References of "Millim, Anne-Marie 50002674"
     in
Bookmark and Share    
Full Text
See detailVictorian Celebrity Culture and Tennyson's Circle
Millim, Anne-Marie UL

Book published by Palgrave (2013)

Detailed reference viewed: 121 (5 UL)
Full Text
See detailFrantz Clément als Kulturvermittler
Millim, Anne-Marie UL

in Lesch, Paul (Ed.) Le siècle du Tageblatt (2013)

Detailed reference viewed: 107 (4 UL)
Full Text
See detailSehen lernen: Landschaftsbetrachtung und Volksbildung 1913-1940
Millim, Anne-Marie UL

in Lesch, Paul (Ed.) Le siècle du Tageblatt (2013)

Detailed reference viewed: 73 (10 UL)
See detailRezension: Le diable aux champs : simple histoire / Nicolas Ries ; présenté et commenté par Jacques Steffen
Millim, Anne-Marie UL

in Hemecht : Zeitschrift für Luxemburger Geschichte = Revue d'Histoire Luxembourgeoise (2013), 65(4), 483-485

Detailed reference viewed: 48 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detail„Der Blick auf den Stahl: Fortschritt und Modernismus in der luxemburgischen Lyrik 1900-1940"
Millim, Anne-Marie UL

in Hemecht : Zeitschrift für Luxemburger Geschichte = Revue d'Histoire Luxembourgeoise (2013), 1

Die wirtschaftlichen, technischen und sozialen Veränderungen, die der explosionsartige Fortschritt der luxemburgischen Stahlindustrie zwischen 1879 und den 1970er Jahren herbeiführte, stellen ein ... [more ▼]

Die wirtschaftlichen, technischen und sozialen Veränderungen, die der explosionsartige Fortschritt der luxemburgischen Stahlindustrie zwischen 1879 und den 1970er Jahren herbeiführte, stellen ein gedeihendes Forschungsfeld dar. Auch die Literaturwissenschaft hat sich mit dem Eisenhüttenwesen beschäftigt: Jeanne E. Glesener und Frank Wilhelm haben die ambivalente Rolle der Schwerindustrie, die sowohl Wohlstand als auch Verwirrung und Zerstörung brachte, insbesondere im französischsprachigen Roman hervorgehoben. Myriam Sünnen und Sandra Schmit haben die Bedeutung der Industrie für das kollektive Gedächtnis und die regionale Identität des luxemburgischen Südens deutlich gemacht. Diese Studien haben die Verbindung zwischen der Industrie als Einnahmequelle sowie als Sinnbild für den Fortschritt und die „Konstituierung des Mythos der nationalen Identität“ aufgezeigt. Mein Anliegen ist es, mit exklusivem Bezug auf die Lyrik aus der Zeit von 1900 bis 1940 zu verdeutlichen, wie sich die Thematisierung und Ästhetisierung der Industrie in die Literaturgeschichte einfügt. Im Hinblick auf eine keineswegs erschöpfende Auswahl von traditionellen, modernistischen und avantgardistischen Gedichten, sowie Beispielen aus der Arbeiterdichtung, die sich mit den Themenbereichen Heimat, Natur, Himmelsbild und Industrie befassen, wird mein Artikel ästhetische Repräsentationen des Fortschrittsgedankens untersuchen und die Rolle der Industrie in der Bildersprache der Dichtung hervorheben. In diesem Sinne wird argumentiert, daβ modernistische Dichter poetische Darstellungen und Verarbeitungen industrieller Themen wählten, um sich von der vorherrschenden, sehr naturbezogenen Heimatthematik abzuheben. [less ▲]

Detailed reference viewed: 161 (10 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBook review of Norbert Bachleitner Fiktive Nachrichten. Die Anfänge des europäischen Feuilletonromans
Millim, Anne-Marie UL

in Zeitschrift für Interkulturelle Germanistik (2012), 3(2), 182-184

Detailed reference viewed: 53 (1 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailThe Victorian Diary: Between the Public and the Private
Millim, Anne-Marie UL

in Literature Compass (2010), 7(10),

By presenting a range of diaristic texts composed by canonical Victorian writers, this article illustrates the variety of forms that Victorian diaries take and shows the ways in which these documents can ... [more ▼]

By presenting a range of diaristic texts composed by canonical Victorian writers, this article illustrates the variety of forms that Victorian diaries take and shows the ways in which these documents can adopt the status of a public and a private text simultaneously. It explains the repercussions of the critical assessments of the diary genre by New Criticism and feminism, which have privileged aesthetically meritorious diaries and those of women, respectively, for the field of Victorian diary criticism. It argues that the more inclusive approach of Philippe Lejeune represents a useful alternative to interpretative strategies that are exclusively preoccupied with the literary form of a diary or the gender of its author. Many diary scholars have been influenced by Lejeune’s work because it highlights the heteroglossic diversity that is characteristic of Victorian diaries, which, in turn, allows for a clearer understanding of the subjective experience of Victorian individuals and the ways in which they negotiated their value within the cultural context of the nineteenth century. [less ▲]

Detailed reference viewed: 123 (2 UL)
See detailThe Apothecary’s Chest: Magic Art and Medication
Millim, Anne-Marie UL; Collignon, Fabienne; Georganta, Konstantina

Book published by Cambridge Scholars Press (2009)

Detailed reference viewed: 69 (1 UL)