Reference : Messtechnische Ermittlung der U-Werte von Altbaufassaden im Vergleich mit Typologiewe...
Scientific journals : Article
Engineering, computing & technology : Energy
http://hdl.handle.net/10993/23050
Messtechnische Ermittlung der U-Werte von Altbaufassaden im Vergleich mit Typologiewerten für den Gebäudebestand
German
Hoos, Thorsten mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Merzkirch, Alexander mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Maas, Stefan mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Scholzen, Frank mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Waldmann, Danièle mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Oct-2015
Bauphysik
Ernst & Sohn
Yes (verified by ORBilu)
International
0171-5445
1437-0980
Berlin
Germany
[en] Messung von U-Werten ; Altbauten
[de] Die Wirtschaftlichkeit von Renovierungsvorhaben an Altbauten hängt im Wesentlichen von der erwarteten Wertsteigerung, der Miethöhe und den zu erreichenden Energieeinsparungen ab. Um diese Einsparungen zu berechnen, wird ein rechnerischer Vergleich zwischen dem aktuellen Verbrauch und dem Verbrauch nach der Sanierung angestrebt. Zahlreiche Studien zeigen auf, dass der rechnerische Energiebedarf von Gebäuden häufig von dem tatsächlichen Verbrauch abweicht. Dies gilt vor allem für vor 1970 errichtete Altbauten. Ein wichtiger Eingangsparameter der Berechnungsmethodik sind die U-Werte der Aussenwände, welche typischerweise vom Energieexperten vor Ort aus Typologien des Gesetzgebers für die jeweilige Wandkonstruktion ausgewählt werden. In dieser Veröffentlichung werden Mess- und Simulationsergebnisse von verschiedenen Wandtypen präsentiert. Die ermittelten Werte lagen zwischen 0.9 und 1,2 W/(m2K) und somit deutlich unter den in Luxemburg angenommenen Typologiewerten von 1,4 bis 2,1 W/(m2K). Die beschriebenen Abweichungen zwischen Energiebedarfsberechnung und tatsächlichem Energieverbrauch können somit zum Teil auf fehlerhafte Annahmen des ausstellenden Experten vor Ort zurückgeführt werden, welche sich an Typologiewerten orientieren.
University of Luxembourg - UL ; Administration des Bâtiments Publics ; Fonds National de la Recherche - FnR
Researchers ; Professionals ; Students ; General public
http://hdl.handle.net/10993/23050

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Open access
Paper U-Werte.pdfAuthor preprint272.43 kBView/Open

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.