Reference : Moselfränkisch : Der Konsonantismus anhand der frühesten Urkunden
Books : Book published as author, translator, etc.
Arts & humanities : Languages & linguistics
http://hdl.handle.net/10993/14009
Moselfränkisch : Der Konsonantismus anhand der frühesten Urkunden
German
Weimann, Britta mailto [University of Luxembourg > Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts and Education (FLSHASE) > Identités, Politiques, Sociétés, Espaces (IPSE) >]
Sep-2012
Böhlau
Rheinisches Archiv; 157
269
978-3-412-21554-5
Wien, Köln, Weimar
Österreich, Deutschland
[de] Das Moselfränkische gehört zu den am wenigsten erforschten Sprachräumen der mittelhochdeutschen Zeit, was u.a. mit der ungünstigen Quellenlage zusammenhängt. Umso wichtiger ist die Urkundenüberlieferung, die um die Mitte des 13. Jahrhunderts einsetzt. In der vorliegenden Arbeit wird das konsonantische Teilsystem des Moselfränkischen anhand von Urkunden des 13. und frühen 14. Jahrhunderts analysiert. Da auch Urkunden der Rand- und Übergangsräume berücksichtigt werden, ergeben sich wichtige Erkenntnisse über den spätmittelalterlichen Verlauf der bekannten Konsonanten-Isoglossen und über die Abgrenzung des Moselfränkischen vom benachbarten Ripuarischen und Rheinfränkischen.
Fonds National de la Recherche - FnR
http://hdl.handle.net/10993/14009

There is no file associated with this reference.

Bookmark and Share SFX Query

All documents in ORBilu are protected by a user license.