References of "Brüll, Christoph 50029166"
     in
Bookmark and Share    
Full Text
See detailLuxemburg und der Zweite Weltkrieg: Über den nationalen Tellerrand hinausschauen
Brüll, Christoph UL

Article for general public (2021)

Detailed reference viewed: 24 (1 UL)
See detailPerspectives from the French-Luxembourgish and the Belgian-German Borders
Portas Vazquez, Irene UL; Brüll, Christoph UL

Presentation (2021, April 15)

When six European nations embarked on the integration process in the wake of World War II, there was no blueprint. Of course, the founders had a vision and shared ideals, but European integration has left ... [more ▼]

When six European nations embarked on the integration process in the wake of World War II, there was no blueprint. Of course, the founders had a vision and shared ideals, but European integration has left some citizens afraid of losing their identity and cultural heritage and an influx of immigrants has fuelled these fears. Building on this topic, this panel brings together researchers who focus on different aspects of what happens to history and heritage in multicultural European societies and particularly those in the border regions over time. New technologies are being used in innovated ways to communicate histories and memories to the public and with the goal to boost social and cultural participation. Since these former industrial regions in France, Luxembourg, Belgium, Netherlands and Germany have coped with similar challenges including the decline of the mining industry and changing borders, this panel aims to help us understand what opportunities lie in engaging local communities in research and how this can contribute to creating a sense of shared European heritage and identity. [less ▲]

Detailed reference viewed: 52 (1 UL)
Full Text
See detailCompte rendu de Jakob Müller, Die importierte Nation
Brüll, Christoph UL

in H-Soz-Kult (2021)

Detailed reference viewed: 22 (4 UL)
See detailThe winner writes it all. Wie erzählen wir Vergangenheit?
Brüll, Christoph UL

Conference given outside the academic context (2021)

Detailed reference viewed: 24 (2 UL)
See detailImages alliées de la libération des camps nazis
Tore, Gian Maria UL; Brüll, Christoph UL

Conference given outside the academic context (2021)

La seconde guerre mondiale terminée, le procès de Nuremberg ouvre une nouvelle ère : celle des poursuites judiciaires pour « crimes contre l’humanité », mais aussi celle du recours à l’image comme « ... [more ▼]

La seconde guerre mondiale terminée, le procès de Nuremberg ouvre une nouvelle ère : celle des poursuites judiciaires pour « crimes contre l’humanité », mais aussi celle du recours à l’image comme « preuve ». La projection de films de la libération des camps nazis pendant les audiences du procès de Nuremberg constitue un moment révolutionnaire et fondamental. Ces films tournés et montés par les Soviétiques, les Anglais et surtout les Américains – qui travaillent alors à Hollywood – semblent être aujourd’hui des documentaires incontournables. En réalité, ils sont souvent plus connus que réellement vus ; la plupart d’entre eux avait même littéralement disparu pendant des décennies. [less ▲]

Detailed reference viewed: 22 (2 UL)
Peer Reviewed
See detailBelgian Judicial Actors and the Establishment of the Punishment of Collaboration with the Enemy in the East Cantons.
Brüll, Christoph UL; Van Haecke, Lawrence

in Bost, Mélanie; Vrints, Antoon (Eds.) Doing Justice in Wartime. Multiple Interplays between Justice and Population during the two World Wars (2021)

Belgian historical research concerning the repression of collaboration after the Second World War, has mostly overlooked the East Cantons. This mostly German-speaking region only became a part of Belgium ... [more ▼]

Belgian historical research concerning the repression of collaboration after the Second World War, has mostly overlooked the East Cantons. This mostly German-speaking region only became a part of Belgium in 1920, as a consequence of the treaty of Versailles. The integration of these populations turned out to be a very complicated process. In 1940, Nazi-Germany did not only occupy the East Cantons like the rest of Belgium, but annexed them back into the Third Reich. One of the main conclusions of the regional historiography is to view the repression of the collaboration as another step in the general misunderstanding between the local inhabitants and Belgian State authorities. This is evidenced by the high conviction rate (2.41% of the local population) and by assimilationist discourses which accompanied the workings of the Belgian military courts. In this contribution, we study the role of judicial actors in the actual establishment of the repression of collaboration and the civic purge in a top-down and a bottom-up approach. We analyse the special prosecution policy developed by the military prosecution office during the post-war period for with the enemy. We also show how political and administrative actors reinforced the living sentiments of injustice among the local population. [less ▲]

Detailed reference viewed: 96 (12 UL)
See detailVirtuelle Ausstellung: Zeitschichten. Erkundungen eines Zwischenraums. Ostbelgien 1920-2020
Beck, Philippe UL; Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL et al

Computer development (2020)

East Belgium 1920-2020 is a virtual exhibition about the History of the region Eupen-Malmedy-Sankt Vith since the change of nationality in 1920. It is the result of a collaboration between the German ... [more ▼]

East Belgium 1920-2020 is a virtual exhibition about the History of the region Eupen-Malmedy-Sankt Vith since the change of nationality in 1920. It is the result of a collaboration between the German-speaking Community of Belgium, the Zentrum für Ostbelgische Geschichte and the Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C²DH) at the University of Luxembourg. The website addresses a broad spectrum of users with different expertise. It will be expanded flexibly over the next few years, taking into account the three exploration options offered, i.e. entry, perspectives and exploration. [less ▲]

Detailed reference viewed: 108 (2 UL)
See detailRadio Feature "100 Jahre Ostbelgien" Folge 8: Von Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

Bis heute beherrscht die Meistererzählung der Ostbelgier als "Opfer" und "Spielball der Geschichte" den öffentlichen Diskurs, wenn es um die Bedeutung der Vergangenheit geht. In der achten und letzten ... [more ▼]

Bis heute beherrscht die Meistererzählung der Ostbelgier als "Opfer" und "Spielball der Geschichte" den öffentlichen Diskurs, wenn es um die Bedeutung der Vergangenheit geht. In der achten und letzten Folge von "100 Jahre Ostbelgien" zeigen die Historiker Andreas Fickers und Christoph Brüll, dass sich in der Auseinandersetzung mit dieser Vergangenheit tiefsitzende Ängste und Sorgen spiegeln. Mentalitätshistorisch gesehen können sie als eine Abfolge von Angstregimen gedeutet werden. [less ▲]

Detailed reference viewed: 59 (5 UL)
See detailRadio-Feature "100 Jahre Ostbelgien" Folge 7: "Die letzten Belgier"
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

In Episode sieben der Sendereihe "100 Jahre Ostbelgien" behandeln die Historiker Andreas Fickers und Christoph Brüll den Ausbau der Autonomie für die deutschsprachigen Belgier im Zuge der verschiedenen ... [more ▼]

In Episode sieben der Sendereihe "100 Jahre Ostbelgien" behandeln die Historiker Andreas Fickers und Christoph Brüll den Ausbau der Autonomie für die deutschsprachigen Belgier im Zuge der verschiedenen Staatsreformen. Seit den 1970er Jahren bringt der flämisch-wallonische Konflikt stetig neue Staatsreformen hervor. Die Atempausen zwischen den Umbauphasen vom Einheitsstaat zum Bundesstaat wurden dabei immer kürzer. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hatte und hat auf diese Entwicklungen keinen entscheidenden Einfluss. Sie erweitert ihre Befugnisse „im Windschatten“ der beiden großen Sprachgruppen. Eine Frage hat den Autonomieausbau dabei von Anfang an begleitet: Sind diese Befugnisübertragungen für ein Gebiet mit knapp 80.000 Einwohnern überhaupt verkraftbar? [less ▲]

Detailed reference viewed: 50 (1 UL)
See detailWhen historians create their archives: the making of covidmemory project
Brüll, Christoph UL

Scientific Conference (2020, June 30)

Detailed reference viewed: 50 (5 UL)
See detailRadio-feature „100 Jahre Ostbelgien“ Folge 6: Politische Streitkultur von 1970 bis 2000
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

Seit 1973 verfügen die deutschsprachigen Belgier über ihre eigene parlamentarische Versammlung. Wahlkämpfe in der deutschen Kulturgemeinschaft wurden so zu zentralen Momenten der politischen ... [more ▼]

Seit 1973 verfügen die deutschsprachigen Belgier über ihre eigene parlamentarische Versammlung. Wahlkämpfe in der deutschen Kulturgemeinschaft wurden so zu zentralen Momenten der politischen Auseinandersetzung und des Parteienstreits. In dieser Folge von „100 Jahre Ostbelgien“ wollen Andreas Fickers und Christoph Brüll diese Wahlkämpfe auf der Grundlage von Wahldebatten beleuchten, die der BHF/BRF in den Jahren 1974 bis 1999 ausgestrahlt hat. [less ▲]

Detailed reference viewed: 51 (1 UL)
See detailRadio-Feature "100 Jahre Ostbelgien" Folge 5: Auf der Suche nach dem „wir“
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

In Episode fünf der Sendereihe "100 Jahre Ostbelgien" befassen sich die Historiker Andreas Fickers und Christoph Brüll mit Sprachpolitik und Identitätsdebatten zwischen 1962 und 1980. „Sag mir, wie du ... [more ▼]

In Episode fünf der Sendereihe "100 Jahre Ostbelgien" befassen sich die Historiker Andreas Fickers und Christoph Brüll mit Sprachpolitik und Identitätsdebatten zwischen 1962 und 1980. „Sag mir, wie du sprichst, und ich sage dir, wer du bist“ – so lautet ein vielzitiertes Bonmot. Ohne Zweifel zählt die Sprachenfrage zu den zentralen Themen der Geschichte unserer Region, durchzieht sie doch gleichermaßen die politischen, sozialen wie kulturellen Dimensionen dessen, was wir als Identität bezeichnen. Diese Episode von „100 Jahre Ostbelgien“ ist der engen Verzahnung von Sprachenpolitik und Identitätsdiskursen gewidmet, deren zahlreiche Facetten und Wendungen problemlos eine eigene Sendereihe füllen könnten. [less ▲]

Detailed reference viewed: 47 (0 UL)
See detailFlucht- und Wanderungsbewegungen in Ostbelgien 1944/45
Brüll, Christoph UL

Scientific Conference (2020, May 13)

Detailed reference viewed: 34 (1 UL)
See detailRadio-Feature "100 Jahre Ostbelgien" Folge 4: "sorties de guerre"
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

Zuerst die Angliederung an Belgien im Jahr 1920. Dann die Annexion durch Deutschland im Mai 1940. Und letztlich die Rückkehr in den belgischen Staat im Jahr 1945. Auch für die Menschen brachten diese ... [more ▼]

Zuerst die Angliederung an Belgien im Jahr 1920. Dann die Annexion durch Deutschland im Mai 1940. Und letztlich die Rückkehr in den belgischen Staat im Jahr 1945. Auch für die Menschen brachten diese Jahre zahlreiche Veränderungen mit sich: Was richtig gewesen war, konnte nach dem nächsten Wendepunkt falsch sein. Wer davor zur Elite gehörte, konnte nach dem nächsten Systemwechsel ausgeschlossen sein. Die meisten Bewohner zwischen Göhl und Our durchlebten in diesen Zeiten ein hohes Maß an Spannungen. Dazu gehörte auch die Frage nach Schuld und Verantwortung, die immer wieder unterschiedlich beantwortet wurde [less ▲]

Detailed reference viewed: 37 (0 UL)
See detailRadio-Feature "100 Jahre Ostbelgien" Folge 3: Prodeutsch/Probelgisch? Geschichte jenseits von Schwarz-Weiß-Malerei
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

Mit dem Ersten Weltkrieg, der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“, begann das „kurze 20. Jahrhundert“, das mit dem Ende des Kalten Krieges ausklang. Als epochale Zäsur verstanden, verändern der Erste ... [more ▼]

Mit dem Ersten Weltkrieg, der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“, begann das „kurze 20. Jahrhundert“, das mit dem Ende des Kalten Krieges ausklang. Als epochale Zäsur verstanden, verändern der Erste Weltkrieg und die Pariser Vorortverträge die politische Landkarte Europas nachhaltig. Die Folgen wirken teilweise bis heute nach – wofür Ostbelgien nur ein Beispiel von vielen ist. Im Vergleich zu den großen territorialen und politischen Umwälzungen, welche die Versailler Friedensordnung in weiten Teilen Europas auslöste, könnte man die Abtretung der preußischen Kreise Eupen und Malmedy an Belgien als „geopolitische peanuts“ bezeichnen. Die Folgen der „petite farce belge“, wie die Volksabstimmung von 1920 in der belgischen Presse genannt wurde, waren aus gesamteuropäischer Perspektive kaum mehr als ein „chirurgischer Eingriff“. [less ▲]

Detailed reference viewed: 30 (2 UL)
See detailRadio-Feature "100 Jahre Ostbelgien": Folge 2 "Das lange 19. Jahrhundert"
Brüll, Christoph UL; Fickers, Andreas UL

Speeches/Talks (2020)

In der Geschichtsschreibung zu Ostbelgien hat das 19. Jahrhundert über Jahrzehnte ein Schattendasein gefristet. Den Schatten warfen drei geschichtliche Momente: der Staatenwechsel von 1920, die bewegten ... [more ▼]

In der Geschichtsschreibung zu Ostbelgien hat das 19. Jahrhundert über Jahrzehnte ein Schattendasein gefristet. Den Schatten warfen drei geschichtliche Momente: der Staatenwechsel von 1920, die bewegten Jahre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs und die anschließende Säuberung. Häufig wurden Geschichte und Geschichtsbilder zu bloßen Argumenten, um die Angliederung Eupen-Malmedy-Sankt Viths an Belgien 1920 zu verteidigen bzw. zu verdammen. In dieser Folge von „100 Jahre Ostbelgien“ möchten wir wir erklären, wie aus dem so genannten langen 19. Jahrhundert die große Unbekannte der regionalen Vergangenheit wurde und skizzieren, wie die Zeitspanne von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg heute aus der Sicht der Geschichtswissenschaft dargestellt wird. [less ▲]

Detailed reference viewed: 72 (4 UL)
See detailLe relations belgo-luxembourgeoises: une mise en perspective historique
Brüll, Christoph UL

Scientific Conference (2020, February 05)

Detailed reference viewed: 36 (3 UL)