Reference : Biodiversität und nachhaltige Landnutzung in Großschutzgebieten
Scientific journals : Article
Social & behavioral sciences, psychology : Human geography & demography
http://hdl.handle.net/10993/28668
Biodiversität und nachhaltige Landnutzung in Großschutzgebieten
German
[en] Biodiversity and sustainable land use in protected areas
Job, Hubert [Julius-Maximilian-Universität Würzburg]
Woltering, Manuel [Julius-Maximilian-Universität Würzburg]
Warner, Barbara [Akademie für Raumforschung und Landesplanung]
Heiland, Stefan [TU Berlin]
Jedicke, Eckhard [Hochschule Geisenheim]
Meyer, Peter [Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt]
Nienaber, Birte mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Identités, Politiques, Sociétés, Espaces (IPSE) >]
Plieninger, Tobias [University of Copenhagen]
Pütz, Marco [WSL- Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft]
Rannow, Sven [Nationalparkamt Müritz]
von Ruschkowski, Eick [NABU - Naturschutzbund Deutschland]
2016
Raumforschung und Raumordnung
74
6
481-494
Yes
International
0034-0111
[en] Nature protection ; biodiversity ; acceptance ; Land Use Conflicts ; Protected Areas
[de] Landnutzungssysteme und die Vielfalt der Biodiversität lassen sich in Deutschland anhand des Netzes von Großschutzgebieten untersuchen. Im vorliegenden Schwerpunktheft stehen Natur- und Nationalparke sowie Biosphärenreservate im Fokus, die sich in unterschiedlicher Weise mit Flächenkonkurrenzen und Akzeptanzproblemen auseinandersetzen müssen. Der Arbeitskreis „Biodiversität und nachhaltige Landnutzung in Großschutzgebieten“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) hat sich mit dieser Thematik befasst. Der vorliegende Beitrag zeigt dabei die Forschungsfragen auf, die in den nachfolgenden Beiträgen dieses Heftes debattiert werden. Dazu gehört, welchen Einfluss unterschiedliche Landnutzungssysteme auf die Beschaffenheit von Ökosystemleistungen haben, wie die Großschutzgebietstypen hinsichtlich ihres jeweiligen Beitrages zu Erhalt und Entwicklung von Biodiversität zu bewerten sind, welche Rolle speziell dem Wald und dessen Bewirtschaftung im Hinblick auf Biodiversität und nachhaltige Landnutzung zukommt und welche Konfliktmuster durch Raumnutzungskonkurrenzen bestehen. Untersucht werden auch konkrete Governance-Ansätze in Großschutzgebieten vor dem Hintergrund von Flächenkonkurrenzen und es wird der Frage nachgegangen, wie in Großschutzgebieten gewonnene Erfahrungen auf die Gesamtfläche übertragen werden können. Darüber hinaus liefert dieser Beitrag die grundlegenden Definitionen zum Thema des Heftes. Schließlich werden aus unterschiedlicher fachlicher Perspektive Forderungen an politische und planerische Akteure gestellt, die eine nachhaltige Entwicklung von Großschutzgebieten in Deutschland unterstützen sollen. Eine stringente Stärkung des Stellenwertes von Großschutzgebieten auf Bundesebene mit entsprechenden administrativen Strukturen steht hier ebenso im Fokus wie die Forderung nach einer stärkeren Qualitätssicherung und -entwicklung der Großschutzgebiete. Auch das Spannungsfeld zwischen der Notwendigkeit des stärkeren Prozessschutzes und der Intensivierung der Landwirtschaft im Zuge der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU wird in den Forderungen aufgegriffen.
[en] Land-use systems and biodiversity in Germany can be investigated using the network of protected areas. This issue focuses on nature parks, national parks and biosphere reserves that are confronted with various problems related to competition for land and acceptance. The working group “Biodiversity and sustainable land use in protected areas” of the Academy for Spatial Research and Planning (ARL) has tackled this topic. This paper reviews the research questions that are debated in this special issue of “Raumforschung und Raumordnung”. These questions include the influence of different land-use systems on the state of ecosystem services, how the different types of protected areas should be evaluated in terms of their individual contributions to the conservation and development of biodiversity, the role played specifically by woods and forestry management with regard to biodiversity and sustainable land use, and the patterns of conflict that exist due to competing land uses. Attention is also paid to concrete governance approaches in protected areas against the background of competition for land and the question of how experience gained in protected areas can be transferred to ‚normal‘ landscapes. The paper also provides basic definitions relevant to the topic. Finally, from the perspective of various disciplines, the working group calls for policy and planning actors to support the sustainable development of protected areas in Germany. Here the focus is not only on a stringent strengthening of the status of protected areas on the federal level combined with appropriate administrative structures, but also on promoting improved quality assurance and quality development of the protected areas. Of further relevance to these calls for action is the field of tension between the necessity for strengthened process protection and the intensification of agriculture in the context of EU Common Agricultural Policy.
Researchers ; Professionals
http://hdl.handle.net/10993/28668
10.1007/s13147-016-0440-5
http://rdcu.be/wQwv

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
RuR-Einleitungsbeitrag.pdfAuthor postprint254.14 kBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.