References of "Korrespondenz Abwasser Abfall"
     in
Bookmark and Share    
Full Text
Peer Reviewed
See detailEinfluss der Regenwasserbehandlung und vorgeschalteter Grobreinigungsverfahren auf das Betriebsergebnis von Feinrechen
Hansen, Joachim UL; Greger, Manfred UL; Kimmerle, Klaus et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2017)

Das Betriebsergebnis von Feinrechenanlagen wird durch viele Faktoren bestimmt. Naheliegend ist die Betrachtung der auf der Kläranlage herrschenden Bedingungen im Rechengerinne, wie z.B ... [more ▼]

Das Betriebsergebnis von Feinrechenanlagen wird durch viele Faktoren bestimmt. Naheliegend ist die Betrachtung der auf der Kläranlage herrschenden Bedingungen im Rechengerinne, wie z.B. Fließgeschwindigkeit oder Anströmung der Feinrechenanlage. Darüber hinaus beeinflussen aber auch die Gegebenheiten im jeweiligen Einzugsgebiet einer Kläranlage oder vorgeschaltete Verfahrensstufen die betriebliche Leistung einer jeden Feinrechenanlage. Zu diesen Einflussfaktoren zählen bei Kanalnetzen im Mischsystem zum Beispiel die Bauwerke der Regenwasserbehandlung, insbesondere die den Kläranlagen direkt vorgeschalteten Stauräume. Weiterhin von Bedeutung sind Geröllfänge im Zulauf zur Kläranlage oder den Feinrechen vorgeschaltete Grobrechenanlagen. Auf der Basis der Daten von 218 Kläranlagen aus Deutschland, Luxembourg, Österreich, der Schweiz und Italien wird nachfolgend der Einfluss der genannten Bauwerke auf das Betriebsverhalten von Feinrechenanlagen untersucht und dargestellt. [less ▲]

Detailed reference viewed: 94 (2 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailStauverlust von Feinrechenanlagen - Vergleich verschiedener Berechnungsmethoden mit Messergebnissen
Uckschies, Thomas; Hansen, Joachim UL; Greger, Manfred UL et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2016)

Zur Bestimmung des Stauverlustes von Rechenanlagen werden in der Praxis verschiedene Berechnungsmethoden genutzt. Die Ergebnisse dieser Berechnungen bilden z.B. die Grundlage für die Festlegung der ... [more ▼]

Zur Bestimmung des Stauverlustes von Rechenanlagen werden in der Praxis verschiedene Berechnungsmethoden genutzt. Die Ergebnisse dieser Berechnungen bilden z.B. die Grundlage für die Festlegung der Parameter der Steuerung von Feinrechenanlagen, d.h. Wasserspiegel absolut und Wasserspiegeldifferenz. Zugleich sind sie Basis für Festlegungen die Gerinnehydraulik betreffend, beispielsweise bei der Definition der Höhe von Schwellen und Sturzpunkten von Schneckenpumpen. Beobachtungen in der betrieblichen Praxis ergeben jedoch z.T. erhebliche Differenzen zu den Berechnungsergebnissen, selbst für unbelegte Feinrechen. Dies ist Anlass für weitere Untersuchungen, die hier angeregt werden sollen. Nachfolgend werden gängige Methoden zur Berechnung des Stauverlustes von Rechenanlagen vorgestellt und bewertet. Weiterhin werden exemplarisch für einige Kläranlagen die mit diesen Methoden errechneten Werte mit den vor Ort ermittelten Messwerten verglichen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 235 (6 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailAuslegung von Feinrechen auf kommunalen Kläranlagen
Hansen, Joachim UL; Greger, Manfred UL; Kimmerle, Klaus et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2014)

Zur Bestimmung des Stauverlustes von Rechenanlagen werden in der Praxis verschiedene Berechnungsmethoden genutzt. Die Ergebnisse dieser Berechnungen bilden z.B. die Grundlage für die Festlegung der ... [more ▼]

Zur Bestimmung des Stauverlustes von Rechenanlagen werden in der Praxis verschiedene Berechnungsmethoden genutzt. Die Ergebnisse dieser Berechnungen bilden z.B. die Grundlage für die Festlegung der Parameter der Steuerung von Feinrechenanlagen, d.h. Wasserspiegel absolut und Wasserspiegeldifferenz. Zugleich sind sie Basis für Festlegungen die Gerinnehydraulik betreffend, beispielsweise bei der Definition der Höhe von Schwellen und Sturzpunkten von Schneckenpumpen. Beobachtungen in der betrieblichen Praxis ergeben jedoch z.T. erhebliche Differenzen zu den Berechnungsergebnissen, selbst für unbelegte Feinrechen. Dies ist Anlass für weitere Untersuchungen, die hier angeregt werden sollen. Nachfolgend werden gängige Methoden zur Berechnung des Stauverlustes von Rechenanlagen vorgestellt und bewertet. Weiterhin werden exemplarisch für einige Kläranlagen die mit diesen Methoden errechneten Werte mit den vor Ort ermittelten Messwerten verglichen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 178 (3 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBilanzierung der Nährstoffeinträge und der bakteriologischen Belastung eines Fliessgewässers im Hinblick auf zukünftige Ausbaumassnahmen – aufgezeigt am Beispiel der Sauer im Einzugsgebiet der Kläranlage Bleesbrück (Luxembourg)
Hobus, I.; Kolisch, G.; Worreschk, S. et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2013), 60(9), 1-12

Die Kläranlage Bleesbrück des Abwasserverbands SIDEN in Luxemburg soll für die gezielte Stickstoffelimination mit einer Ausbaugröße von 130 000 E + EW erweitert werden. Die Sauer als der natürliche ... [more ▼]

Die Kläranlage Bleesbrück des Abwasserverbands SIDEN in Luxemburg soll für die gezielte Stickstoffelimination mit einer Ausbaugröße von 130 000 E + EW erweitert werden. Die Sauer als der natürliche Vorfluter wird während der Sommermonate in den unterhalb der Kläranlage liegenden Gewässerabschnitten in hohem Umfang touristisch genutzt. Vor diesem Hintergrund wurde die Entwicklung der Nährstoffeinträge und der bakteriologischen Belastung der Sauer, die sich aus der Erweiterung der Kläranlage Bleesbrück ergeben, für das zugehörige Einzugsgebiet untersucht. In einer Emissionsbilanz wurden als Eintragsquellen die Kläranlagenabläufe, das Kanalisationssystem (Mischwasserüberläufe) und diffuse Quellen betrachtet. Auf Basis dieser Bilanz wurde der Einfluss der Kläranlage Bleesbrück an den Gesamtemissionen im Einzugsgebiet sowohl für den Ist-Zustand als auch für den Ausbauzustand beurteilt. In einem zweiten Schritt wurden Maßnahmen für eine Reduktion der Einträge abgeleitet. [less ▲]

Detailed reference viewed: 141 (4 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailSchlammfaulung statt aerober Stabilisierung – Trend der Zukunft?
Gretzschel, O.; Schmitt, T.G.; Hansen, Joachim UL et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2012), 59(12), 1144-1152

Die Folgen steigender Energiepreise, Chancen durch Änderungen im Energierecht, aber auch die Erfordernis der zukünftig effizienten Nutzung der regenerativen Energieressource Klärschlamm spielen zunehmend ... [more ▼]

Die Folgen steigender Energiepreise, Chancen durch Änderungen im Energierecht, aber auch die Erfordernis der zukünftig effizienten Nutzung der regenerativen Energieressource Klärschlamm spielen zunehmend auch bei kleineren Kläranlagen eine Rolle. Heute geht es weniger um den wirtschaftlichen Neubau von anaeroben Stabilisierungsanlagen, sondern vielmehr um die Fragestellung der wirtschaftlichen Umstellung von aerober auf eine anaerobe Stabilisierung im laufenden Betrieb. Zur überschlägigen Prüfung dieser Umstellung wurden Kostenfunktionen abgeleitet sowie eine Checkliste erstellt. Diese Instrumente dienen Anlagenbetreibern und Planern zur Prüfung der Fragestellung, ob eine Kläranlage für eine Umstellung von aerober Stabilisierung auf Schlammfaulung möglicherweise geeignet ist und eine detaillierte Untersuchung durchgeführt werden sollte. Unter entsprechenden Rahmenbedingungen kann eine Umstellung bereits ab einer Ausbaugröße von 10 000 EW wirtschaftlich darstellbar sein. Der Beitrag erläutert Hintergrund, Auswirkungen auf die Energie- und Schlammbilanz sowie die Erstellung der Kostenfunktionen und den Einsatz der Checkliste. [less ▲]

Detailed reference viewed: 163 (4 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailSteigerung der Energieeffizienz auf kommunalen Kläranlagen – eine Ergebnisbetrachtung zu durchgeführten Energieanalysen
Kolisch, Gerd; Osthoff, Thomas; Hobus, Inka et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2010), 57(10), 1028-1032

Today, systematic energy analyses are an accepted tool for the optimisation of operational processes and a reduction of operational costs at municipal as well as at industrial sewage plants. Results of ... [more ▼]

Today, systematic energy analyses are an accepted tool for the optimisation of operational processes and a reduction of operational costs at municipal as well as at industrial sewage plants. Results of more than 50 energy analyses carried out by the authors confirm a possible increased energy efficiency without an impairment of the purification performance for the checked sewage plants. The derived energetic measures are predominantly economic and help to operate the existing plants in an optimised and cost efficient way. The implementation of the measures helps to reduce the CO2-emissions related to sewage treatment. [less ▲]

Detailed reference viewed: 163 (2 UL)
Peer Reviewed
See detailÖkoeffizienz in der Wasserwirtschaft - Schwerpunkt Energieoptimierung von Kläranlagen
Hansen, Joachim UL; Kolisch, G.; Schmitt, T.G. et al

in Korrespondenz Abwasser Abfall (2008), 05

Detailed reference viewed: 70 (1 UL)