References of "Brüll, Christoph 50029166"
     in
Bookmark and Share    
See detailLa référence à l’Alsace-Lorraine dans le rattachement et l’intégration d’Eupen-Malmedy à la Belgique (1918-1925)
Brüll, Christoph UL

in Revue d'Alsace (in press), 144

En novembre 1910, le Journal des Tribunaux, principal organe d’information des juristes belges, qualifie la partie wallonne du Kreis allemand de Malmedy de « notre Alsace-Lorraine » où se trouveraient des ... [more ▼]

En novembre 1910, le Journal des Tribunaux, principal organe d’information des juristes belges, qualifie la partie wallonne du Kreis allemand de Malmedy de « notre Alsace-Lorraine » où se trouveraient des « frères de race et de langue, exilés et emprisonnés en Prusse. » Le 20 septembre 1920, ce Kreis ainsi que celui d’Eupen, presque exclusivement germanophone, sont rattachés à la Belgique, suite au traité de Versailles et à un simulacre de consultation populaire. Notre contribution qui traitera de la période qui s’étend de l’occupation de la région par des troupes belges en août 1919 à la fin du régime transitoire en mars 1925, analyse la signification de la référence à l’Alsace-Lorraine pendant cette phase du changement de la nationalité. Elle montre que cette référence n’est pas limitée aux discours de légitimation de l’annexion du territoire par la Belgique, mais que les autorités belges ont, à certaines occasions (comme l’introduction du service militaire), contacté leurs homologues français afin de connaître la politique d’intégration menée en Alsace-Lorraine. Par l’étude systématique de la référence idéelle et pratique à l’Alsace-Lorraine, la présente contribution fournit une contribution à une histoire comparée de la transition étatique dans les deux territoires. [less ▲]

Detailed reference viewed: 20 (1 UL)
See detailVom Abklingen der „Phantomschmerzen“. Die Bundesrepublik und „Eupen-Malmedy“ (1949-1985)
Brüll, Christoph UL

in Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins. Aachener Geschichtsverein (in press), 119/120

Detailed reference viewed: 24 (1 UL)
Peer Reviewed
See detailBelgian Judicial Actors and the Establishment of the Punishment of Collaboration with the Enemy in the East Cantons.
Brüll, Christoph UL; Van Haecke, Lawrence

in Bost, Mélanie; Vrints, Antoon (Eds.) Doing Justice in Wartime. Multiple Interplays between Justice and Population during the two World Wars (in press)

Detailed reference viewed: 33 (6 UL)
See detailVom Dazwischen-Sein. Eupen-Malmedy in den deutsch-belgischen Beziehungen 1918-1949
Brüll, Christoph UL

in Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph; Quadflieg, Peter M. (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Die diplomatischen Diskussionen über die 1920 abgetretenen Kreise Eupen und Malmedy füllen viele Regalmeter. Welche Bedeutung Eupen-Malmedy im deutsch-belgischen Verhältnis zukam, ist jedoch nicht so ... [more ▼]

Die diplomatischen Diskussionen über die 1920 abgetretenen Kreise Eupen und Malmedy füllen viele Regalmeter. Welche Bedeutung Eupen-Malmedy im deutsch-belgischen Verhältnis zukam, ist jedoch nicht so leicht zu sagen: Zwar übernahm Belgien 1920 die Souveränität, ließ aber immer wieder Einmischungen der deutschen Politik bis 1940 auch bewusst zu. Das belgische Interesse an der Region erwachte nach der Annexion von 1940 erst wieder 1944. In der langfristigen Perspektive über die Zeitschnitte 1920, 1940 und 1945 erscheint die Rolle dieser Minderheit zwischen den Zentren Brüssel und Berlin als Beispiel von zum Teil schnell wechselnden Machtpolitiken, in denen sich die Zerrissenheit jener Zeit spiegelt. [less ▲]

Detailed reference viewed: 28 (2 UL)
See detailEupen-Malmedy im europäischen Vergleich. Minderheiten als Problem der europäischen Politik in der Zwischenkriegszeit
Brüll, Christoph UL; Kontny, Johannes

in Quadflieg, Peter M.; Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Im 19. Jahrhundert wurden die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Sprachen und Kulturen immer schärfer gezogen. Der Nationalismus entfaltete seine Kraft. Durch die Schaffung zahlreicher neuer Staaten ... [more ▼]

Im 19. Jahrhundert wurden die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Sprachen und Kulturen immer schärfer gezogen. Der Nationalismus entfaltete seine Kraft. Durch die Schaffung zahlreicher neuer Staaten in Osteuropa und neuer Minderheiten in Westeuropa entstanden für die Innen- und Außenpolitik der europäischen Staaten neue Spannungen. Ein Vergleich zwischen ausgewählten europäischen Minderheiten eröffnet neue Sichtweisen auf die Regionalgeschichte und relativiert scheinbare Gewissheiten. [less ▲]

Detailed reference viewed: 25 (1 UL)
See detailEin Experiment kollektiver Gewissensprüfung. Situativer Opportunismus und kumulative Heroisierung
Fickers, Andreas UL; Brüll, Christoph UL

in Quadflieg, Peter M.; Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Geschichte wird anhand von Quellen unterschiedlicher Herkunft erzählt und interpretiert. Die Fragen der Historiker entwickeln sich auch auf Grundlage ihrer verinnerlichten familiären Erzählungen über ... [more ▼]

Geschichte wird anhand von Quellen unterschiedlicher Herkunft erzählt und interpretiert. Die Fragen der Historiker entwickeln sich auch auf Grundlage ihrer verinnerlichten familiären Erzählungen über erlebte Geschichte. Kann diese Perspektive und ihre Konfrontation mit der archivalischen Überlieferung neue Sichtweisen auf die Vergangenheit ermöglichen? Wie können Historiker das Konzept des situativen Opportunismus nutzen, um die Entscheidungen der Zeitgenossen zu verstehen? Ein Denkanstoß. [less ▲]

Detailed reference viewed: 29 (2 UL)
See detailGrenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945)
Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph UL; Quadflieg, Peter M.

Book published by Grenz Echo Verlag (2019)

Krieg, Krisen und Umbrüche, aber auch Fortschrittsglaube, Hoffnungen und Kontinuitäten kennzeichnen Europa im Zeitalter der Weltkriege. In der deutsch-belgischen Grenzregion führen Grenzverschiebungen zu ... [more ▼]

Krieg, Krisen und Umbrüche, aber auch Fortschrittsglaube, Hoffnungen und Kontinuitäten kennzeichnen Europa im Zeitalter der Weltkriege. In der deutsch-belgischen Grenzregion führen Grenzverschiebungen zu Orientierungslosigkeit, aber auch Beharrung. Eupen-Malmedy ist zu jener Zeit Randregion zwischen zwei Vaterländern, die in ihm keinen Zwischenraum erkennen wollen. Identitätskonflikte polarisieren und radikalisieren die politische Auseinandersetzung. Krieg wird erlebbar. Gleichzeitig verändern Massenmedien wie Zeitungen, Radio oder das Kino die Sicht der Menschen auf die Welt. Neue Maschinen und Werkstoffe, Traktoren und Lkw erhöhen die Produktivität und Mobilität der Welt. Telefon und Wanderbewegungen sind äußere Zeichen einer Moderne, die in der kleinen Grenzregion Eupen-Malmedy gleichzeitig so nah und so fern sein kann. Auch aus dem Blickwinkel des situativen Opportunismus, der den Einzelnen je nach Lebenssituation zwischen Anpassung oder Verweigerung schwanken lässt, zeichnen die 19 Autoren ein anderes Bild dieser bewegten Zeit nach, die für das Verständnis des heutigen Ostbelgiens grundlegend ist. [less ▲]

Detailed reference viewed: 26 (2 UL)
See detailGeschichtsschreibung als Spiegel des Zeitgeists. Von der Vereinnahmung der Geschichte zur Europäisierung der Erinnerungskultur
Brüll, Christoph UL; Lejeune, Carlo

in Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph; Quadflieg, Peter M. (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Die Geschichtsschreibung über Eupen-Malmedy in der bewegten Zeit von 1914 bis 1950 spiegelt immer wieder den vorherrschenden politischen Zeitgeist: Sie bietet Annexionsliteratur, Rechtfertigungsschriften ... [more ▼]

Die Geschichtsschreibung über Eupen-Malmedy in der bewegten Zeit von 1914 bis 1950 spiegelt immer wieder den vorherrschenden politischen Zeitgeist: Sie bietet Annexionsliteratur, Rechtfertigungsschriften für die Annexion, pseudowissenschaftliche Kampfschriften, nationalistisch-aggressive Publikationen der Westforschung, nationalsozialistische Erlösungsliteratur, ein langes Schweigen, wissenschaftliche Fachliteratur, Betroffenheitsliteratur, eine lange Suche nach der eigenen Identität und eine Europäisierung und Professionalisierung der Geschichtsschreibung auf Grundlage der Menschenrechte. Zahlreiche Entwicklungen greifen ineinander oder bedingen sich durch ihre Gegensätzlichkeit. Ein Überblick. [less ▲]

Detailed reference viewed: 32 (4 UL)
See detailBrüche und Krisen im Vergleich. Ein anderer Blick auf die Übergänge in der Regionalgeschichte
Brüll, Christoph UL; Lejeune, Carlo

in Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph; Quadflieg, Peter M. (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Der dreimalige Wechsel der staatlichen Souveränität im heutigen Ostbelgien war für die Bürger eine Herausforderung. Bisher haben die Historiker eher die einzelnen Zäsuren von 1920, 1940 und 1944/45 ... [more ▼]

Der dreimalige Wechsel der staatlichen Souveränität im heutigen Ostbelgien war für die Bürger eine Herausforderung. Bisher haben die Historiker eher die einzelnen Zäsuren von 1920, 1940 und 1944/45 untersucht. Können sie diese Übergangszeiten aber auch vergleichen und dabei den historischen Realitäten noch gerecht werden? Welche Erkenntnisse erbringt die Analyse der Handlungsoptionen der Bürger, des mentalen Übergangs, der Durchsetzungsmechanismen von Souveränität, der demokratischen Teilhabe, der Rolle der Grenze, der wechselnden Verwaltungen, der Inklusions- und Exklusionsmechanismen oder der Rolle von Denunziationen in einer breiten Sicht von 1918 bis 1950? Eine Spurensuche aus einem anderen Blickwinkel. [less ▲]

Detailed reference viewed: 26 (2 UL)
See detailWeltkriege in der Region. Militärdienst und Kriegserfahrungen als Lebenserfahrung
Beck, Philippe; Brüll, Christoph UL; Quadflieg, Peter M.

in Lejeune, Carlo; Brüll, Christoph; Quadflieg, Peter M. (Eds.) Grenzerfahrungen. Eine Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. vol. 4: Staatenwechsel, Identitätskonflikte, Kriegserfahrungen (1919-1945) (2019)

Der Zeitraum zwischen 1914 und 1945 wird eingerahmt durch die beiden größten militärischen Konflikte, die die moderne Welt gesehen hat. Auch in Eupen-Malmedy zogen Tausende junge Menschen in den Ersten ... [more ▼]

Der Zeitraum zwischen 1914 und 1945 wird eingerahmt durch die beiden größten militärischen Konflikte, die die moderne Welt gesehen hat. Auch in Eupen-Malmedy zogen Tausende junge Menschen in den Ersten oder Zweiten Weltkrieg, fielen oder kehrten verwundet an Körper und Seele heim. Doch nicht nur die Kriege und die Opfer, sondern auch die Erinnerung an den Krieg und der Militärdienst in der vermeintlich friedlichen Zwischenkriegszeit waren wichtige politische und soziale Einflussgrößen für die ostbelgische Gesellschaft. Verstärkt wurden sie durch die drei Staatenwechsel von 1920, 1940 und 1944. Welchen Einfluss hatte das Militärische auf die Menschen dieser Region? Wie gingen die Menschen mit den Kriegs- und Militärerfahrungen in der belgischen und deutschen Armee um? [less ▲]

Detailed reference viewed: 31 (5 UL)
See detailLa sortie de guerre au pays de Malmedy 1918-1920
Brüll, Christoph UL

Conference given outside the academic context (2018)

Avec l’armistice en novembre 1918, la région de Malmedy s’apprête à sortir de la guerre. Comme dans de nombreuses autres régions européennes, le passage de la guerre à la paix ne s’identifie pas au ... [more ▼]

Avec l’armistice en novembre 1918, la région de Malmedy s’apprête à sortir de la guerre. Comme dans de nombreuses autres régions européennes, le passage de la guerre à la paix ne s’identifie pas au silence des canons et des armes, mais prend la forme d’un processus lent. Toutefois, la région devient également l’objet des négociations diplomatiques qui commencent à Versailles au printemps 1919. Finalement, Malmedy ne sortira pas seulement de la guerre, mais aussi de l’Allemagne pour être rattachée à la Belgique. La conférence se propose de jeter un regard serré sur les deux ans qui séparent l’armistice et l’aval du transfert de souveraineté par la Société des Nations en septembre 1920. Sur base de publications récentes, elle se livre à une analyse à plusieurs niveaux : vie quotidienne de la population sous l’Occupation britannique, arrivée des troupes belges en été 1919, débuts du Gouvernement Baltia en janvier 1920 et « consultation populaire » y trouveront tout autant leur place que les regards des autorités belges et les regards étrangers sur l’espace frontalier belgo-allemand durant cette période. [less ▲]

Detailed reference viewed: 24 (2 UL)
See detailComment transformer de bons Allemands en bons Belges? L'annexion et l'intégration d'Eupen-Malmedy à la Belgique (1918-1925)
Brüll, Christoph UL

Presentation (2018, November 13)

A la suite du Traité de Versailles, la Belgique s’agrandit de quelques 60.000 habitants et de 1.000 km², en annexant les deux Kreise allemands d’Eupen et de Malmedy. Tandis que le premier est largement ... [more ▼]

A la suite du Traité de Versailles, la Belgique s’agrandit de quelques 60.000 habitants et de 1.000 km², en annexant les deux Kreise allemands d’Eupen et de Malmedy. Tandis que le premier est largement germanophone, le deuxième compte env. 10.000 franco- ou wallonophones autour de Malmedy. La conférence retrace d’abord les origines de cette annexion, des projets d’expansion territoriale, conçus pendant la guerre, aux négociations du Traité de Versailles. Un accent sera mis sur l’élaboration de l’article 34 de ce traité, qui prévoit une forme de « consultation populaire » unique en son genre et dont l’application a lourdement hypothéqué l’intégration des « Nouveaux Belges » dans leur nouvelle patrie. La deuxième partie de la conférence est consacrée au régime de transition que la Belgique y instaure en 1920. Ce gouvernement provisoire placé sous le Haut Commissaire Herman Baltia est alors en charge de l’intégration des habitants dans l’Etat belge. Comment peut-on « gagner les cœurs et les esprits » d’une population qui, encore en 1918, ne se serait jamais vue devenir belge ? La troisième partie traite de la loi d’intégration du 6 mars 1925 qui met fin au régime de transition et intègre les trois cantons d’Eupen-Malmedy-Saint-Vith dans l’arrondissement de Verviers et la province de Liège. Dans ce contexte, des propositions voient le jour qui seront encore d’actualité lors des débats sur l’autonomie culturelle dans les années 1960. La recherche scientifique a montré depuis longtemps que la politique d’intégration belge menée dans la région pendant l’entre-deux-guerres a été un échec – révélé au plus tard en mai 1940. La conférence jette une nouvelle lumière sur les débuts de celle-ci et sur sa perception par la population et les acteurs politiques. [less ▲]

Detailed reference viewed: 26 (1 UL)
See detailEupen et Malmedy, la Belgique s'agrandit
Brüll, Christoph UL

Article for general public (2018)

Lorsque la S.D.N. entérine le 20 septembre 1920 les résultats d’une « consultation populaire » organisée à Eupen-Malmedy, elle consacre le transfert de ce territoire de l’Allemagne à la Belgique. Ce ... [more ▼]

Lorsque la S.D.N. entérine le 20 septembre 1920 les résultats d’une « consultation populaire » organisée à Eupen-Malmedy, elle consacre le transfert de ce territoire de l’Allemagne à la Belgique. Ce modeste agrandissement posera toutefois de grands problèmes d’intégration. Pourquoi ? [less ▲]

Detailed reference viewed: 14 (0 UL)
Full Text
Peer Reviewed
See detailBesprechung zu Sebastian Bischoff, Kriegsziel Belgien
Brüll, Christoph UL

in Sehepunkte (2018), (7/8),

Detailed reference viewed: 26 (2 UL)
See detailLa présence militaire belge en Allemagne 1945-2004: une esquisse
Brüll, Christoph UL

Presentation (2018, May 14)

Detailed reference viewed: 81 (8 UL)
See detailL'intégration et l'annexion d'Eupen-Malmedy à la Belgique après 1918
Brüll, Christoph UL

Conference given outside the academic context (2018)

Detailed reference viewed: 49 (2 UL)
See detailBelgien in Deutschland oder Belgier in Deutschland? Die Zeit der Präsenzpolitik (1945-1955)
Brüll, Christoph UL

Scientific Conference (2018, April 12)

Detailed reference viewed: 29 (1 UL)
Peer Reviewed
See detailLa référence à l’Alsace-Lorraine dans le rattachement et l’intégration d’Eupen-Malmedy à la Belgique (1918-1925)
Brüll, Christoph UL

Scientific Conference (2018, February 09)

En novembre 1910, le Journal des Tribunaux, principal organe d’information des juristes belges, qualifie la partie wallonne du Kreis allemand de Malmedy de « notre Alsace-Lorraine » où se trouveraient des ... [more ▼]

En novembre 1910, le Journal des Tribunaux, principal organe d’information des juristes belges, qualifie la partie wallonne du Kreis allemand de Malmedy de « notre Alsace-Lorraine » où se trouveraient des « frères de race et de langue, exilés et emprisonnés en Prusse. » Le 20 septembre 1920, ce Kreis ainsi que celui d’Eupen, presque exclusivement germanophone, sont rattachés à la Belgique, suite au traité de Versailles et à un simulacre de consultation populaire. Dans notre contribution qui traitera de la période qui s’étend de l’occupation de la région par des troupes belges en août 1919 à la fin du régime transitoire en mars 1925, nous voudrions nous interroger sur la signification de la référence à l’Alsace-Lorraine pendant cette phase du changement de la nationalité. Des indices donnent à penser que cette référence n’est pas limitée aux discours de légitimation de l’annexion du territoire par la Belgique, mais que les autorités belges ont, à certaines occasions (comme l’introduction du service militaire), contacté leurs homologues français afin de connaître la politique d’intégration menée en Alsace-Lorraine. En revanche, il n’y a jamais eu d’étude systématique de cette référence idéelle et pratique. Notre proposition voudrait combler cette lacune et constituerait également une contribution à une histoire comparée de la transition étatique dans les deux territoires. [less ▲]

Detailed reference viewed: 64 (4 UL)
See detailHistoriker und die Konstruktion von Zeitgenossenschaft. Eine Projektskizze am Beispiel der Militärverwaltung Belgien-Nordfrankreich im Zweiten Weltkrieg
Brüll, Christoph UL

Presentation (2018, January 09)

Gegenstand des Projekts ist die Konstruktion des Zeitzeugendiskurses mehrerer führender Mitglieder der deutschen Militärverwaltung in Brüssel. Arbeitshypothese ist, dass die Konstruktion in drei Phasen ... [more ▼]

Gegenstand des Projekts ist die Konstruktion des Zeitzeugendiskurses mehrerer führender Mitglieder der deutschen Militärverwaltung in Brüssel. Arbeitshypothese ist, dass die Konstruktion in drei Phasen verlief: Der „Generalprozess“ (1950-1951) gegen Alexander von Falkenhausen und Eggert Reeder (gefolgt von einer Reihe anderer Prozesse bis in die 1980er Jahre hinein). Die Legitimierungs- und Verteidigungsdiskurse einiger Akteure gegenüber Anschuldigungen, die ihre Tätigkeiten während des Krieges betrafen. Ihre Tätigkeit als Zeitzeuge für belgische und deutsche Historiker und Journalisten seit den 1970er Jahren. [less ▲]

Detailed reference viewed: 51 (3 UL)
See detailDer Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg im belgisch-deutschen Grenzland. Annalen des Symposiums im Stadtarchiv Aachen am 13. und 14. NOvember 2015
Herrebout, Els; Rohrkamp, René; Brüll, Christoph UL et al

Book published by Archives générales du Royaume (2018)

Detailed reference viewed: 26 (1 UL)