Reference : Von Diversität zu Differenz. Ethnographische Beobachtungen zum Umgang mit Plurilingua...
Scientific congresses, symposiums and conference proceedings : Unpublished conference
Social & behavioral sciences, psychology : Sociology & social sciences
Social & behavioral sciences, psychology : Anthropology
Social & behavioral sciences, psychology : Education & instruction
Social & behavioral sciences, psychology : Social work & social policy
http://hdl.handle.net/10993/18889
Von Diversität zu Differenz. Ethnographische Beobachtungen zum Umgang mit Plurilingualität in frühpädagogischen Settings
English
[en] From Diversity to Difference: Ethnographic Observations on the Dealing with Plurilingualism in Early Educational Settings
Honig, Michael-Sebastian mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
Neumann, Sascha mailto [University of Fribourg, Switzerland > Department of Education]
Seele, Claudia mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Integrative Research Unit: Social and Individual Development (INSIDE) >]
19-Nov-2011
Yes
No
International
Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern: Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung
November 17-19, 2011
Erlangen
Germany
[en] diversity ; difference ; plurilingualism ; Luxembourg ; ethnography
[de] Vorgestellt werden sollen Materialien eines derzeit durchgeführten ethnographischen Forschungsprojekts zur wissenschaftlichen Begleitung des Institutionalisierungsprozesses einer neu gegründeten Maison Relais pour Enfants (MRE) für 0- bis 4-jährige Kinder in Luxemburg. Allgemein untersucht das Projekt die Frage, wie sich das pädagogische Geschehen in der MRE im Lichte der unterschiedlichen Erwartungen an diese erst vor wenigen Jahren geschaffene Form der flexibilisierten Kindertagesbetreuung praktisch realisiert. Eine dieser von verschiedenen Seiten an die MRE herangetragenen Erwartungen ist der integrative und konstruktive Umgang mit ‚Diversität‘. Jenseits programmatischer Forderungen und normativer pädagogischer Vorgaben, soll in der Projektwerkstatt anhand konkreter Forschungsmaterialen danach gefragt werden, wie ‚Diversität‘ im Alltag der Kindertageseinrichtung als ‚Differenz‘ praktisch bearbeitet wird. Das Konzept des ‚doing difference‘ (Fenstermaker & West 2001) kann dazu beitragen, einer Reifizierung sozialer Differenzkategorien entgegenzuwirken und stattdessen ihre interaktive und performative Hervorbringung in sozialen Kontexten ethnographisch zu rekonstruieren. Insbesondere sprachliche Differenzen spielen im plurilingualen Alltag Luxemburgs eine herausragende Rolle, da an ihnen andere Differenzlinien sowie Fragen von Identität und Zugehörigkeit verhandelt werden. Einer Forderung nach früher Förderung des Luxemburgischen steht dabei die in der Alltagspraxis beobachtbare Plurilingualität gegenüber. Die ambivalenten und aufeinander bezogenen Positionierungen der verschiedenen beteiligten Akteursgruppen im Umgang mit ‚Diversität‘ in diesem frühpädagogischen Feld können somit ethnographisch als (Re)Produktion von ‚Differenz‘ aufgeschlüsselt werden.
Researchers ; Students
http://hdl.handle.net/10993/18889

There is no file associated with this reference.

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.