Reference : Gekonnte Strenge im Sozialstaat. Praktiken der (Nicht-)Sanktionierung in Jobcentern
Scientific journals : Article
Social & behavioral sciences, psychology : Education & instruction
Social & behavioral sciences, psychology : Social work & social policy
http://hdl.handle.net/10993/8900
Gekonnte Strenge im Sozialstaat. Praktiken der (Nicht-)Sanktionierung in Jobcentern
German
Karl, Ute mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
Müller, Hermann [University of Hildesheim]
Wolff, Stephan [University of Hildesheim]
2011
Zeitschrift für Rechtssoziologie = The German Journal of Law and Society
Lucius & Lucius
32
1
101-128
Yes (verified by ORBilu)
0174-0202
Stuttgart
Germany
[en] Jobcenter ; Institutional Communication ; Sanctioning
[de] Empfänger von Arbeitslosengeld II sind nach dem Sozialgesetzbuch II durch Leistungskürzungen zu sanktionieren, wenn sie ihre Pflichten verletzen. Ob Sanktionen ihr Ziel erreichen, ist aber ebenso ungeklärt, wie die Frage, wie die Sanktionierungspraxis konkret aussieht. In diesem Aufsatz wird aus einer Untersuchung über Gesprächspraktiken in Jobcentern berichtet. Irritationen, die sich aus der Betrachtung statistischer Daten ergeben, bilden den Ausgangspunkt für eine Inspektion des interaktiven Geschehens, im Rahmen dessen Sanktionierungen zum Thema gemacht und vollzogen werden. Wie sich zeigt, besteht die Kunst der Sanktionierung nicht in ihrer Anwendung, sondern in ihrer gekonnten Vermeidung.
DFG
Researchers ; Professionals ; Students
http://hdl.handle.net/10993/8900

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Limited access
Gekonnte Strenge.pdfPublisher postprint1.18 MBRequest a copy

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.