Reference : Inclusive Education: Entwicklungen im internationalen Vergleich
Parts of books : Contribution to collective works
Social & behavioral sciences, psychology : Sociology & social sciences
Social & behavioral sciences, psychology : Education & instruction
Educational Sciences
http://hdl.handle.net/10993/28421
Inclusive Education: Entwicklungen im internationalen Vergleich
English
[en] Inclusive Education: Developments Internationally Compared
Powell, Justin J W mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Education, Culture, Cognition and Society (ECCS) >]
2018
Handbuch Schulische Inklusion
[en] Handbook Inclusive Education
Sturm, Tanja
Wagner-Willi, Monika
Verlag Barbara Budrich
127-141
Yes
978-3825249595
Opladen
[en] inclusive education ; comparative ; education system ; schooling ; Germany ; human rights
[de] Global, national und lokal wird die hohe und gestiegene Bedeutung formaler Bildung für Gesellschaften und Individuen – und hier auch diejenigen mit besonderem Förderbedarf – hervorgehoben. Durch Initiativen wie „Education for All“ (UNESCO 2015) sowie die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung (UN-BRK, seit 2006), welche inklusive Bildung als Menschenrecht verankert, werden die Themen Inklusion und Sonderpädagogik zunehmend in Bildungspolitik und -praxis weltweit aufgegriffen. Trotz der unbestreitbaren Erfolge in den Bemühungen, allen Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen – und somit die schulische Exklusion zu reduzieren –, ist die vollständige schulische Inklusion aller Schülerinnen und Schüler weltweit eine Herausforderung geblieben. Selbst in den nordischen Ländern (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden), welche vergleichsweise fortgeschrittene inklusive Bildungssysteme etabliert haben, wird inklusive Bildung eher als Prozess und Ziel denn als erreichter Status betrachtet.
Wie die Ausweitung des Zugangs zu formalisierter Bildung insgesamt, vollzieht sich der Übergang von Exklusion zu Inklusion im Hinblick auf die Förderorte graduell. In vielen Ländern wird sonderpädagogische Unterstützung in verschiedenen Organisationsformen angeboten, entlang eines Kontinuums von Segregation (Unterricht in unterschiedlichen Gebäuden), über Separation (Unterricht im selben Schulgebäude aber in unterschiedlichen Räumen) und Integration (teilweise gemeinsamer Unterricht) hin zu vollständiger Inklusion (umfassender gemeinsamer Unterricht). Die Überwindung organisationaler Exklusion – in vielen Teilen der Welt noch die alltägliche Realität für Kinder oder Jugendliche mit wahrgenommenen Beeinträchtigungen und Behinderungen – ist demnach nur der erste Schritt hin zur größtmöglichen Teilhabe an formal organisierten Lernmöglichkeiten.
Education, Culture, Cognition & Society (ECCS) > Institute of Education & Society (InES)
University of Luxembourg - UL
Researchers ; Professionals ; Students ; General public
http://hdl.handle.net/10993/28421
https://shop.budrich-academic.de/product/handbuch-schulische-inklusion/?lang=en&v=920d0c66f3d2

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
Powell2018_InclusiveEducationIntVgllEntwickung.pdfPublisher postprint1.39 MBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.