Browsing
     by title


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

or enter first few letters:   
OK
See detailNotices bio-bibliographiques consacrées à des auteurs luxembourgeois
Wilhelm, Frank UL

in Goetzinger; Conter, Claude D.; Mannes, Gast (Eds.) et al Dictionnaire des auteurs luxembourgeois (2010)

Detailed reference viewed: 16 (0 UL)
See detailNotices sur Esch-sur-Alzette
Scuto, Denis UL

in Schumacher, Jean-Claude (Ed.) Monuments historiques de l'industrie luxembourgeoise : route de l'industrie Saar-Lor-Lux (1996)

Detailed reference viewed: 21 (2 UL)
See detailLa notion autonome et protéiforme d’autorité judiciaire en droit de l’Union. Implications critiques des arrêts de la CJEU Poltorak, Kovalkovas et Özçelik
Covolo, Valentina UL

in Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft (2017), (3), 217-229

Detailed reference viewed: 10 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailLa notion de commercialisation des parts d'OPC, note sous Conseil d'Etat fr., 28 nov. 2014
Riassetto, Isabelle UL

in Revue de Droit Bancaire et Financier (2015)

Detailed reference viewed: 87 (7 UL)
See detailLa notion de droit privé européen
Poillot, Elise UL

in La notion de droit privé européen (2012)

Detailed reference viewed: 41 (1 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailThe Notion of Humankind According to the Music-pedagogical Conception of Former Socialist States, Exemplified in the Former German Democratic Republic
Sagrillo, Damien UL

in Music and Politics (2008), 2(Summer, 2-2008), 20

Music education in the former GDR is to be understood in the framework of the development of a socialist notion of humankind. The present essay • offers, accordingly, less of a glimpse into the didactic ... [more ▼]

Music education in the former GDR is to be understood in the framework of the development of a socialist notion of humankind. The present essay • offers, accordingly, less of a glimpse into the didactic models and educational approaches that are distinct from those in West Germany • deals instead with music education as a means for developing an “ideal” socialistic human being. Education in art, athletics or other subjects could replace music • refers to the disciplinary literature of the GDR in the years 1955-1972 • for that reason sticks primarily to the present, refers, however, repeatedly to that time period • and instead of the conceptual combination “former GDR” uses simply “GDR” [less ▲]

Detailed reference viewed: 124 (6 UL)
See detailNotizen machen, Bögen ausfüllen, Geschichten schreiben. Analytische Perspektiven auf die materialen Praktiken der bildungsbezogenen Beobachtung von Kindern im Elementarbereich
Bollig, Sabine UL

in Cloos, Peter; Schulz, Marc (Eds.) Kindliches Tun beobachten und dokumentieren. Perspektiven auf die Bildungsbegleitung in Kindertageseinrichtungen, 1 (2011)

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit praxisanalytischen Perspektiven auf die prozessorientierte Beobachtung und Dokumentation von kindlichen Bildungsaktivitäten in Kindertageseinrichtungen. Diese ... [more ▼]

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit praxisanalytischen Perspektiven auf die prozessorientierte Beobachtung und Dokumentation von kindlichen Bildungsaktivitäten in Kindertageseinrichtungen. Diese prozessorientierten Beobachtungsverfahren basieren im Wesentlichen darauf, dass die Aktivitäten der Kinder durch das pädagogische Personal beobachtet und detailliert protokolliert werden, um aus diesen Niederschriften tiefergehende Einblicke in die individuellen Bildungsaktivitäten und -themen der Kinder zu erschließen, welche dann in individuell zugeschnittene Angebote der Bildungsbegleitung münden (vgl. Laewen/Andres 2000, Schaefer/Staege 2010). Obwohl der schriftlichen Dokumentation der beobachteten Bildungsaktivitäten ein zentraler Stellenwert für die Etablierung einer ‚forschenden Haltung’ der pädagogischen Fachkräfte beigemessen wird, fehlt es derzeit an Forschungsarbeiten, die den eigenständigen Stellenwert des Dokumentierens für die Beobachtungsaktivitäten der pädagogische Fachkräfte in den Blick nehmen. Dieses Desiderat ist eng mit der zumeist bildungstheoretischen Begründung von Beobachtungsverfahren verknüpft, die die Beobachtungstätigkeit selbst als einen subjektiven Erkenntnis- und Lernprozess konzipieren. Daher werden in den wenigen empirischen Rekonstruktionen zu den von Erziehern gemachten Notizen, ausgefüllten Beobachtungsbögen und geschriebenen Geschichten, diese vor allem auch als Repräsentationen der Beobachtungstätigkeit behandelt, welche die Qualifizierungsprozesse des pädagogischen Personals freilegen (ex. Steudel 2008) und durch die man somit wie durch „Fensterscheiben“ (Wolff 2000, S. 504) auf die inneren Vorgänge in den Beobachtern selbst blicken kann. Demgegenüber mache ich mich im Folgenden für einen Forschungszugang stark, der das Beobachten von dieser engen Bindung an subjektive Erkenntnisprozesse löst und als eine soziale Praxis konzipiert. Die Beobachtung und Dokumentation kindlicher Bildungsprozesse wird darüber als eine lokale und kollektive Wissenspraxis sichtbar, in der sich institutionelle Anforderungen, praktische Problemstellungen und soziale wie materiale Ressourcen miteinander vermitteln. Die diversen Formen der Dokumentation können dann in ihrem konstitutiven, und nicht lediglich repräsentierenden Beitrag für das Beobachten in Kitas erschlossen werden. Um ein solches Forschungsprogramm zu plausibilisieren, stelle ich in einem ersten Schritt die bildungstheoretische Begründung des Beobachtens in den frühpädagogischen Programmatiken zum Beobachten und Dokumentieren in Kindertageseinrichtungen heraus (1). Von diesem Modell der Beobachtungstätigkeiten, die eng an das Konzept von Erkenntnissubjekten gebunden ist, grenze ich meine Überlegungen zu einer praxisanalytischen Grundlegung eines Beobachtungsbegriffes ab. Ich stelle Grundannahmen von Praxistheorien vor, mit deren Hilfe ein methodologischer Begriff von Beobachtung und Dokumentation gewonnen werden kann, der diese als ‚verteilte Praktiken’ erschließt (2). In einem letzten Schritt entwickele ich analytische Zugänge zur Frage, wie sich die Wissenspraktiken des Beobachtens und Dokumentieren vor allem mit Blick auf die an diesen Praktiken beteiligten Medien und Objekte erschließen lassen. Ich stelle mit den Praktiken des Schreibens und (Vor-)lesens, des Dokumentierens und des Instrumentierens drei mögliche Themen der Praxisanalyse von Beobachtungstätigkeiten vor, die ihren Ausgang von den eigenständigen Potentialen von Schrift und Schriftdokumenten nehmen (3). In einem Fazit zeige ich die Anschlüsse einer solchen analytischen Perspektive für feld- oder professionstheoretische Forschungsfragen zur Beobachtung in Kindertageseinrichtungen auf. [less ▲]

Detailed reference viewed: 216 (0 UL)
Peer Reviewed
See detailNotochord-dependent expression of MFH1 and PAX1 cooperates to maintain the proliferation of sclerotome cells during the vertebral column development.
Furumoto, T. A.; Miura, N.; Akasaka, T. et al

in Developmental Biology (1999), 210(1), 15-29

During axial skeleton development, the notochord is essential for the induction of the sclerotome and for the subsequent differentiation of cartilage forming the vertebral bodies and intervertebral discs ... [more ▼]

During axial skeleton development, the notochord is essential for the induction of the sclerotome and for the subsequent differentiation of cartilage forming the vertebral bodies and intervertebral discs. These functions are mainly mediated by the diffusible signaling molecule Sonic hedgehog. The products of the paired-box-containing Pax1 and the mesenchyme forkhead-1 (Mfh1) genes are expressed in the developing sclerotome and are essential for the normal development of the vertebral column. Here, we demonstrate that Mfh1 like Pax1 expression is dependent on Sonic hedgehog signals from the notochord, and Mfh1 and Pax1 act synergistically to generate the vertebral column. In Mfh1/Pax1 double mutants, dorsomedial structures of the vertebrae are missing, resulting in extreme spina bifida accompanied by subcutaneous myelomeningocoele, and the vertebral bodies and intervertebral discs are missing. The morphological defects in Mfh1/Pax1 double mutants strongly correlate with the reduction of the mitotic rate of sclerotome cells. Thus, both the Mfh1 and the Pax1 gene products cooperate to mediate Sonic hedgehog-dependent proliferation of sclerotome cells. [less ▲]

Detailed reference viewed: 90 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detail“Notschrei eines Automobilisten” oder die Herausbildung des Kfz-Handwerks in Deutschland
Krebs, Stefan UL

in Technikgeschichte (2012), 79(3), 185206

Der folgende Beitrag beschreibt die Entwicklung des deutschen Kfz-Gewerbes in der Zwischenkriegszeit. Dazu untersucht er die soziale Praxis des Autoreparierens nach dem Ersten Weltkrieg und insbesondere ... [more ▼]

Der folgende Beitrag beschreibt die Entwicklung des deutschen Kfz-Gewerbes in der Zwischenkriegszeit. Dazu untersucht er die soziale Praxis des Autoreparierens nach dem Ersten Weltkrieg und insbesondere die Herausbildung des selbständigen Kfz-Handwerks in den 1930er Jahren. Von besonderem Interesse ist dabei das spannungsgeladene Verhältnis zwischen Automobilbesitzern und Mechanikern, sowie die konfliktreiche Beziehung zwischen spezialisierten Kfz-Mechanikern und den sogenannten Ad-hoc-Mechanikern. Erkenntnisleitendes Interesse ist dabei die Frage, wie sich im Untersuchungszeitraum die gesellschaftliche Zuschreibung von Reparaturkompetenz wandelte. Kernthese ist, dass sich in den 1930er Jahren die Regeln des Reparierens wandelten. Während die bürgerlichen Selbstfahrer nach dem Ersten Weltkrieg zunächst als dominante Akteure auftraten, die erfolgreich umfassende Fahrkompetenzen unter Einschluss des Reparierens für sich reklamierten, erlangten mit der Professionalisierung des Kfz-Handwerks die Kfz-Meister eine neue Autoritätsstellung. Ihre neue Konsekrationsmacht nutzten sie, um sowohl den Ad-hoc-Mechanikern als auch den Automobilisten ihre Reparaturkompetenz abzusprechen und beide Gruppen von der sozialen Praxis des Reparierens auszuschließen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 90 (1 UL)
See detailNotwendiges Übel? Zur Ambivalenz des Grenzgängerdiskurses in Luxemburg
Wille, Christian UL

Scientific Conference (2017)

Detailed reference viewed: 48 (6 UL)
Full Text
See detailDie Notwendigkeit inklusiver Bildung für die Erneuerung der Governancekonzepte: Deutschland und Luxemburg im Vergleich
Powell, Justin J W UL; Merz-Atalik, Kerstin

in Herzmann, Petra; Panagiotopoulou, Julie A.; Sturm, Tanja (Eds.) et al Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik (2019)

Die hohe und gestiegene Bedeutung inklusiver Bildung – für Individuen und Gesellschaften gleichermaßen – wird global, national, regional und lokal von verschiedensten Akteur*innen hervorgehoben sowie ... [more ▼]

Die hohe und gestiegene Bedeutung inklusiver Bildung – für Individuen und Gesellschaften gleichermaßen – wird global, national, regional und lokal von verschiedensten Akteur*innen hervorgehoben sowie zunehmend auch wissenschaftlich multidisziplinär diskutiert. Fragen der Steuerung, der Governance, hingegen, sind bisher im deutschsprachigen Raum nur wenig systematisch oder umfassend analysiert worden, obwohl mehrere Wissenschaftsdisziplinen sich zunehmend mit diesen Fragen auseinandersetzen. Während politikwissenschaftliche Analysen die Machtstrukturen, Pfadabhängigkeiten und Entscheidungsprozesse fokussieren haben soziologische Analysen die globale Diffusion von Diskursen und Normen sowie systembedingte Komplexitäten und Umsetzungsschwierigkeiten vielfältiger Reformen verdeutlicht. Die Erziehungswissenschaft, nicht nur in der deutsch-sprachigen Welt, hat sich lange Zeit schwer getan, sich eindeutig zu den brisanten bildungs- als auch sozialpolitischen Fragen der inklusiven Bildung – auch die zentrale Frage der Governance – zu positionieren, weil es das fundamentale Verhältnis von Allgemeiner und Sonderpädagogik hinterfragt sowie in letzter Konsequenz die Transformation des gegliederten und hochgradig selektiven Bildungswesen verlangt. Dieser Band beleuchtet eben dieses Spannungsverhältnis aus verschiedenen Perspektiven; in diesem Beitrag wird deshalb versucht, verschiedene Dimensionen der Governance auf der Forschungsagenda zu platzieren, wie auch in zwei konkreten Fällen – Deutschland und Luxemburg – zu vertiefen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 190 (16 UL)
Peer Reviewed
See detailNourishing lineage in Coudrette's Roman de Mélusine ou Histoire de Lusignan (1401)
Leglu, Catherine UL

in McNeill, I.; Stephens, B. (Eds.) Transmissions: essays in French literature, thought and cinema (2007)

An exploration of what Melusine, a supernatural and hybrid mother, transmits to her many sons, focusing on late-medieval texts that discuss maternal breastfeeding.

Detailed reference viewed: 21 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detail«Nourritures blanches et mets exotiques »
Roelens, Nathalie UL

in Stengle, Kilien, Parisot, Annie (Ed.) Ecrits et discours culinaires. Quand les mots se mettent à table (2016)

Detailed reference viewed: 46 (5 UL)
See detailNous et les autres. La perception des frontaliers au Luxembourg
Wille, Christian UL

Presentation (2010, November)

Detailed reference viewed: 42 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailNous et les autres. La perception des frontaliers au Luxembourg
Wille, Christian UL

in Belkacem, Rachid; Pigeron-Piroth, Isabelle (Eds.) Le travail frontalier au sein de la Grande Région Saar?Lor?Lux. Pratiques, enjeux et Perspectives (2012)

Les travailleurs frontaliers sont devenus au Luxembourg une ressource incontournable en termes de main-d’œuvre. Dans les discours quotidiens, ils sont abordés selon des angles différents. Dans cette étude ... [more ▼]

Les travailleurs frontaliers sont devenus au Luxembourg une ressource incontournable en termes de main-d’œuvre. Dans les discours quotidiens, ils sont abordés selon des angles différents. Dans cette étude, nous examinons les représentations que la population résidant au Luxembourg porte sur ceux-ci. En s’appuyant sur l’heuristique Familier (+/-) / Étranger, nous montrons que le statut attribué aux travailleurs frontaliers relève de représentations ambivalentes, renvoyant aux rapports d’altérité et aux constructions identitaires au sein des sociétés postmodernes. [less ▲]

Detailed reference viewed: 114 (8 UL)
Full Text
See detailNous étions, nous sommes et nous serons Charlie!
Scuto, Denis UL

Article for general public (2015)

Weekly column on contemporary history ("L'histoire du temps présent") in Luxembourg newspaper Tageblatt, here on the terrorist attack against Charlie Hebdo

Detailed reference viewed: 31 (2 UL)
See detailNous l'avions attendu pendant des mois
Cicotti, Claudio UL

in Malvetti, Massimo (Ed.) Dante et Henri VII de Luxembourg: de l'utopie au prophetisme (in press)

Detailed reference viewed: 40 (4 UL)
Peer Reviewed
See detail"Nous ne sommes ni l'une, ni l'autre, mais les deux à la fois". Entre France et Germanie, les identités lotharingiennes en question (fin IXe - milieu XIe siècles)
Margue, Michel UL

in Gaillard, Michèle; Margue, Michel; Dierkens, Alain (Eds.) et al De la Mer du Nord à la Méditérranée: Francia Media, une région au coeur de l'Europe (2011)

Detailed reference viewed: 86 (2 UL)
Full Text
See detailNous voulons apporter notre soutien sur le fond du débat
Reckinger, Rachel UL; Kapgen, Diane UL; Korjonen, Maria Helena UL

Article for general public (2020)

Detailed reference viewed: 22 (0 UL)