Results 1-20 of 209.
((uid:50003332))

Bookmark and Share    
Peer Reviewed
See detailBorderscapes
Wille, Christian UL

in Fellner, Astrid; Nossem, Eva (Eds.) Glossary Border Studies (in press)

Der Beitrag arbeitet das in der Grenzforschung am weitesten verbreitete Verständnis von ‚borderscapes‘ heraus und gibt den Ansatz in seinen Grundzügen wieder. Dafür werden zu-nächst die Verwendungen des ... [more ▼]

Der Beitrag arbeitet das in der Grenzforschung am weitesten verbreitete Verständnis von ‚borderscapes‘ heraus und gibt den Ansatz in seinen Grundzügen wieder. Dafür werden zu-nächst die Verwendungen des Begriffs und die damit implizierten Verständnisse dargelegt. Darauf aufbauend wird ‚borderscapes’ als relationale, diffundierte, episodische, perspektivi-sche und umkämpfte Formationen systematisiert, die mit nationalen Grenzen in Beziehung stehen. Darüber wird gezeigt, inwiefern ‚borderscapes‘ mit der ‚traditionellen‘ Idee von Grenze als (territoriale) Binarität bricht und einen alternativen Grenzbegriff stark macht: Grenze wird hier in eine Vielzahl gesellschaftlicher Prozesse eingelagert, die wandelbar und gestaltbar sind, sich transskalar und in umkämpfter Weise aufeinander beziehen und in ih-rem komplexen Zusammenspiel Effekte der Einsetzung oder (De-)Stabilisierung von natio-nalen Grenzen hervorbringen. ‚Borderscapes‘ überführt Grenzen also analytisch in die Land-schaften ihrer multiplen Wirksamkeiten und Aushandlungen, die durchaus an ‚territorialen Ränder‘ stattfinden können, aber nicht zwangsläufig. Damit macht der Ansatz ein analyti-sches Angebot, das der „territorial trap“ (Agnew 1994) entkommt, für die Komplexität von Grenzen sensibilisiert und diese außerdem als Ressourcen betrachtet. Trotz der Bemühung ‚borderscapes‘ näher zu umreißen, kann der Ansatz nur schwer auf den Begriff gebracht werden. Die dargelegten Grundzüge stecken vielmehr einen theoretisch-konzeptionellen Rahmen ab, der komplexitätssensible Grenzforscher*innen orientiert und Spielräume für spezifische Aneignungen lässt. Solche werden abschließend anhand von Beispielen der kul-turwissenschaftlichen Grenzforschung vorgestellt und die konzeptionelle Offenheit des An-satzes, die sich besonders in method(ologi)schen Mehrdeutigkeiten widerspiegelt, kritisch gewürdigt. [less ▲]

Detailed reference viewed: 51 (0 UL)
See detailZentrale Konzepte und Erkenntnisinteressen der kulturwissenschaftlichen Grenzforschung. Ein Überblick
Wille, Christian UL

Presentation (2021, June 28)

Von der Grenzforschung werden nicht nur verstärkt Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen erwartet, das multidisziplinäre Arbeitsfeld hat sich auch in seinen Ansätzen und Erkenntnisinteressen ... [more ▼]

Von der Grenzforschung werden nicht nur verstärkt Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen erwartet, das multidisziplinäre Arbeitsfeld hat sich auch in seinen Ansätzen und Erkenntnisinteressen erneuert. Daraus ist die kulturwissenschaftliche Grenzforschung hervorgegangen, die C. Wille in seinem Vortrag am 28. Juni vorstellt. In der Sommerschule “Grenzen und Migrationen in Europa” (Uni des Saarlandes) diskutieren Promovierende aus Deutschland und Frankreich. [less ▲]

Detailed reference viewed: 105 (1 UL)
See detailThinking Borders and Border Thinking
Wille, Christian UL

Scientific Conference (2021, June 17)

Obwohl die Grenz- und Migrationsforschung große Überschneidungen aufweisen, unterscheiden sie sich z.B. hinsichtlich ihrer Erkenntnisinteressen und Theoretisierungen. Der Vortrag baut auf solchen ... [more ▼]

Obwohl die Grenz- und Migrationsforschung große Überschneidungen aufweisen, unterscheiden sie sich z.B. hinsichtlich ihrer Erkenntnisinteressen und Theoretisierungen. Der Vortrag baut auf solchen Gemeinsamkeiten und Unterschieden auf und zeigt zunächst die Verbindungen zwischen Grenz- und Migrationsforschung. Im zweiten Schritt werden aus Sicht der Grenzforschung verschiedene analytische Trends – insbesondere die komplexitätsorientierte Perspektive – und die damit verbundenen Grenzkonzepte vorgestellt. Abschließend werden die analytischen Trends mit der Methode „border thinking“ (Mignolo) in Zusammenhang gebracht und gefragt, inwiefern sie für die Migrationsforschung nützlich sein können. [less ▲]

Detailed reference viewed: 67 (0 UL)
See detailGrenzregionen zwischen Covidfencing und Debordering. Zur zivilgesellschaftlichen Anfechtung von Grenzen in Zeiten der Pandemie
Wille, Christian UL

Presentation (2021, June 11)

Proteste, Demonstrationen oder symbolische Aktionen gegen das Covid-Grenzregime sind neue Phänomene in europäischen Grenzregionen. Beispiele für die jüngsten zivilgesellschaftlichen Anfechtungen von ... [more ▼]

Proteste, Demonstrationen oder symbolische Aktionen gegen das Covid-Grenzregime sind neue Phänomene in europäischen Grenzregionen. Beispiele für die jüngsten zivilgesellschaftlichen Anfechtungen von Grenzen stellt C. Wille in seinem Vortrag am 11. Juni vor. Zu dem Workshop „Pandemisches Virus – nationales Handeln: Covid-19 und die europäische Idee” an der Uni des Saarlandes sind Kultur-, Raum- und Rechtswissenschaftler*innen eingeladen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 30 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailVom processual shift zum complexity shift: aktuelle analytische Trends der Grenzforschung
Wille, Christian UL

in Gerst, Dominik; Klessmann, Maria; Krämer, Hannes (Eds.) Grenzforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium (2021)

Die Auffassung, dass Grenzen aus sozialer Praxis hervorgehen und soziale Praxis hervorbringen, hat in den letzten Jahrzehnten für eine Reihe an Ansätzen und Begriffen gesorgt. Der Beitrag versucht diese ... [more ▼]

Die Auffassung, dass Grenzen aus sozialer Praxis hervorgehen und soziale Praxis hervorbringen, hat in den letzten Jahrzehnten für eine Reihe an Ansätzen und Begriffen gesorgt. Der Beitrag versucht diese zu systematisieren und stellt einen processual shift, multiplicity shift und complexitiy shift vor. Diese Trends beschreiben verschiedene analytische Schwerpunktsetzungen und eine zunehmend differenziertere Beschäftigung mit Grenzen. Abschließend wird auf die noch unzureichend bestimmte Kategorie der sozialen Praxis und auf das Potential der Praxistheorien für die Grenzforschung eingegangen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 329 (40 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailThe return of borders. Ein Kommentar zur Grenzraumforschung in Zeiten der Vergrenzungen
Wille, Christian UL

in Weber, Florian; Theis, Roland; Terrollion, Karl (Eds.) Grenzerfahrungen | Expériences transfrontalières. COVID-19 und die deutsch-französischen Beziehungen | Les relations franco-allemandes à l’heure de la COVID-19 (2021)

Der Beitrag geht von einem angebrochenen Zeitalter der Vergrenzungen aus und skizziert, wie die interdisziplinäre Grenzforschung und europäische Grenzraumforschung mit der Renaissance von Grenzen umgehen ... [more ▼]

Der Beitrag geht von einem angebrochenen Zeitalter der Vergrenzungen aus und skizziert, wie die interdisziplinäre Grenzforschung und europäische Grenzraumforschung mit der Renaissance von Grenzen umgehen. Dabei wird die enge Verflechtung der Grenzraumforschung mit dem politischen Projekt der europäischen Integration und ihr Fokus auf die Permeabilität von Grenzen deutlich. Allerdings wird zugleich erkennbar, dass die Leitidee eines Europa ohne Grenzen in den letzten Jahrzehnten erheblich an Strahlkraft eingebüßt hat, zuletzt durch die temporäre Verstärkung der Kontrollen im Schengen-Raum (2015/2016) und die temporären Schließungen der EU-Grenzen (2020). Die zunehmend um sich greifenden Vergrenzungsprozesse in Grenzregionen werden außerdem im Alltag ihrer Einwohner*innen nachgezeichnet. Der Beitrag schlägt abschließend eine Perspektivweitung der europäischen Grenzraumforschung vor, die die Durabilität von Grenzen berücksichtigt und somit Vergrenzungen an den EU-Binnengrenzen besser zu verstehen hilft. [less ▲]

Detailed reference viewed: 105 (8 UL)
Full Text
See detailEuropean Border Region Studies in Times of Borderization
Wille, Christian UL

E-print/Working paper (2021)

The text originates from a time of borderization, at global level and at the EU’s internal borders. At the latest since covidfencing began in the spring of 2020, many Europeans have become familiar with ... [more ▼]

The text originates from a time of borderization, at global level and at the EU’s internal borders. At the latest since covidfencing began in the spring of 2020, many Europeans have become familiar with border experiences and the practices of civic contestation of borders. With that in mind, the text argues that it is necessary to open European border region studies to the contestation of borders, for which it should enter into dialogue with international (and critical) border studies. [less ▲]

Detailed reference viewed: 82 (3 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailIdentities and Methodologies of Border Studies: Recent Empirical and Conceptual Approaches
Wille, Christian UL; Gerst, Dominik; Krämer, Hannes

in Borders in Perspective (2021), (6), 126

In recent decades, Border Studies have gained importance and have seen a noticeable increase in development. This manifests itself in an increased institutionalization, a differentiation of the areas of ... [more ▼]

In recent decades, Border Studies have gained importance and have seen a noticeable increase in development. This manifests itself in an increased institutionalization, a differentiation of the areas of research interest and a conceptual reorientation that is interested in examining processes. So far, however, little attention has been paid to questions about (inter)disciplinary self-perception and methodological foundations of Border Studies and the associated consequences for research activities. This thematic issue addresses these desiderata and brings together articles that deal with their (inter)disciplinary foundations as well as method(olog)ical and practical research questions. The authors also provide sound insights into a disparate field of work, disclose practical research strategies, and present methodologically sophisticated systematizations. [less ▲]

Detailed reference viewed: 142 (6 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBorder Studies: a long-overdue self-examination
Wille, Christian UL; Gerst, Dominik; Krämer, Hannes

in Borders in Perspective (2021), (6), 11-16

Detailed reference viewed: 66 (2 UL)
See detailB/Ordering-Prozesse als Bordertexturen
Wille, Christian UL

Scientific Conference (2020, October)

Angesichts jüngster Re-B/Ordering-Tendenzen (Grenzkontrollen an EU-Binnengrenzen, Euroskeptizismus, Nationalismen, Populismus, komplexe Migrationsdynamiken) ist die Grenzforschung zunehmend stärker ... [more ▼]

Angesichts jüngster Re-B/Ordering-Tendenzen (Grenzkontrollen an EU-Binnengrenzen, Euroskeptizismus, Nationalismen, Populismus, komplexe Migrationsdynamiken) ist die Grenzforschung zunehmend stärker herausgefordert, was sich auch oder vor allem in einer bewegten theoretisch-konzeptionellen Debatte widerspiegelt. Sie hat in den letzten Jahrzehnten eine kaum überschaubare Reihe an Ansätzen und Begriffen hervorgebracht, die inspiriert vom practice turn die Grenze als soziale Praxis in den Mittelpunkt stellen. Der in das Panel einführende Beitrag zeichnet diese Entwicklung nach und stellt darauf aufbauend den Ansatz der Bordertexturen näher vor. Dafür werden im ersten Teil drei analytische Trends der aktuellen Grenzforschung idealtypisch unterschieden. Sie stehen dabei für spezifische Schwerpunktsetzungen in der Beschreibung und Analyse von Grenzen: (1) Zunächst wird die Hinwendung zu Grenzen als soziale Produktionen vorgestellt, die sich an Prozessen ihrer (De-)Stabilisierung festmachen lässt und in (diskursiven) Praktiken manifest wird. Daran anschließend wird (2) eine geweitete Auffassung solcher Prozesse herausgearbeitet, die für die Vielheit der daran beteiligten Aspekte sensibilisiert und einen multiplen Zugriff auf Grenz(de)stabilisierungen einfordert. Schließlich wird (3) die Tendenz zu komplexeren Betrachtungen ausgeführt, die Grenz(de)stabilisierungen als Effekte von dynamischen Formationen verstehen. Im zweiten Teil des Vortrags wird der kulturwissenschaftlich orientierte Ansatz der Bordertexturen vorgestellt, der die für B/Ordering-Prozesse wirksamen Formationen von Wissen, Diskursen, Tätigkeiten, Objekten und Körpern als Texturen fasst. Der Texturbegriff soll die komplexe Verflochtenheit der genannten Konstituenten betonen, eine ‚dichte Beschreibung‘ von Grenz(de)stabilisierungen befördern und in der Grenzforschung für die symbolisch-ästhetische Dimension sensibilisieren. Bordertexturen stehen dabei für komplexe Formationen der Grenz(de)stabilisierung, die rhizomartig strukturiert sind, auf ein multiskalares und azentrisches Geflecht verweisen und ästhetische Verarbeitungen ebenso einschließen wie alltagskulturelle Praktiken. Die Einführung des Ansatzes soll zu den Panelvorträgen hinführen, welche die theoretisch-konzeptionellen Überlegungen an unterschiedliche Gegenstandsbereiche anlegen und diskutieren. [less ▲]

Detailed reference viewed: 160 (2 UL)
Full Text
See detailBorders in Times of Covid-19 / Grenzen in Zeiten von Covid-19
Wille, Christian UL

Article for general public (2020)

Territoriale Grenzen und soziale Grenzziehungsprozesse gewinnen im Zuge der Covid-19-Pandemie eine zum Teil dramatische Relevanz. Zugleich sind aber auch – und insbesondere in Grenzregionen – neue ... [more ▼]

Territoriale Grenzen und soziale Grenzziehungsprozesse gewinnen im Zuge der Covid-19-Pandemie eine zum Teil dramatische Relevanz. Zugleich sind aber auch – und insbesondere in Grenzregionen – neue (grenzüberschreitende) Allianzen und Solidaritäten zu beobachten. Dieser Beitrag legt keine elaborierte Analyse vor, sondern versteht sich als eine kritische Kommentierung von Grenz(raum)dynamiken in Zeiten der globalen Corona-Pandemie. [less ▲]

Detailed reference viewed: 647 (6 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailEspaces de frontière: penser et analyser la frontière en tant qu’espace
Wille, Christian UL

in Dziub, Nikol (Ed.) Le Transfrontalier, pratiques et représentations (2020)

This paper examines how practice-theoretical considerations can be linked with those of a spatial-theoretical nature and translated into a heuristic of spatial analysis from a cultural studies perspec ... [more ▼]

This paper examines how practice-theoretical considerations can be linked with those of a spatial-theoretical nature and translated into a heuristic of spatial analysis from a cultural studies perspec-tive. This question focus results from the understanding that space should be regarded as an emer-gent aspect of the social and that it is still largely insufficiently defined in Border Studies. Drawing on a number of different spatial concepts, the paper first presents an action-theoretical notion of space and reformulates it in a practice-theoretical framework. It constitutes the point of departure for the development of the spaces of the border model with its analytical categories of social practices, practical knowledge as well as physical-material and social-structural aspects. The diversity of con-nections between these analytical categories have proven to be heuristically particularly useful. [less ▲]

Detailed reference viewed: 289 (8 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailRäumliche Identifikationen und Identifizierungen in Grenzregionen. Das Beispiel der Großregion SaarLorLux
Wille, Christian UL

in Weber, Florian; Wille, Christian; Caesar, Beate (Eds.) et al Geographien der Grenze. Räume – Ordnungen – Verflechtungen (2020)

In diesem Beitrag wird die Bedeutung von nationalen Grenzen für räumliche Identitäten in Grenzregionen analysiert. Dafür wird ein mehrdimensionales Analysemodell entwickelt und am Beispiel der Großregion ... [more ▼]

In diesem Beitrag wird die Bedeutung von nationalen Grenzen für räumliche Identitäten in Grenzregionen analysiert. Dafür wird ein mehrdimensionales Analysemodell entwickelt und am Beispiel der Großregion SaarLorLux gefragt, wie die Einwohner den Raum repräsentieren und wie sie ihre alltagskulturellen Praktiken räumlich organisieren. Außerdem werden räumliche Projektionen im politischen Diskurs aufgedeckt und rekonstruiert, inwiefern diese in Identifizierungsprozessen wirksam sind. Die Betrachtungen stützen sich auf eine Repräsentativbefragung der Einwohner Luxemburgs und der an das Großherzogtum angrenzenden Gebiete in Frankreich, Belgien und Deutschland. Der Beitrag zeigt, dass nationale Grenzen in den Identifikations- und Identifizierungsvorgängen der Einwohner der Großregion SaarLorLux trotz grenzüberschreitender Verflechtungen und Alltagsgeographien eine wichtige Rolle spielen, aber nicht zwangsläufig als stabile Ordnungskategorien. [less ▲]

Detailed reference viewed: 157 (8 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBorder(ing)s in Times of COVID-19
Wille, Christian UL

in Borders in Perspective (2020), 4

Territorial borders and social demarcation processes are becoming dramatically more important during the coronavirus pandemic. A concise example is the 25th anniversary of the Schengen Agreement that ... [more ▼]

Territorial borders and social demarcation processes are becoming dramatically more important during the coronavirus pandemic. A concise example is the 25th anniversary of the Schengen Agreement that coincides with border control tightening and the closure of internal EU borders. At the same time, there is a certain degree of solidarity between the EU countries, which, at the end of March, slowly seems to be picking up speed. This includes not only the increasingly articulated concern to act in a coordinated manner both with the containment matters and the exit strategy. It is also shown in the increasing admission of critically ill patients from neighboring countries and the dispatch of medical supplies to particularly affected areas in other countries. [less ▲]

Detailed reference viewed: 106 (2 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailFrontières et identités spatiales dans / de la Grande Région SaarLorLux. Approches analytiques et résultats empiriques
Wille, Christian UL

in Hamez, Grégory; Defays, Jean-Marc (Eds.) Réalités, perceptions et représentations des frontières. L’espace transfrontalier de la Grande Région Sarre-Lor-Lux (2020)

Cette contribution a pour objet d'analyser l'importance des frontières nationales pour les identités spatiales dans des régions transfrontalières. À cet effet, elle élaborera un modèle d'analyse ... [more ▼]

Cette contribution a pour objet d'analyser l'importance des frontières nationales pour les identités spatiales dans des régions transfrontalières. À cet effet, elle élaborera un modèle d'analyse pluridimensionnel permettant d'étudier les identités et, à l'exemple de la Grande Région SaarLorLux, posera la question de savoir comment les habitants se représentent l'espace et organisent leurs pratiques de vie quotidienne sur le plan spatial. Par ailleurs, l'analyse révèlera des projections spatiales dans le discours politique et montrera dans quelle mesure celles-ci constituent une base de processus identitaires. La contribution démontre que, malgré des imbrications transfrontalières, les frontières nationales jouent un rôle important dans les processus de projection et d'appropriation identitaires des habitants de la Grande Région SaarLorLux, mais pas nécessairement en tant que catégories rigides. [less ▲]

Detailed reference viewed: 183 (7 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailLa coopération transfrontalière comme formation de pratiques: perspectives pour une approche de recherche alternative
Wille, Christian UL; Connor, Ulla UL

in Dziub (Ed.) Le Transfrontalier. Pratiques et représentations (2020)

In order to achieve our objective, we will first provide an overview of the development of cooperation research, its characterizing orientations and establish a link to the topic of this contribution ... [more ▼]

In order to achieve our objective, we will first provide an overview of the development of cooperation research, its characterizing orientations and establish a link to the topic of this contribution (chapter 2). The following presentation of practice theories introduces praxeo-logical thinking and provides a condensed outline of the state of the art of this cultural soci-ological theory (chapter 3). Building on this, we will develop our idea of a cross-border practice formation that breaks with the premises of traditional cooperation research, and we provide an alternative perspectivation by outlining four challenges of CBC (chapter 4). In consideration of some research-practical particularities which are linked to the suggested analytical perspective, we eventually offer (chapter 5) an outlook on the development of an alternative research approach which is compatible within a multidisciplinary context. [less ▲]

Detailed reference viewed: 180 (25 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBorders and border experiences
Wille, Christian UL; Nienaber, Birte UL

in Wille, Christian; Nienaber, Birte (Eds.) Border Experiences in Europe. Everyday Life - Working Life - Communication - Languages (2020)

The idea of a “Europe without borders” has been contested for the last decade and is increasingly overshadowed by rebordering phenomena. This development has sparked debates within border studies on how ... [more ▼]

The idea of a “Europe without borders” has been contested for the last decade and is increasingly overshadowed by rebordering phenomena. This development has sparked debates within border studies on how borders should be thought of and investigated. The introductory article deals with this and reconstructs the formation and differentiation of the bordering approach. Furthermore, the concept of border experiences is determined as an investigative perspective that is interested in everyday cultural arenas of bordering processes. It puts the agency of ‘border(lands) residents’ in the center and provides insights into everyday cultural border (re)productions.With this in mind, we will present the book articles in the final section. [less ▲]

Detailed reference viewed: 122 (13 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailCross-Border Cooperation in Europe: A relational perspective
Nienaber, Birte UL; Wille, Christian UL

in European Planning Studies (2020), 28(1), 1-7

Cross-border cooperation, border regions, soft spaces? This special issue approaches cross-border informal planning processes in cross-border regions by analysing them from a perspective that combines ... [more ▼]

Cross-border cooperation, border regions, soft spaces? This special issue approaches cross-border informal planning processes in cross-border regions by analysing them from a perspective that combines networks, governance and territorialization. Such a relational perspective will be developed by papers which deal with a variety of European cross-border regions and empirical evidence related to the nexus of networks, governance and territorialization. [less ▲]

Detailed reference viewed: 259 (44 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailCross-border cooperation in Europe: Networks, Governance, Territorialisation
Nienaber, Birte UL; Wille, Christian UL

in European Planning Studies (2020), 28(1), 119

Cross-border cooperation, border regions, soft spaces? This special issue approaches cross-border informal planning processes in cross-border regions by analysing them from a perspective that combines ... [more ▼]

Cross-border cooperation, border regions, soft spaces? This special issue approaches cross-border informal planning processes in cross-border regions by analysing them from a perspective that combines networks, governance and territorialization. Such a relational perspective will be developed by papers which deal with a variety of European cross-border regions and empirical evidence related to the nexus of networks, governance and territorialization. [less ▲]

Detailed reference viewed: 367 (16 UL)