Reference : Auslegung von Feinrechen auf kommunalen Kläranlagen
Scientific journals : Article
Engineering, computing & technology : Civil engineering
http://hdl.handle.net/10993/17484
Auslegung von Feinrechen auf kommunalen Kläranlagen
German
Hansen, Joachim mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Greger, Manfred mailto [University of Luxembourg > Faculty of Science, Technology and Communication (FSTC) > Engineering Research Unit >]
Kimmerle, Klaus []
Uckschies, Thomas []
2014
Korrespondenz Abwasser Abfall
Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall
Yes (verified by ORBilu)
0341-1540
Hennef
Germany
[de] Feinrechen ; Auslegung ; Mindestfließgeschwindigkeit
[en] Belegung ; Stauverlust
[de] Zur Bestimmung des Stauverlustes von Rechenanlagen werden in der Praxis verschiedene Berechnungsmethoden genutzt. Die Ergebnisse dieser Berechnungen bilden z.B. die Grundlage für die Festlegung der Parameter der Steuerung von Feinrechenanlagen, d.h. Wasserspiegel absolut und Wasserspiegeldifferenz. Zugleich sind sie Basis für Festlegungen die Gerinnehydraulik betreffend, beispielsweise bei der Definition der Höhe von Schwellen und Sturzpunkten von Schneckenpumpen. Beobachtungen in der betrieblichen Praxis ergeben jedoch z.T. erhebliche Differenzen zu den Berechnungsergebnissen, selbst für unbelegte Feinrechen. Dies ist Anlass für weitere Untersuchungen, die hier angeregt werden sollen.
Nachfolgend werden gängige Methoden zur Berechnung des Stauverlustes von Rechenanlagen vorgestellt und bewertet. Weiterhin werden exemplarisch für einige Kläranlagen die mit diesen Methoden errechneten Werte mit den vor Ort ermittelten Messwerten verglichen.
http://hdl.handle.net/10993/17484

File(s) associated to this reference

Fulltext file(s):

FileCommentaryVersionSizeAccess
Limited access
20140606_KK_Vorschlag Artikel Stauverlust Rechen.pdfAuthor postprint821.31 kBRequest a copy

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.