Reference : Digitalisierung der Arbeit in Luxemburg - Teil 2
E-prints/Working papers : Already available on another site
Social & behavioral sciences, psychology : Social, industrial & organizational psychology
http://hdl.handle.net/10993/35712
Digitalisierung der Arbeit in Luxemburg - Teil 2
German
[fr] La numérisation du travail au Luxembourg - Partie 2
Sischka, Philipp mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
Steffgen, Georges mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
22-Jan-2018
18
No
[de] Digitalisierung ; Quality of Work ; Luxembourg
[de] Arbeitnehmer mit höherer formaler Bildung sowie Arbeitnehmer, die als Manager und Führungskräfte, in akademischen Berufen, als Techniker und als Bürokräfte arbeiten, berichten
eher von einer gestiegenen Entscheidungsfreiheit, von geringerer körperlicher Belastung, von mehr Aufgaben, von der Notwendigkeit ständiger Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten
sowie einer erhöhten Arbeitsleistung durch die Digitalisierung. Insbesondere Hilfsarbeitskräfte geben seltener an sowohl von den Vorteilen aus auch von den Nachteilen der Digitalisierung
betroffen zu sein. Differenziert nach Geschlecht oder nach Alter ergeben sich oft nur geringfügige Unterschiede.
Researchers ; Professionals ; General public
http://hdl.handle.net/10993/35712
https://www.csl.lu/fr/publications-newsletters/newsletters/better-work/all

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
Better Work N°2-2018-Partie II.pdfPublisher postprint1.72 MBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.