Reference : Prädiktoren der Sekundarschulempfehlung in Luxemburg: Ergebnisse einer Large-Scale-Un...
Scientific journals : Article
Social & behavioral sciences, psychology : Education & instruction
Social & behavioral sciences, psychology : Social, industrial & organizational psychology
Social & behavioral sciences, psychology : Multidisciplinary, general & others
http://hdl.handle.net/10993/3660
Prädiktoren der Sekundarschulempfehlung in Luxemburg: Ergebnisse einer Large-Scale-Untersuchung
German
[en] Predictors of recommendations for secondary school type in Luxembourg - Results of a large-scale study
Klapproth, Florian mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Languages, Culture, Media and Identities (LCMI) >]
Glock, Sabine mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Languages, Culture, Media and Identities (LCMI) >]
Krolak-Schwerdt, Sabine mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Languages, Culture, Media and Identities (LCMI) >]
Martin, Romain mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Educational Measurement and Applied Cognitive Science (EMACS) >]
Böhmer, Matthias mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Languages, Culture, Media and Identities (LCMI) >]
2013
Zeitschrift für Erziehungswissenschaft
Springer VS
16
355-379
Yes (verified by ORBilu)
International
1434-663X
1862-5215
Wiesbaden
Germany
[de] Sekundarschulempfehlung ; Schullaufbahnempfehlung ; Grundschulgutachten
[en] Prädiktoren ; Leistung ; Migrationshintergrund ; Sozioökonomischer Status ; Luxemburg
[de] Mit dieser Studie wurde anhand einer Stichprobe von 2925 Schülern aus luxemburgischen Grundschulen geprüft, inwieweit die Leistungen von Schülern luxemburgischer Grundschulen und Merkmale ihres sozialen Hintergrundes Eingang finden in die Sekundarschulempfehlungen, die am Ende ihrer Grundschulzeit ausgesprochen wurden. Zur Analyse des Gewichts unterschiedlicher Prädiktoren für die Sekundarschulempfehlung wurde ein Zweiebenenmodell
der logistischen Regression verwendet. Im Wesentlichen ergaben sich folgende Befunde: Schulnoten und Ergebnisse aus standardisierten Schulleistungstests stellten die stärksten Prädiktoren für die Sekundarschulempfehlung dar. Nach den individuellen Schülerleistungen war der Elternwunsch der stärkste Prädiktor für die Sekundarschulempfehlung. Darüber hinaus hingen sowohl die Nationalität als auch der sozioökonomische Status der Schüler mit der Sekundarschulempfehlung zusammen. Selbst bei Kontrolle ihrer schulischen Leistungen erhielten Schüler mit Migrationshintergrund seltener eine Empfehlung für den höchsten Schulzweig als Schüler ohne Migrationshintergrund. Ein hohes Klassenleistungsniveau führte bei Kontrolle der individuellen Leistungen seltener zu Empfehlungen für den höchsten Schulzweig als ein niedriges Klassenleistungsniveau.
http://hdl.handle.net/10993/3660
10.1007/s11618-013-0340-1
http://link.springer.com.proxy.bnl.lu/journal/volumesAndIssues/11618

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Limited access
ZfE_X-13_Klapproth et al.pdfThis article does not exactly replicate the final version published in the journal [Journal of Media Psychology]. It is not a copy of the original published article and is not suitable for citation.Author preprint256.23 kBRequest a copy

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.