Browsing
     by title


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

or enter first few letters:   
OK
See detailInternationales und lokales Theater in Luxemburg. Zwischen Koproduktion und regionaler Ausrichtung
Bloch, Natalie UL

Conference given outside the academic context (2013)

Detailed reference viewed: 24 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationales und lokales Theater in Luxemburg: Zwischen Koproduktion und regionaler Ausrichtung
Bloch, Natalie UL

in Wiegmann, Eva (Ed.) Interkulturelles Labor. Luxemburg im Spannungsfeld von Integration und Diversifikation (2016)

Detailed reference viewed: 72 (15 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalisation in Romanian higher education: between the race for rankings and re-building historical partnerships
Deca, Ligia UL

in EAIE Conference Conversation Starter 3: Stepping into a new era: New voices and perspectives on Central and Eastern European higher education (2014)

Detailed reference viewed: 34 (5 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalisation of higher education - Romania
Deca, Ligia UL; Fit, Cristina Ramona

in de Wit, Hans; Hunter, Fiona; Howard, Laura (Eds.) et al Internationalisation of higher education (2015)

A study on the understanding of Internationalisation of Higher Education in the European context, based on two surveys, an analysis of the role of digital learning, ten national reports from Europe and ... [more ▼]

A study on the understanding of Internationalisation of Higher Education in the European context, based on two surveys, an analysis of the role of digital learning, ten national reports from Europe and seven from outside Europe. The study (IP/B/CULT/IC/2014-002) results in conclusions and recommendations on the future of Internationalisation of Higher Education in Europe, based on the national reports and a Delphi process among experts in international higher education. Chapter on Romania [less ▲]

Detailed reference viewed: 130 (0 UL)
Peer Reviewed
See detailInternationalisation of higher education in Romanian national and institutional contexts
Deca, Ligia UL; Fit, Cristina; Egron Polak, Eva

in Salmi, Jamil; Egron Polak, Eva; Curaj, Adrian (Eds.) et al Romania. Between the Bologna Process and National Challenges/ Priorities (2014)

Detailed reference viewed: 105 (10 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalised banking, alternative banks and the Single Supervisory Mechanism
Howarth, David UL; Quaglia, Lucia

in West European Politics (2016), 39(3), 438-61

This paper sets out to explain the preferences of the seven northern euro area member states on the Single Supervisory Mechanism (SSM) concerning the threshold set for direct European Central Bank (ECB ... [more ▼]

This paper sets out to explain the preferences of the seven northern euro area member states on the Single Supervisory Mechanism (SSM) concerning the threshold set for direct European Central Bank (ECB) control over bank supervision. Building on the concept of the ‘financial trilemma’, it argues that different bank internationalisation patterns in the seven northern member states explain different preferences on the transfer of supervisory powers over less significant banks to the ECB. In particular, the reach of internationalisation into a national banking system – notably the extent to which even smaller banks were exposed to foreign banking operations – is shown to be the core factor explaining different national preferences on threshold. In the five countries with a large number of small and parochial alternative (cooperative and savings) banks, it is necessary to examine the system-specific structures of these banks to explain better the reach of internationalisation and national preferences on the threshold. Determined German opposition to ECB supervision of smaller alternative banks is juxtaposed with either less hostile or more positive support of at least four other countries despite the important presence of small alternative banks. [less ▲]

Detailed reference viewed: 154 (4 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalisierte Migration in der ländlichen Räumen – Auswirkungen der Globalisierung am Beispiel des Saarlandes
Nienaber, Birte UL; Frys, Wioletta

Scientific Conference (2009, September 20)

Detailed reference viewed: 42 (0 UL)
Full Text
See detailInternationalisierung der Gesellschaft und die Auswirkung auf die Raumentwicklung - Beispiele aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
Nienaber, Birte UL; Roos, Ursula UL

Book published by Akademie für Raumforschung und Landesplanung (2015)

In the context of globalisation and demographic change, the internationalisation of society is becoming increasingly important, why these anthology raises the awareness for this topic. The first part ... [more ▼]

In the context of globalisation and demographic change, the internationalisation of society is becoming increasingly important, why these anthology raises the awareness for this topic. The first part deals with the topic 'spatial construction through migrants', focusing on the culturally differentiated construction of spaces and landscapes from a theoretical point of view. From a social perspective, the shifts in such needs/requirements and values that people tie to different parts of their spatial environment are of particular interest. For example due to globalisation processes, identity constructions underlie a growing erosion process, concerning the understanding of space and landscape as well as their acquisition. Thus, the different levels of spatial planning are confronted with further differentiated demands in terms of space and landscape presenting major challenges. Based on different case studies, the second topic ‘migration and specific spaces’ that follows the theoretical considerations, reflects spatial demands of migrants and the potential of internationalisation. The selected case studies mainly deal with rural areas as well as the internationalisation in those cities which were not in the academic focus until now. At first, the focus is on the investigation of spatial acquisitions and demands of US-American, Muslim and Turkish migrants. Then the housing situation of migrants is the focal point. This includes the cross-border commuters at the German-Luxembourgish border. The following part is devoted to the potential which can be accompanied by the increasing internationalisation of the society. This is done on the one hand with a theoretical example of identity, home as well as inclusion and exclusion. On the other hand identities and self-attributions of repatriates (so called Aussiedler and Spätaussiedler) from former Soviet Union in Rhineland-Palatinate are discussed. Finally and based on the different articles, recommodations are derived and discussed for the future spatial development that arise in the course of internationalisation of society. The contributions of the anthology are made by: Julia Anslinger, Diedrich Bruns, Chantal Hermes, Jan Hilligardt, Martina Hülz, Bernhard Köppen, Olaf Kühne, Birte Nienaber, Florian Paech, Alexandra Reich, Ursula Roos and Antje Schönwald. [less ▲]

Detailed reference viewed: 644 (6 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalisierung der Gesellschaft und die Auswirkung auf die Raumentwicklung - eine Einführung
Nienaber, Birte UL; Roos, Ursula UL

in Nienaber, Birte; Roos, Ursula (Eds.) Internationalisierung der Gesellschaft und die Auswirkungen auf die Raumentwicklung – Beispiele aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland (2015)

Due to the demographic change, the society becomes increasingly international in the federal states of Hesse, Rhineland-Palatinate and Saarland. Hence, persons with migration background play an important ... [more ▼]

Due to the demographic change, the society becomes increasingly international in the federal states of Hesse, Rhineland-Palatinate and Saarland. Hence, persons with migration background play an important role in urban as well as rural regions. Especially in larger cities and their surrounding areas as well as close to the US-American military bases or in the German-Luxembourgish border region increased percentage shares of foreigners indicate a concentration of persons with foreign nationalities. Depending on the region and the formative structures migrants can be differentiated into sub-groups according to their nationality. Correspondingly, besides the „classic“ guest worker na-tionalities of Italy, Turkey, former Yugoslavia and Greece additional focal points of US-American and Luxembourgish citizens exist. Despite an increasing internationalisation of the society, the phenomenon of different spatial perceptions, spatial demands and spatial adoption of persons with migration background has hardly been studied with regard to its spatial development impact. This collective volume raises awareness for the topics of „migration and space“ and „migration and specific spaces“ and provides recommendations for spatial planning and development. [less ▲]

Detailed reference viewed: 209 (8 UL)
Peer Reviewed
See detailInternationalisierung der Gesellschaft – Überblick und Fallbeispiele
Nienaber, Birte UL

Scientific Conference (2013, November 11)

Detailed reference viewed: 28 (0 UL)
Peer Reviewed
See detailInternationalisierung der Gesellschaft: Auswirkungen auf die Raumentwicklung in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
Nienaber, Birte UL; Roos, Ursula; Kühne, Olaf

Scientific Conference (2015, June 18)

Detailed reference viewed: 37 (1 UL)
See detailInternationalisierung der Intellektuellen? Möglichkeiten und Grenzen einer "communauté internationale" nach dem Algerienkrieg
Marmulla, Henning UL

in Gilcher-Holtey, Ingrid (Ed.) Zwischen den Fronten. Positionskämpfe europäischer Intellektueller im 20. Jahrhundert (2006)

Detailed reference viewed: 71 (0 UL)
See detailInternationalisierung des Luxemburger Wohnungsmarkts: Chance oder Hürde für Alternativen?
Becker, Tom UL; Christmann, Nathalie UL

Presentation (2017, September)

Die internationale Ausrichtung von Städten wirkt sich vielfach als Problem für Wohnungsmärkte aus. Die steigende Nachfrage führt zu Angebotsverknappungen und direkten wie indirekten Folgeeffekten im Markt ... [more ▼]

Die internationale Ausrichtung von Städten wirkt sich vielfach als Problem für Wohnungsmärkte aus. Die steigende Nachfrage führt zu Angebotsverknappungen und direkten wie indirekten Folgeeffekten im Markt insgesamt. Auf diese Weise entwickelt sich das Wohnungswesen zunehmend kritisch. Der Beitrag diskutiert dieses Problem am empirischen Beispiel Luxemburgs, einem stark internationalisierten Kleinstaat und bedeutenden Finanz- und EU-Standort. In Luxemburg gilt der Erwerb von Wohneigentum zwecks Wertsteigerung nach wie vor als Credo einer stark liberalistisch geprägten, konservativen Wohnungsbaupolitik. Zugleich stellt dies für viele Luxemburger als auch für die stetig wachsende Anzahl der im Großherzogtum ansässigen Ausländer die Grundlage für lukrative Vermögensanlagen dar. Seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise steht die Anwerbung ausländischer Investoren zunehmend auf der wirtschaftspolitischen Agenda. Die ökonomische Stabilität des Landes und die relative Sicherheit von Immobilieninvestitionen fördern diese Entwicklung. Öffentlicher Wohnungsbau ist nach wie vor eine Randerscheinung. Die einzige Antwort, die in dieser Situation zu einem Konsens führt, sind Baulückenprogramme, verdichtetes Wohnen und urbane Großprojekte. Diese profitorientierte Wirtschaftsentwicklung ist im europäischen Kontext nicht einzigartig. Sie führte jedoch in diesem spezifischen Fall in der Vergangenheit zu beispiellosen Folgen: Bezogen auf die geringe Größe des Landes und im Licht eines starken, primär migrationsbedingten Bevölkerungsanstiegs, wachsender Einkommensunterschiede und einem immer stärker werdenden Nachfrageüberhang, wird bezahlbarer Wohnraum zunehmend knapp. Dieser Trend zeichnet sich nicht nur im Ballungsgebiet der Hauptstadt ab, sondern indes auch in ländlich geprägten, peripheren Gebieten des Kleinstaats. Bisher vorherrschende Machtverhältnisse, Ideologien und Kulturen geraten immer mehr unter Druck. Spannungen zwischen Mehrheiten und Minderheiten, Eigentümern und Mietern werden immer deutlicher, aber deren Aushandlung spielt sich oftmals in einem Vakuum ab. Die Verschuldung der Haushalte steigt weiter an. Nach der globalen Finanzkrise haben sich jedoch einige bottom-up Wohnungsbauinitiativen gegründet. Sie tragen dazu bei, den Diskurs über die Wohnungsfrage öffentlich auszutragen und bieten somit die Chance für die Etablierung von alternativen Wohnmodellen. Die Aushandlungsprozesse um diese neuen Bewältigungsstrategien finden jedoch statt in einem Setting, in dem die Devise „der Markt wird es schon richten“ seit Jahren die Politik (beg)leitet. Ihre Implementation ist langwierig. Die Kombination von sozioökonomischen Rahmenbedingungen, starken Interessengruppen sowie informellen Arrangements hat zu institutionellen Lock-Ins geführt, die eine Hürde für die Etablierung von Alternativen darstellen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 133 (0 UL)
See detailInternationalisierung des Wohnens in Luxemburg – Vom empirischen Fall zum Modell
Becker, Tom UL; Christmann, Nathalie UL

Presentation (2017, June 15)

Aufgrund der sozioökonomischen und räumlichen Entwicklung des Großherzogtums ist der luxemburgische Wohnungsmarkt seit mehr als zwei Jahrzehnten vor allem durch ausgeprägte und dauerhafte Knappheiten und ... [more ▼]

Aufgrund der sozioökonomischen und räumlichen Entwicklung des Großherzogtums ist der luxemburgische Wohnungsmarkt seit mehr als zwei Jahrzehnten vor allem durch ausgeprägte und dauerhafte Knappheiten und hohe Kauf- und Mietpreise gekennzeichnet. Etliche Städte und Metropolregionen in Europa zeigen ähnliche Tendenzen auf. Spezifisch für unseren Fall sind jedoch erstens die geringe Größe des Landes sowie zweitens die fortwährenden wirtschaftlichen und demografischen Dynamiken, sie sich zum Teil in sehr starken grenzüberschreitenden, internationalen und sogar globalen Verflechtungen ausdrücken. Die Relevanz der „Internationalisierung“ des Wohnens in (und um) Luxemburg in all ihren Facetten ist allerdings nicht nur aus politischer und soziokultureller Sicht gegeben. Wegen seiner Besonderheit war der Fall in der Vergangenheit auch immer wieder Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Bis auf einige wenige Ausnahmen waren diese Studien meist quantitativ angelegt und beschränkten sich vor allem auf die durch die sozioökonomischen Entwicklungen verursachten räumlichen Effekte der Internationalisierung des Wohnens. So wurden zwischen seit Mitte der 2000er Jahre z.B. mehrere Studien über Grenzpendlerströme und deren Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum, die Mobilität und das Wohnen in Luxemburg durchgeführt. Auch das Ausmaß und die Beweggründe für den Abzug von im Großherzogtum lebenden luxemburgischen und ausländischen Bürgern in das grenznahe Ausland wurde im Detail erforscht. Der luxemburgische Immobilienmarkt ist durch eine sehr dynamische Entwicklung und einen hohen Grad an Internationalität gekennzeichnet ist. Unser Beitrag zielt hauptsächlich darauf ab, die bisher vorherrschende wissenschaftliche Debatte über die Frage der Internationalisierung des Luxemburger Wohnungsmarktes erneut zu öffnen und sie um den Aspekt der Governance zu erweitern. Auf diese Weise sollen einerseits der Begriff der „Internationalisierung“ mit seinen z.T. sehr unterschiedlichen Wirkungsweisen im Bereich des Wohnens in Luxemburg differenzierter ergründet und andererseits neue Forschungsansätze entwickelt werden. Unsere Aussagen beruhen im Wesentlichen auf der Auswertung von Dokumenten und Sekundärmaterial zum Thema sowie der aktiven Mitwirkung an relevanten Fachdiskussionen zum Thema Wohnen in Luxemburg. [less ▲]

Detailed reference viewed: 74 (3 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailDie Internationalisierung dualer Ausbildungsformen im Tertiärbereich
Graf, Lukas; Powell, Justin J W UL; Fortwengel, Johann et al

in Faßhauer, Uwe; Severing, Eckart (Eds.) Verzahnung beruflicher und akademischer Bildung: Duale Studiengänge in Theorie und Praxis (2016)

Die derzeitig rasante Expansion dualer Studiengänge wirft zunehmend die Frage nach deren systematischer Internationalisierung auf. Unsere explorative Studie beschäftigt sich deshalb mit Stand und ... [more ▼]

Die derzeitig rasante Expansion dualer Studiengänge wirft zunehmend die Frage nach deren systematischer Internationalisierung auf. Unsere explorative Studie beschäftigt sich deshalb mit Stand und Zukunftsperspektiven der Internationalisierung des dualen Studiums. Dabei erläutern wir Gründe für die noch relativ geringe Mobilität deutscher (Outgoing) und international Studierender (Incoming) sowie institutionellen Gelingensbedingungen zur Förderung derselben. Welche Modelle der Internationalisierung von dualen Studiengängen gibt es? Was sind die spezifischen Barrieren bezüglich der Internationalisierung dualer Studiengänge und wie können diese überwunden werden? Experteninterviews mit Akteuren aus dem Berufsbildungs- und Hochschulbereich sowie Firmenvertreter/ -innen stehen im Zentrum der vorliegenden institutionellen Analyse. [less ▲]

Detailed reference viewed: 171 (12 UL)
Peer Reviewed
See detailInternationalisierung und Mehrsprachigkeit: Universitäten als interkulturelle und mehrsprachige Diskursräume
Hu, Adelheid UL

in Küppers, Almut; Pusch, Barbara; Uyan Semerci, Pınar (Eds.) Bildung in transnationalen Räumen (2016)

Detailed reference viewed: 306 (21 UL)
Peer Reviewed
See detailInternationalisierung und nationale Kontexte der Forschung
Tröhler, Daniel UL

in Zeitschrift für Pädagogische Historiographie (2003), 9(1), 31-33

Detailed reference viewed: 39 (0 UL)
Full Text
See detailInternationalisierung und Steuerung metropolitaner Wohnungsmärkte. Das Beispiel Luxemburg
Hesse, Markus UL; Becker, Tom UL

in Informationen zur Raumentwicklung (2010), (5/6), 403-415

Detailed reference viewed: 210 (12 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailInternationalization of Higher Education—What Can Research Add to the Policy Debate?
de Wit, Hans; Deca, Ligia UL; Hunter, Fiona

in Curaj, Adrian; Matei, Liviu; Pricopie, Remus (Eds.) et al The European Higher Education Area - Between Critical Reflections and Future Policies (2015)

Detailed reference viewed: 73 (2 UL)