenen Daten aus standardisierten Umfragen und qualitativen Interviews. Um die Veränderung der Situation der Jugendlichen durch die Covid-19-Pandemie zu beschreiben, wurde während der Erarbeitung des Jugendberichtes eine weitere Studie entwickelt und durchgeführt, deren Ergebnisse im Bericht gesondert dargestellt werden. Der Bericht liefert eine umfassende Informationsgrundlage für die zukünftige Ausrichtung und Weiterentwicklung der Jugendpolitik der luxemburgischen Regierung, die in einem nationalen Jugendpakt zusammengefasst wird. Er richtet sich sowohl an Fachleute in den verschiedenen jugendrelevanten Arbeitsfeldern als auch an Studierende und alle Leserinnen und Leser, die an fundierten Informationen zur Jugend in Luxemburg und deren Wohlbefinden und Gesundheit interessiert sind.

Full Text
See detailExploring inclusion in Erasmus+ Youth in Action. Effects of social inequalities on learning outcomes: Research report
Meyers, Christiane; Mayerl, Martin; Fennes, Helmut

Report (2020)

Full Text
See detailMehr als nur ein Abenteuer. Eine Vision für Kinder- und Jugendarbeit bei den "Lëtzebuerger Guiden a Scouten" (LGS)
Weber, Jean-Marie; Meyers, Christiane; Weis, Marc

Article for general public (2020)

Full Text
See detailLebenssituationen und Erfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen in Luxemburg
Meyers, Christiane; Reiners, Diana; Samuel, Robin

Report (2019)

Diese von der Universität Luxemburg im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend durchgeführte Studie ist explorativ angelegt. Mit einem Mixed-Methods-Ansatz wurden einerseits internationale Datenerhebungen zu Einstellungen der Gesamtbevölkerung und eine LGBT*-Befragung sekundär für Luxemburg ausgewertet. Zweitens wurde der politische und mediale Diskurs mittels einer qualitativen Dokumentenanalyse untersucht. Den dritten Teil bildet eine Analyse von qualitativen Interviews mit acht Jugendlichen (davon zwei trans* Personen), sowie sieben Expert_innen. Durch die geringe Fallzahl sind die vorgestellten Ergebnisse als Einblick in die Lebenssituationen, jedoch nicht als abschließende Gesamtuntersuchung der Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen in Luxemburg einzuordnen.

Full Text
See detailJugendliche mit erhöhtem Förderbedarf in den Projekten von Erasmus+: Jugend in Aktion - Beschreibung und Effekte
Meyers, Christiane; Mayerl, Martin

Conference given outside the academic context (2018)

Full Text
See detailResearch on 'Erasmus+: Youth in Action' projects: the variety on learning effects on participants
Meyers, Christiane; Mayerl, Martin

Scientific Conference (2018, March 08)

See detailLebenswelten von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen in Luxemburg. Erste Ergebnisse einer explorativen Studie
Meyers, Christiane; Reiners, Diana; Samuel, Robin

Conference given outside the academic context (2017)

Full Text
See detailPolitisches Interesse, politisches Wissen und politische Partizipation der Jugendlichen in Luxemburg. Ergebnisse des Jugendberichts 2015 und Herausforderungen für die politische Bildung
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

Speeches/Talks (2017)

Full Text
See detailGesellschaftliche und politische Beteiligung Jugendlicher - Empirische Daten und Befunde aus dem Nationalen Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

Speeches/Talks (2017)

Full Text
See detailIntergenerational differences in social and political participation in Western Europe
Meyers, Christiane

Scientific Conference (2017, January 17)

The global crisis and its negative consequences on living conditions in Europe have led in some countries to massive protests, especially among young persons. Kern et al. (2015) argue that this rising and sudden political engagement can be explained by grievance theory: individuals whose interests are threatened react by engaging themselves politically. However, they also demonstrate that political participation in a more long-term perspective is better explained by the civic voluntarism model. Brady et al. (1995) establish that resources like time, money and civic skills are central for getting politically active. Persons with a low socioeconomic status who possess fewer resources are generally less political active. In a long-term perspective the economic crisis and the deterioration of living conditions should lead to less political participation of young people. I want to use the civic voluntarism model to analyse and describe the changing political participation forms of different generations. Generations are defined as persons having experienced similar historical conditions when growing up, thus developing similar values and beliefs (Grasso, 2014). I will look at the generation of the baby boomers born after World War II and compare them to the generation Y born before the turn of the millennium. Both generations grew up in times of social changes and challenges. I will use a broad definition of participation, which integrates political and social engagement, to look at the different participation modes of the generations (Meyers & Willems, 2016; Sloam, 2014; Dalton, 2008). The analysis is based on data of the European Values Study and uses multivariate methods (factor and cluster analysis) to determine different engagement types within the two generations in Western Europe. Are there signs that the young generation disengages from society? Do they engage themselves in other ways than the older generation? How can the civic voluntarism model help to explain the differences between older and younger generations?

Full Text
See detailMidterm Evaluation Erasmus+. Evaluationsstudie zur Implementierung von Erasmus+ in Luxemburg
Weis, Daniel; Meyers, Christiane; Willems, Helmut

Report (2017)

Der vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse der Zwischenevaluation über die Durchführung und die Wirkung des Programms Erasmus+ in Luxemburg vor. Mit der Durchführung der Evaluation und der Berichterstellung wurde die Jugendforschung der Universität Luxemburg unter Leitung von Prof. Dr. Helmut Willems vom zuständigen Ministerium (Ministère de l'Éducation nationale, de l'Enfance et de la Jeunesse) beauftragt. Der vorliegende Evaluationsbericht ergänzt die im Auftrag der Europäischen Kommission parallel erfolgende externe Evaluierung und rückt die nationale luxemburgische Perspektive in den Fokus. Der Schwerpunkt der Evaluation liegt daher auf den Erfahrungen und Rückmeldungen der relevanten Akteure (Ministerium, Agenturen, Projektverantwortliche, Projektteilnehmer) bezüglich der Implementierung, Durchführung und Auswirkungen des Programms in Luxemburg. Deren Einschätzungen werden im Bericht dargestellt.

Full Text
See detailResearch-based Analysis of Youth in Action: Results of the surveys with project participants and project leaders between 2011 and 2014 in Luxembourg
Meyers, Christiane; Weis, Daniel; Willems, Helmut

Report (2017)

The following report gives an overview of the results of several surveys realised between 2011 and 2014 in the framework of the Youth in Action programme (YiA) in Luxembourg. The projects evaluated in these studies were all funded under the YiA programme between 2007 and 2013. The YiA programme has been set up by the European Union for young people aged 13 to 30 years in order to promote mobility within and beyond the EU's borders, non‐formal learning and intercultural dialogue.

Full Text
See detailResearch on ‘Youth in Action’ projects in Luxembourg: the variety of learning effects on participants
Meyers, Christiane

Scientific Conference (2016, November 08)

The European Union promotes young people's mobility since a lot of years by specific programmes. In the area of non-formal activities, the Youth in Action programme supports individual mobility activities as well as group mobility of young persons and youth workers. Although the programme is very successful, there existed not much knowledge about the effects of the projects on participants and project leaders. Therefore, in 2008 a small group of countries founded the RAY network - 'Research-based analysis and monitoring of Youth in action' – which has expanded since then and comprises today 31 countries. Its goal is to permanently gather and analyse data on the processes and outcomes of the YiA programme and its successor programme. Luxembourg joined the RAY network in 2010 and participated from 2011 to 2014 in 6 surveys in the framework of the YiA programme. During this time about 589 project participants and 252 project leaders answered the online questionnaires, which were sent to them some time after the end of the activity. In addition to the quantitative survey, a qualitative study on the effects of non-formal learning in the projects was realised in 2012/2013. In my presentation I want to show some of the results found in Luxembourg. Among other things, I will present a factor analysis on the competences, skills and attitudes developed by the participants and show how different project types can influence these effects.

Full Text
See detailNationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015. Gesellschaftliche und politische Beteiligung Jugendlicher
Meyers, Christiane; Weis, Daniel

Presentation (2016, September 20)

Full Text
See detailNationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015. Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Verläufe – Risikofaktoren – Unterstützungsangebote
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Schumacher, Anette; Meyers, Christiane

Presentation (2016, March 01)

See detailZentrale Aspekte des Übergangs vom Jugend- ins Erwachsenenalter
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

Full Text
See detailÜbergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe – Risikofaktoren – Unterstützungsangebote. Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015
Willems, Helmut; Meyers, Christiane; Schumacher, Anette

Speeches/Talks (2016)

See detailSoziale und politische Partizipation Jugendlicher in Luxemburg: Strukturen, Angebote und Formen
Meyers, Christiane; Willems, Helmut

in Mörgen, Rebecca; Rieker, Peter; Schnitzer, Anna (Eds.) Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive. Bedingungen - Möglichkeiten – Grenzen (2016)

Im Frühling 2015 demonstrierten 15.000 luxemburgische Schüler und Studenten gegen ein Gesetzesprojekt der Regierung, das die bestehenden Studentenbeihilfen kürzen wollte. Angesichts einer rückläufigen politischen Beteiligung bei Jugendlichen (auch) in Luxemburg war dieses Ereignis Anlass für viele Fachleute, über das politische Interesse und die politische Beteiligung Jugendlicher im luxemburgischen Kontext neu nachzudenken. Der vorliegende Beitrag versucht einen ersten Befund zur Situation der politischen und gesellschaftlichen Beteiligung junger Menschen in Luxemburg zu geben.

Full Text
See detailPartizipation von Kindern und Jugendlichen in Luxemburg
Meyers, Christiane; Willems, Helmut

Conference given outside the academic context (2015)

Full Text
See detailEntwicklung bürgerschaftlicher Teilhabe in der Transitionsphase
Meyers, Christiane; Weis, Daniel; Scharf, Jan; Schumacher, Anette

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

Full Text
See detailZentrale Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Herausforderungen
Willems, Helmut; Schumacher, Anette; Biewers, Sandra; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Weis, Daniel

in Willems, Helmut (Ed.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (2015)

Full Text
See detailÜbergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen
Willems, Helmut; Weis, Daniel; Biewers, Sandra; Haas, Christina; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Scharf, Jan; Schumacher, Anette; Vuori, Andreas Wilhelm

in MENJE; UL (Eds.) Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Kurzfassung des nationalen Berichtes zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015 (2015)

Full Text
See detailThe transition from youth into adulthood: processes, perspectives, challenges
Willems, Helmut; Weis, Daniel; Biewers, Sandra; Haas, Christina; Heinen, Andreas; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Scharf, Jan; Schumacher, Anette; Vuori, Andreas Wilhelm

in MENJE; UL (Eds.) The Transition from Youth into Adulthood. Summary of the National Report on the Situation of Young People in Luxembourg 2015 (2015)

See detailEin partizipatives Modell der Wissensgenerierung – Der luxemburgische Jugendbericht
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Willems, Helmut

in Willems, Helmut (Ed.) Konzepte und Methoden der Jugendberichterstattung: Wissenschaftliche Herausforderungen und Perspektiven (2014)

Full Text
See detailLernprozesse und Lernerfahrungen in Jugendprojekten. Eine Studie zu Aspekten non-formaler Bildung in den Projekten von “Jugend in Aktion” in Luxemburg
Meyers, Christiane; Weis, Daniel

Speeches/Talks (2013)

Full Text
See detailHow do ‘young people with fewer opportunities’ (YPFO) benefit from the Youth in Action (YiA) programme. The examples of France, Luxembourg and Belgium.
Labadie, Francine; Meyers, Christiane; Stevens, Frank

Scientific Conference (2013, September 18)

Full Text
See detailLernprozesse und Lernerfahrungen in Jugendprojekten. Eine Studie zu Aspekten non-formaler Bildung in den Projekten von "Jugend in Aktion" in Luxemburg
Weis, Daniel; Meyers, Christiane; Willems, Helmut

Report (2013)

This report summarises the results of a study of the learning effects in the projects of the European Union "Youth in Action” programme (YiA). This national study is part of a European study into non-formal learning and takes an academic look at the learning and educational processes within the scope of the projects. The main area of interest here are projects financed by the Luxembourg Agency for the YiA programme. By incorporating them into the European study, which is being carried out by the international RAY Network, the results can also be compared to those of other countries.

Full Text
See detailJugendliche als Zielgruppe offener Jugendarbeit
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane

in Handbuch offene Jugendarbeit in Luxemburg (2013)

See detailJugend in Europa. Bildung, Arbeit und gesellschaftliches Engagement
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

Speeches/Talks (2012)

See detailYouth reporting as an instrument of knowledge production
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas

Scientific Conference (2012, September 22)

European societies are reshaping and young generations in particular face the subsequent economic and social changes. The current economic crisis exacerbates the risk of youth poverty, aggravates social exclusion, and threatens the overall integration and participation of young people (Willems, Heinen & Meyers, 2012). Policymakers as well as stakeholders of the practical field have to find answers and solutions to tackle these challenges. They need reliable knowledge and systematic information to develop appropriate and effective measures. Social reporting generating “information on social structures and processes and on preconditions and consequences of social policy, regularly, in time, systematically, and autonomously” (Zapf, 1977, p.11) can provide an important evidence base for the decision-making process in policy and praxis. Our contribution starts with the argument that in modern knowledge societies, the autonomy of science has decreased and has become more open to politics and praxis. This becomes obvious by an increasing importance of co-production and participation in science and research (Nowotny, 2001; Weingart, 1997). Using the first Luxembourgish youth report as an example, we outline its underlying innovative concept of participatory social reporting. The report’s main characteristic is the systematic involvement of experts from the fields of policy, practice and research throughout the entire period of reporting. It aims to open the research process to experts and to integrate their professional knowledge (Willems et al., 2010). The presented concept of youth reporting is not an autonomous and exclusive process reserved to researchers. It is rather a “hybrid panel” (Lüders, 2006) where evidence is negotiated in a co-productive process between researchers and experts. Thus, the concept is characterised by its open, participatory and dialogue approach. We show how this concept was realised in the different phases and how it contributes to the reporting process: (1) In a first phase to explore socially relevant topics and issues and to define an agenda, (2) in a second phase to generate evidence and (3) in a final phase to define measures and actions for policymakers.

See detailA generation between political disillusion and social engagement. How do young people engage in European societies?
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Willems, Helmut

Scientific Conference (2012, June 28)

Young people’s voting turnout, political interest, party membership and trust in politicians have decreased in many European countries for the last decades (European Commission, 2009; Stolle & Hooghe, 2005). Many social scientists suggest that this reduced interest and engagement is especially due to the increasing gap between the political system on the one hand and young people’s social situation on the other. They argue that conventional political forms of participation are less adapted to the diversity of youth lifestyles and forms of (self)-expression and that political decision making in times of economic crisis and rapid social change is not concerned with the problems of young people, their transition into labour market and their integration into society (Willems, Heinen & Meyers, 2012). The mobilization of an increasing number of young people for alternative forms of social and political engagement proves that the young generation is still engaged in democratic and civic behaviour. Young people believe in democratic values and they show high engagement in social, cultural and civil activities. They engage in political issues, but they do it different to the older generations (Norris, 2003; Sloam, 2011) The new forms of young people’s participation reflect their lifestyles and are adapted to their individual needs and interests. Their activities are more punctual, delimited, action-orientated, not hierarchical, and issue-based. Young people prefer forms of participation like the internet, petitions, demonstrations and consumer activism. Thus, they show rather a changed citizenship than a general political apathy (Dalton, 2008). Our contribution examines this broader concept of participation and takes the large variety of youth specific forms of participation into account. The presented findings are principally based on analysis of the European Social Values Studyurvey (EVSS). The main purpose is to elaborate on the factors that influence young people’s activities in the wide range of political engagement: What are the structural and individual conditions for young people’s engagement in the different fields? We focus on three levels: (1) the macro-level (e.g. democratic culture of the country), (2) the meso-level (e.g. leisure activities, membership in associations), and (3) the micro-level (e.g. age, gender, migration background, education).

Full Text
See detailDie Jugend der Gemeinde Mersch. Entwicklungen und Perspektiven. Ergebnisbericht der Jugendstudie im Rahmen des Jugendkommunalplanes für die Gemeinde Mersch
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Berg, Charles

Report (2012)

Full Text
See detailJugend in Luxemburg: soziale Ungleichheiten, Transitionsprobleme und Zukunftsperspektiven
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

Speeches/Talks (2012)

See detailBetween endangered integration and political disillusion: The situation of young people in Europe. Strasbourg.
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane

Report (2012)

See detailBedeelegung a Bénévolat bei Jonken: Resultater aus dem lëtzebuergesche Jugendrapport a lëtzebuergesche Jugendstudien
Meyers, Christiane

Conference given outside the academic context (2011)

Full Text
See detailKonzeptioneller Ansatz und methodische Strategien des luxemburgischen Jugendberichtes
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Willems, Helmut

Presentation (2011, November 17)

Full Text
See detailDie Rolle des Expertenwissens in der Jugendberichterstattung. Erfahrungen aus dem ersten luxemburgischen Jugendbericht
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Willems, Helmut

Scientific Conference (2011, March 24)

Mit dem ersten Jugendbericht wurde im Jahr 2010 erstmals ein Gesamtbericht zur Lebenssituation junger Menschen in Luxemburg erstellt. Der luxemburgische Jugendbericht reiht sich damit in die Entwicklung der Sozialberichterstattung vieler anderer europäischer Länder ein, wo in regelmäßigen Abständen Berichte über die Lebenssituation spezieller Bevölkerungsgruppen (Kinder, Jugendliche, Migranten usw.) erscheinen. Quantitative Daten stellen eine wichtige Grundlage des Berichtes dar (Statistiken, Umfragedaten); mittels statistischer Kennzahlen und Verteilungen werden die soziale Realität beschrieben und gesellschaftliche Entwicklungen aufgezeigt. Während die luxemburgische Jugendberichterstattung damit stark an den etablierten Modellen der Sozialberichterstattung orientiert ist, wurde darüber hinaus eine eigene zusätzliche methodisch-konzeptionelle Strategie entwickelt. Neben den quantitativen Daten wurden auch qualitative Verfahren (Experteninterviews, Gruppendiskussionen) eingesetzt. Ziel war es, auch das Erfahrungswissen und die Diskurse in den jugendrelevanten Handlungsfeldern von Praxis, Politik und Wissenschaft für die inhaltliche Ausarbeitung des Berichtes nutzbar zu machen und damit einen Bericht zu erstellen, der über eine reine Datenbeschreibung hinausgeht. Dafür wurde über den gesamten Berichtsprozess ein strukturierter Dialog zwischen Wissenschaft, Praxisakteuren und den zuständigen Fachpolitiken organisiert. Der Beitrag zeigt am Beispiel des ersten luxemburgischen Jugendberichtes, wie Expertenwissen als Datenquelle für die Berichterstattung genutzt werden kann. Er geht der Frage nach, welchen Stellenwert die Expertise, das Erfahrungs- und Handlungswissen von Experten im Rahmen einer Sozialberichterstattung - die traditionell quantitative Daten zum Ausgangspunkt von Beschreibung und Analyse macht - einnimmt. Darüber hinaus wird diskutiert, inwiefern die Praxisdiskurse als spezifische Wissensformen gelten können und wie sie dazu beitragen können, die Jugendberichterstattung im Sinne einer belastbaren „evidence base“ für Praxis und Politik weiterzuentwickeln.

See detailFit für die Zukunft? Werte, Qualifikationen und Partizipationsbereitschaft junger Menschen in Luxemburg
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

in Ternes, Gaston (Ed.) Le lycée en question(s) - penser et vivre l’innovation scolaire (2011)

Full Text
See detailFreiwilliges Engagement von Jugendlichen als Lernfeld
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane

in Forum für Politik, Gesellschaft und Kultur in Luxemburg (2011), (312), 41-43

Full Text
See detailKey aspects of the current life situation of young people in Luxembourg
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane; Biewers, Sandra; Legille, Steve; Milmeister, Paul; Residori, Caroline; Roob, Conny

in Ministère de la Famille et de l'Intégration (Ed.) National Report on the Situation of Young People in Luxembourg. Abridged version (2011)

See detailDer Einsatz qualitativer Methoden in der Sozialberichterstattung: Erfahrungen aus dem ersten luxemburgischen Jugendbericht
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Willems, Helmut

Scientific Conference (2010, September 16)

Die Sozialberichterstattung als spezieller Forschungszweig der Sozialwissenschaften, hat sich mittlerweile in vielen Gesellschaften etabliert und institutionell verankert. Historisch gesehen geht die Sozialberichterstattung vor allem auf die Sozialindikatorenbewegung der 1960er und 1970er Jahre zurück. Zentrales Instrument der Berichterstattung ist die Erstellung von Berichten unter der Verwendung sozialer Indikatoren zur Messung von Lebensqualität und Lebensbedingungen. Methodologisch ist die Sozialberichterstattung in der Tradition quantitativer Verfahren zu verorten; mittels statistischer Kennzahlen und Verteilungen wird die soziale Realität beschrieben und gesellschaftliche Entwicklungen werden aufgezeigt. Zentrale Funktion ist die kontinuierliche Erstellung einer wissenschaftlich fundierten und abgesicherten Informations- und Diskussionsgrundlage für Politik und Praxis. Darüber hinaus kommt ihr in vielen Fällen auch die Funktion eines Evaluationsinstrumentes für selbige (z.B. sozialpolitische Programme und Maßnahme) zu. Der Beitrag zeigt am Beispiel des ersten luxemburgischen Jugendberichtes, wie neben quantitativen Verfahren auch qualitative Methoden für eine Sozialberichterstattung nutzbar gemacht werden können. Bei der Erstellung des luxemburgischen Jugendberichtes wurden neben Studien, Datenberichten und Sekundäranalysen verschiedene Formen qualitativer Methoden der Sozialforschung (Experteninterviews, Fokusgruppen) eingesetzt und die verschiedenen daraus hervorgehenden Daten und Wissensbestände systematisch aufeinander bezogen (Triangulation). Damit war das Ziel verbunden, neben den statistischen Daten auch das Erfahrungswissen und die fachlichen Diskurse in vielen jugendrelevanten Praxisfeldern zu integrieren. Der erste luxemburgische Jugendbericht versteht sich als eine partizipative und dialogorientierte Berichterstattung, die über einen statistischen Datenbericht hinausgeht und die Praxisakteure (der Kinder- und Jugendhilfe, der sozialen Arbeit, der Jugendarbeit aber auch der Schulen) systematisch in die inhaltlichen Ausarbeitung des Berichtes einbezieht.

See detailJugendberichterstattung in Zeiten der Krise. Der erste luxemburgische Jugendbericht.
Willems, Helmut; Meyers, Christiane; Heinen, Andreas

Scientific Conference (2010, March 23)

Full Text
See detailArmutsrisiken bei Kindern und Jugendlichen in Luxemburg
Meyers, Christiane; Milmeister, Paul; Willems, Helmut

in Forum für Politik, Gesellschaft und Kultur in Luxemburg (2010), (300), 25-29

Full Text
See detailZentrale Aspekte zur aktuellen Lebenssituation der Jugendlichen in Luxemburg
Willems, Helmut; Heinen, Andreas; Meyers, Christiane; Biewers, Sandra; Legille, Steve; Milmeister, Paul; Residori, Caroline; Roob, Conny

in Rapport national sur la situation de la jeunesse au Luxembourg - Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg (2010)

Full Text
See detailDie Jugend in den Gemeinden Sandweiler und Contern. Abschlussbericht zur Jugendstudie im Rahmen des interkommunalen Jugendgemeindeplanes für die Gemeinden Sandweiler und Contern
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Legille, Steve; Willems, Helmut

Report (2009)

Full Text
See detailDie Jugend in den Gemeinden Niederanven und Betzdorf. Abschlussbericht zur Jugendstudie im Rahmen des interkommunalen Jugendgemeindeplanes für die Gemeinden Niederanven und Betzdorf
Meyers, Christiane; Heinen, Andreas; Legille, Steve; Willems, Helmut

Report (2009)

See detailJugendforschung zwischen Partizipation und lokaler Politikplanung. Die Jugendstudien im Rahmen des "Plan Communal Jeunesse"
Heinen, Andreas; Meisch, Nico; Meyers, Christiane; Willems, Helmut

in Berg, Charles; Kerger, Lucien; Meisch, Nico; Milmeister, Marianne (Eds.) Savoirs et engagements. Hommage à Georges Wirtgen (2009)

See detailDie Jugend der Stadt Luxemburg Das Portrait einer multikulturellen und heterogenen Jugendgeneration, ihrer Wertorientierungen und Freizeitmuster
Meyers, Christiane; Willems, Helmut

Book published by éditions phi (2008)

Full Text
See detailLe bénévolat associatif des jeunes au Luxembourg
Meyers, Christiane

Report (2006)

See detailEmployment in the public sector: a transnational and European analysis: Rapport du projet EFPE - Emploi dans la fonction publique en Europe pour la Commission européenne
Berg, Charles; Meyers, Christiane; Milmeister, Paul; Weis, Christiane

Report (2006)

See detailAnnäherung und Differenz: Geschlechterdifferenzen im Bildungsverhalten, in den Wertorientierungen und dem Freizeitverhalten der Jugendlichen
Willems, Helmut; Weis, Christiane; Meyers, Christiane

in Milmeister, Marianne (Ed.) Aspects de la recherche jeunesse: Diversité et genre. Documents de la Journée CESIJE du 17 décembre 2004 (2005)

See detailMonographies d'établissements scolaires et d'autorités locales: Monographies réalisées dans le cadre du projet EFPE
Berg, Charles; Meyers, Christiane; Milmeister, Paul; Weis, Christiane

Report (2005)

See detailEndbericht des CESIJE im Rahmen des "Plan Communal Jeunesse" der Stadt Luxemburg: Zusammenfassung der Ergebnisse und Schlussfolgerungen für die Praxis der Jugendpolitik und Jugendarbeit
Willems, Helmut; Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Milmeister, Marianne; Weis, Christiane

Report (2004)

See detailSoziale Räume und soziale Welten Analyse der sozialräumlichen Struktur der Stadt Luxemburg und der Veränderungen sozialer Milieus aus der Perspektive von Bewohnern
Joachim, Patrice; Meyers, Christiane; Weis, Christiane; Willems, Helmut

Report (2004)

See detailSozialräumliche Strukturen der Stadt Luxemburg. Aufsatz
Willems, Helmut; Meyers, Christiane

Report (n.d.)