References of "Wille, Christian 50003332"
     in
Bookmark and Share    
Full Text
Peer Reviewed
See detailB/Ordering in der Großregion. Mobilitäten – Grenzen – Identitäten
Wille, Christian UL

in Goulet, Vincent; Vatter, Christoph (Eds.) Mediale Felder und Grenzen in der Großregion SaarLorLux und in Europa (2014)

Die Akteure der regionalpolitischen Zusammenarbeit in der Großregion bemühen oft die Vor-stellung einer grenzüberschreitenden Identität, um Kooperationsfortschritte zu bilanzieren. Die (Un-)Möglichkeit ... [more ▼]

Die Akteure der regionalpolitischen Zusammenarbeit in der Großregion bemühen oft die Vor-stellung einer grenzüberschreitenden Identität, um Kooperationsfortschritte zu bilanzieren. Die (Un-)Möglichkeit einer solchen Identität wird in diesem Beitrag anhand von empirischen Ergebnissen diskutiert. Dafür werden Grenzgänger betrachtet, stehen sie doch besonders im Verdacht eine grenzüberschreitende Identität zu entwickeln. Daneben werden die Bewohner Luxemburgs in den Blick genommen, die aufgrund der geringen Größe und der massiven Prä-senz von Grenzgängern im Großherzogtum vermutlich einen identitären Bezug zur Großregion und ihren Bewohnern aufweisen. Die theoretische Rückbindung der Ergebnisse zeigt, dass Grenzen konstitutiv sind für Identitätskonstruktionen, womit sich grenzüberschreitende Identitäten nur in Prozessen des B/Ordering herauskristallisieren können. Ihre empirische Erschließung erfordert eine separate Betrachtung von politisch-administrativen Grenzen und alltagskulturellen Differenzmarkierungen. [less ▲]

Detailed reference viewed: 631 (155 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detail« B/Ordering » : Voisinage et arrangement socioterritorial en Grande Région
Wille, Christian UL

in Goulet, Vincent; Vatter, Christoph (Eds.) Champs médiatiques et frontières dans la « Grande Région » SaarLorLux et en Europe (2014)

Les acteurs chargés de la coopération politique régionale en Grande Région ont tendance à vouloir faire ressortir l’idée d’une identité transfrontalière assez marquée et souvent plus présente qu’elle ne ... [more ▼]

Les acteurs chargés de la coopération politique régionale en Grande Région ont tendance à vouloir faire ressortir l’idée d’une identité transfrontalière assez marquée et souvent plus présente qu’elle ne l’est dans les faits afin de tirer à tout prix un bilan positif des efforts effectués en matière de coopération. Cette contribution se propose de traiter avec résultats empiriques à l’appui la possibilité (ou l’impossibilité) d’une telle identité. Nous regarderons en particulier les frontaliers et nous pencherons sur la question de savoir si l’on peut en effet déceler chez eux le développement d’une identité transfrontalière. Le profil des habitants du Luxembourg sera également étudié dans la mesure où ces habitants paraissent les plus enclins à avoir un rapport identitaire avec la Grande Région, compte tenu de la taille modeste de ce pays et la présence massive de frontaliers au Grand-Duché. Si l’on cherche à exploiter ces résultats, on peut s’apercevoir que les frontières sont vecteurs de constructions identitaires par le biais desquelles les identités transfrontalières sont susceptibles de se fixer grâce aux processus de B/Ordering. L’exploitation empirique de ses résultats oblige à observer de manière dissociée les frontières politico-administratives d’une part et les marquages de différences dans la vie quotidienne d’autre part. [less ▲]

Detailed reference viewed: 149 (19 UL)
See detailRäume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte
Wille, Christian UL; Reckinger, Rachel UL; Kmec, Sonja UL et al

Book published by transcript (2014)

Die Raum- und Identitätsforschung arbeitet mit Unterscheidungen und Relationen. Diese sind als heuristische Instrumente besonders in Grenzregionen gewinnbringend, wenn soziale und geopolitische ... [more ▼]

Die Raum- und Identitätsforschung arbeitet mit Unterscheidungen und Relationen. Diese sind als heuristische Instrumente besonders in Grenzregionen gewinnbringend, wenn soziale und geopolitische Markierungen auseinanderfallen. Die Beiträge des Bandes setzen hier an. Anhand empirischer Erhebungen in Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg untersuchen sie Raum- und Identitätskonstruktionen in grenzüberschreitenden Bezügen, wie sie sich in alltäglichen, institutionellen und medialen Praktiken manifestieren. Die Ergebnisse werden mit sensiblem Blick für quer liegende Räume und Identitäten diskutiert und an gouvernementale Fragen der Normierung und Subjektivierung rückgebunden. [less ▲]

Detailed reference viewed: 190 (19 UL)
Peer Reviewed
See detailGrenzgänger in Luxemburg-Stadt
Wille, Christian UL

in Jungblut, Marie-Paule; Pauly, Michel; Reif, Heinz (Eds.) Luxemburg, eine Stadt in Europa. Schlaglichter auf mehr als 1000 Jahre europäische Stadtgeschichte (2014)

Detailed reference viewed: 89 (2 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailSubjektivationen und Subjektivierungen
Reckinger, Rachel UL; Wille, Christian UL; Boesen, Elisabeth UL et al

in Wille, Christian; Reckinger, Rachel; Kmec, Sonja (Eds.) et al Räume und Identitäten in Grenzräumen. Politiken – Medien – Subjekte (2014)

Detailed reference viewed: 85 (16 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBeyond Luxembourg. Raum- und Identitätskonstruktionen im Kontext grenzüberschreitender Wohnmigration
Wille, Christian UL; Schnuer, Gregor UL; Boesen, Elisabeth UL

in Wille, Christian; Reckinger, Rachel; Kmec, Sonja (Eds.) et al Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte (2014)

Detailed reference viewed: 122 (21 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailRäume der Grenze. Eine praxistheoretische Perspektive in den kulturwissenschaftlichen Border Studies
Wille, Christian UL

in Elias, Friedericke; Franz, Albrecht; Murmann, Henning (Eds.) et al Praxeologie. Beiträge zur interdisziplinären Reichweite praxistheoretischer Ansätze in den Geistes- und Sozialwissenschaften (2014)

In diesem Beitrag wird untersucht, wie praxistheoretische mit raumtheoretischen Überlegungen verknüpft und in eine Heuristik der kulturwissenschaftlichen Raumanalyse überführt werden können. Diese ... [more ▼]

In diesem Beitrag wird untersucht, wie praxistheoretische mit raumtheoretischen Überlegungen verknüpft und in eine Heuristik der kulturwissenschaftlichen Raumanalyse überführt werden können. Diese Fragestellung resultiert aus der Einsicht, dass Raum als ein emergenter Aspekt des Sozialen zu betrachten ist und dass er in den Border Studies noch weitgehend unterbestimmt ist. Unter Rückgriff auf verschiedene Raumkonzepte wird zunächst ein handlungstheoretisches Verständnis von Raum vorgestellt und praxistheoretisch reformuliert. Es bildet den Ausgangspunkt für die Entwicklung des Modells Räume der Grenze mit seinen Analysekategorien soziale Praktiken, praktisches Wissen sowie physisch-materiale und sozial-strukturelle Aspekte. Von besonderem heuristischen Nutzen erweisen sich die vielfältigen Verbindungen zwischen diesen Analysekategorien. [less ▲]

Detailed reference viewed: 459 (44 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailRäume: Zugänge und Untersuchungsperspektiven
Wille, Christian UL; Hesse, Markus UL

in Wille, Christian; Reckinger, Rachel; Kmec, Sonja (Eds.) et al Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte (2014)

Detailed reference viewed: 88 (12 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailMethodik und situative Interdisziplinarität
Wille, Christian UL

in Wille, Christian; Reckinger, Rachel; Kmec, Sonja (Eds.) et al Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte (2014)

Detailed reference viewed: 82 (13 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailZur Untersuchung von Raum- und Identitätskonstruktionen in Grenzregionen
Wille, Christian UL; Reckinger, Rachel UL

in Wille, Christian; Reckinger, Rachel; Kmec, Sonja (Eds.) et al Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte (2014)

Detailed reference viewed: 119 (17 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailRaumfahrt. Die Standorte der Universität
Wille, Christian UL

in Margue, Michel (Ed.) Université du Luxembourg 2003-2013 (2013)

Die Universität Luxemburg als Raum zu thematisieren ist kein einfaches, aber ein lohnenswertes Unterfangen. Es zwingt zur Auseinandersetzung mit ‚dem Raum’, was wiederum produktive Perspektiven auf die ... [more ▼]

Die Universität Luxemburg als Raum zu thematisieren ist kein einfaches, aber ein lohnenswertes Unterfangen. Es zwingt zur Auseinandersetzung mit ‚dem Raum’, was wiederum produktive Perspektiven auf die Universität eröffnet. Denn die Besonderheit, dass neben der Universität keine weitere in Luxemburg existiert, lädt zunächst zu einem selbstbestätigenden Diskurs darüber ein, was der universitäre Raum sei und wofür er diene. Um dieser wenig erhellenden Einladung zu entgehen, wird die Universität hier nicht von außen beobachtend beleuchtet, sondern ‚von innen’ heraus aufgerollt. Mit dieser Technik wird die Universität als ein performativer Raum gefasst, der aus dem Zusammenspiel von Tätigkeiten, Zuschreibungen und Materialitäten hervorgeht. Zu fragen ist dann, was den Raum ‚Universität’ ausmacht bzw. wie er sich über die Zeit konstituiert(e). Bei diesem Vorhaben können Raumtheoretiker helfen, die das soziale Moment von Raum betonen, ohne aber seine Materialität auszublenden. [less ▲]

Detailed reference viewed: 643 (132 UL)
See detailRäume der Grenze
Wille, Christian UL

Scientific Conference (2013, October)

Detailed reference viewed: 44 (8 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailZur Persistenz und Informalität von Räumen der Grenze. Theoretisch-konzeptionelle Überlegungen und empirische Befunde
Wille, Christian UL

in Itinera – Schweizerische Zeitschrift für Geschichte (2013), 34(34), 99-112

Mobilität und Internationalisierung haben die Arbeitswelt tiefgreifend verändert. In diesem Zuge haben sich hinsichtlich der räumlichen Dimension des Sozialen zwei Positionen etabliert: die ... [more ▼]

Mobilität und Internationalisierung haben die Arbeitswelt tiefgreifend verändert. In diesem Zuge haben sich hinsichtlich der räumlichen Dimension des Sozialen zwei Positionen etabliert: die Enträumlichungsthese, die von einem Verschwinden des Raums ausgeht und die Verräumlichungsthese, die eine Wiederkehr des Raums proklamiert. Dieser Beitrag greift die Internationalisierungstendenz in der Arbeitswelt auf und bringt sie mit den genannten Positionen in Verbindung. Eine grenzüberschreitende Verräumlichung wird dort nachgezeichnet, wo Grenzgänger über die Praxis des täglichen Pendelns Räume der Grenze aufspannen. Dabei wird aufgezeigt, wie diese mit Hilfe sozialgeographischer und kultursoziologischer Rückbindungen theoretisch gefasst werden können. In einem weiteren Schritt wird auf Grundlage einer eigenen Untersuchung die empirische Beschaffenheit von Räumen der Grenze bestimmt. Die herausgearbeiteten Merkmale werden mit Blick auf ihre empirische Reichweite abschließend kritisch diskutiert. [less ▲]

Detailed reference viewed: 601 (245 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailRäume der Grenze – eine praxistheoretische Perspektive in den kulturwissenschaftlichen Border Studies
Wille, Christian UL

E-print/Working paper (2013)

In diesem Beitrag wird untersucht, wie praxistheoretische mit raumtheoretischen Überlegungen verknüpft und in eine Heuristik der kulturwissenschaftlichen Raumanalyse überführt werden können. Diese ... [more ▼]

In diesem Beitrag wird untersucht, wie praxistheoretische mit raumtheoretischen Überlegungen verknüpft und in eine Heuristik der kulturwissenschaftlichen Raumanalyse überführt werden können. Diese Fragestellung resultiert aus der Einsicht, dass Raum als ein emergenter Aspekt des Sozialen zu betrachten ist und dass er in den Border Studies noch weitgehend unterbestimmt ist. Unter Rückgriff auf verschiedene Raumkonzepte wird zunächst ein handlungstheoretisches Verständnis von Raum vorgestellt und praxistheoretisch reformuliert. Es bildet den Ausgangspunkt zur Entwicklung des Modells Räume der Grenze mit seinen Analysekategorien soziale Praktiken, praktisches Wissen sowie physisch-materiale und sozial-strukturelle Aspekte. Von besonderem heuristischen Nutzen erweisen sich die vielfältigen Verbindungen zwischen diesen Analysekategorien. [less ▲]

Detailed reference viewed: 156 (9 UL)
See detailLa perception des travailleurs frontaliers
Wille, Christian UL

Scientific Conference (2013, June)

Detailed reference viewed: 54 (2 UL)
See detailLes dimensions socioculturelles de la mobilité transfrontalière
Wille, Christian UL

Presentation (2013, April)

Detailed reference viewed: 67 (3 UL)
See detailRaumdeutungen / espaces revisités
Wille, Christian UL

in Mendgen, Eva (Ed.) Au Centre de l’Europe – Im Reich der Mitte 2. Des liens et des lieux / Kulturgemeinschaft Großregion – Grande Région (2013)

Detailed reference viewed: 41 (7 UL)